Wunder

Coverfoto Wunder
Copyright: Hanser

von Raquel J. Palacio
aus dem Englischen von André Mumont
Hanser, 2013
gebunden, 448 Seiten
ISBN  978-3-446-24175-6
ab 11 Jahren
16,90 Euro

Der 10jährige Auggie geht zum ersten Mal in eine öffentliche Schule, denn er wurde bis zur fünften Klasse zu Hause unterrichtet. Er hat 27 Operationen hinter sich, wodurch Auggie nicht wie andere Kinder aussieht. Deshalb trägt er oft einen Astronauten-Helm, den er geschenkt bekommen hat. Als er in die Schule geht, gehen ihm viele Kinder aus dem Weg und ein paar Schüler, unter anderem Julian, mobben ihn richtig. Auggie findet aber auch zwei Freunde namens Jack und Summer. Mit ihnen unternimmt er ganz viel. Trotzdem hat er Selbstzweifel und obwohl seine Schwester Olivia, genannt Via, und seine Mutter ihm  oft sagen, dass er schön ist und sich nicht verstecken muss, glaubt er ihnen nicht immer. „Wunder“ weiterlesen

Rille aus dem Luftschacht

Coverfoto Rille aus dem Luftschacht
Copyright: Südpol

von Maike Siebold
Südpol, 2020
gebunden, 164 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-96594-059-8
14,00 Euro

 

Ganze 4 Wochen Hausarrest, nur wegen einem Blauen Brief! Ganz klar, „total übertrieben“, denkt Roderich. Nicht einmal zum Fußballtraining darf er. Aber dann hört er merkwürdige Geräusche im Fahrstuhl und denkt- GEISTER! Dummerweise lässt er auch noch aus Angst seinen Fußball im Fahrstuhl liegen, aber wie soll er den von einem Geist zurückbekommen?

Ich konnte mich anfangs nicht so gut in Roderich hineindenken, das hat sich dann im Laufe der Zeit geändert. Ich finde die Geschichte klasse, sie ist ein ,,normal und eben doch einzigartig“- Ding.

Die Zeichnungen sind ebenfalls klasse. Das Titelbild finde ich gut, während ich den Titel nicht so vielversprechend finde. Ich empfehle das Buch ab 8 Jahren, weil die Geschichte zwar harmlos, aber etwas schwer zu verstehen ist.

Max Baumann, 9 Jahre

 

Rille aus dem Luftschacht

Coverfoto Rille aus dem Luftschacht
Copyright: Südpol

von Maike Siebold
Südpol, 2020
gebunden, 164 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-96594-059-8
14,00 Euro

“Lieber Geist, gestern habe ich meinen Fußball bei Ihnen im Fahrstuhl vergessen. Falls Sie ihn zufällig gefunden haben, könnten Sie ihn mir bitte zurückgeben? Ich könnte Ihnen etwas anderes dafür geben. Nur weiß ich leider nicht, was Sie gebrauchen können. Ihr Roderich”

Normalerweise schreibt Roderich keine Briefe an Geister. Aber im Moment ist das seine letzte Hoffnung. Er hat nämlich vor Schreck seinen nagelneuen Fußball im Fahrstuhl liegenlassen, weil er dort aus dem Luftschacht merkwürdige Geräusche hörte. Wie soll er das seinen Eltern erklären?

Aber der „Geist“ hat ein Einsehen, bringt ihm seinen Fußball zurück  und besucht ihn nachts in seinem Zimmer. Und dann hört Roderich eine total seltsame Geschichte. Und er gewinnt eine wirklich verrückte Freundin, die ihm sogar gegen den gemeinen Mobber Klatsche zur Seite steht. Allerdings hat sie ein dunkles Geheimnis, das Roderich beim besten Willen nicht herausfinden kann.  Aber er lernt etwas anderes: Dass man nämlich in seinem Haus durch Luftschächte kriechen kann und so heimlich fast jede Wohnung erreicht. Wenn man sich nicht erwischen lässt….. „Rille aus dem Luftschacht“ weiterlesen

Wenn ich die Augen schließe

Coverfoto Wenn ich die Augen schließe
Copyright: Loewe

von Ava Reed
Loewe, 2020
Taschenbuch, 320 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-7432-0253-5
14,95 Euro

 

Nachdem Norah nach einem schweren Autounfall aus dem Koma erwacht, muss sie feststellen, dass ihr Kopf nicht mehr so funktioniert wie früher. Sie kann sich erinnern und weiß noch, wer sie ist, aber nicht, was sie zu der gemacht hat, die sie ist. Denn mit den meisten Erinnerungen verbindet sie keine Gefühle mehr. Was mag sie? Was kann sie gar nicht leiden? Was ist Norahs Lieblingsessen?

Die Gefühle sind beängstigend und deswegen verlangt sie als erstes nach ihrem besten Freund Sam. Er verspricht Sicherheit und Geborgenheit. Doch Sam ist gar nicht mehr ihr Freund. Wie konnte das passieren? Norah versteht die Welt nicht mehr. Zum Glück will Sam ihr trotz allem helfen und gemeinsam finden sie heraus, wer Norah ist und vor allem, wer sie wirklich sein will. „Wenn ich die Augen schließe“ weiterlesen

Planet Omar- Nichts als Ärger

Coverfoto Planet Omar
Copyright: Loewe

von Zanib Mian und Nasaya Mafaridik
Loewe, 2020
Gebunden,220 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-7432-0769-1
9,95 Euro

Charly und ich hatten viel Spaß dabei, uns bunte, dreieckige Nasen und seltsam geformte Augen zu verpassen. Da ging Daniel an unserem Tisch vorbei und kippte den Becher mit dreckigem Wasser über mein Bild. „ Ups, wie ungeschickt von mir…“

 

Daniel Green ist ein wahrer Alptraum. Groß, kräftig, dumm und gemein—und er hasst Moslems. Das ist blöd für Omar, denn der  i s t ein Moslem. Er betet zu Allah, seine Mutter trägt ein Kopftuch und die Familie feiert Ramadan. Für Omar ist das normal und für seinen besten Freund Charlie auch, aber Daniel macht den beiden das Leben zur Hölle.

Omar ist eigentlich ein ganz normaler Junge– gut, sagen wir, ein fast ganz normaler Junge. Er zieht Ärger förmlich an und wird dabei auch noch vom Pech verfolgt. Das macht sein Leben in der neuen Klasse nicht gerade leicht.

Auch zuhause ist Omar das schwarze Schaf. Dabei kann er gar nichts dafür, er muss sich nur manchmal gegen seine petzende große Schwester  Maryam und seinen nervigen kleinen Bruder Esa, der immer das halbe Essen auf seinem Pullover rumträgt, verteidigen. Auch die alte Nachbarin Mrs. Rogers findet ihn viel zu laut und meckert mit ihm herum.

Dabei hat Omar einfach nur viele gute Ideen und noch mehr Fantasie, die er ganz spontan in sein bewegtes Leben einfließen lässt.

Das liest sich leicht und flüssig, denn Omar beschreibt seine Gedanken und Gefühle ohne Umschweife, so wie sie ihm gerade in den Kopf kommen. Das ist witzig und verrückt und manchmal muss man beim Lesen wirklich laut herauslachen. Es sind viele kleine Alltagsgeschichten, die fast wie ein Tagebuch aufgeschrieben sind. Dazu gibt es auf jeder Seite comicartige Zeichnungen, die die Geschichte herrlich auflockern.

Ich habe dieses Buch zusammen mit meinem 8-jährigen Enkel gelesen, der sich über Omar´s Erlebnisse oft kaputt gelacht hat. Obwohl das Buch 220 Seiten hat, kann man es schnell durchlesen, da es in großer Schrift und mit großem Zeilenabstand gedruckt ist, was das Lesen sehr erleichtert.

Ein erfrischendes Buch über einen Jungen, der einfach nur gute Laune verbreitet und sich nicht unterkriegen lässt. Egal, was passiert!

 

Monika H.

Ein Lächeln sieht man auch im Dunklen

Coverfoto Ein Lächeln sieht man auch im Dunklen
Copyright: randomhouse

von Adriana Popescu
Taschenbuch, 462 Seiten
ab 14 Jahren
cbt, 2020
ISBN: 978-3-570-31337-4
13,00 Euro

Marie, Theo und Samuel. Verschiedener könnten drei Freunde nicht sein und doch hat das Schicksaal sie zusammengeführt. Wegen eines Vorfalls im letzten Jahr hat Theo ständig Panikattacken. Er kann die Dunkelheit nicht ertragen und Menschenmassen lassen ihn in sich zusammenschrumpfen.

Marie, seine Schwester kann das nur schwer ertragen. Sie leidet mit ihrem Bruder und ist doch so unendlich wütend. Wütend auf die, die ihm das alles angetan haben, aber auch wütend auf ihre Eltern, da sich alles nur noch um Theo dreht und sie kaum noch Platz in ihrem eigenen Leben hat. Und wütend auf sich selbst, dass sie sowas überhaupt denkt. Schließlich zählt doch nur, dass es Theo bald besser geht. Also malt sie sich ein Lächeln auf, spielt das Spiel ihres Bruders mit und verschweigt ihren Eltern, wie schlimm es wirklich ist. Denn Theo wird zu allem Überfluss auch noch in der Schule gemobbt.

Doch dann taucht auf einmal Samuel auf. Er ist neu auf der Schule und in Maries Stufe. Er beschützt Theo vor seinem Mobber und geigt dem mal ordentlich die Meinung. Samuel wird zu dem Hoffnungsschimmer, den Marie und Theo sich so lange gewünscht haben. „Ein Lächeln sieht man auch im Dunklen“ weiterlesen

Sturmläufer- Zane gegen die Götter

Coverfoto Zane gegen die Götter
Copyright: Ravensburger

von J.C. Cervantes,
Ravensburger, 2020
gebunden, 495 Seiten
ab 12 Jahren,
ISBN  978-3-473-40194-9
16,99 Euro

 

” Wer mit den Göttern verwandt ist, braucht echt keine anderen Feinde…”

 

Zane scheint ein ganz normaler Teenager zu sein, mal abgesehen davon, dass er hinkt. Oft wurde er deshalb gemobbt und freut sich deshalb gar nicht, als seine Mutter ihm eröffnet, dass er ab jetzt auf ein Internat gehen soll.

Im Internat trifft Zane das hübscheste Mädchen der Welt: Brooke. Doch sie scheint wie er nicht ganz hineinzupassen in die Internatswelt. Was sie ihm dann offenbart, öffnet seine Augen und plötzlich scheint alles in einem neuen Licht zu stehen. Die Maya-Götter leben wahrhaftig … und das in den USA!

Doch der Schlamassel beginnt, als Zane den Todesgott befreit und plötzlich alles drunter und drüber geht. Anscheinend finden die Götter so etwas gar nicht lustig… „Sturmläufer- Zane gegen die Götter“ weiterlesen

Animox Band 1- Das Heulen der Wölfe

Coverfoto Animox 1
Copyright: Oetinger

von Aimee Carter
Oetinger,2016
gebunden, 384 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN 978-3-7891-4623-7
15,00 Euro

 

Simon Thorn ist zwölf Jahre alt und lebt mit seinem Onkel Darryl in New York.

Simon hat nicht viele Freunde, da die Anderen ihn für seltsam halten. Der gemeinste Junge der Schule und seine Bande machen Simon das Leben schwer, denn Simon kann mit Tieren sprechen. Egal ob es Tauben, Ratten oder sogar ein Adler ist, welcher Simon schon häufiger gewarnt hat, dass er in Gefahr sei.

Wie sich im Laufe der Geschichte herausstellt, ist Simon ein Animox und hört zum ersten Mal von der Leitenden Animox- Gesellschaft für Exzellenz und Relevanz, kurz  L.A.G.E.R. genannt . Außerdem findet er heraus, dass er und sein unbekannter Zwilling Nolan Nachfahren des Bestienkönigs sind.

Es beginnt ein spannendes Abenteuer für Simon und seine Freunde, denn sie können verhindern, dass die Alpha, Simons Großmutter und die Königin der Säuger oder Simons Großvater Orion, der König der Vogelwelt, den Greifstab des Bestienkönigs zusammensetzen. „Animox Band 1- Das Heulen der Wölfe“ weiterlesen

Freischwimmen- Wer die Wahrheit sucht, muss tief tauchen

Coverfoto freischwimmen
Copyright: Hanser

von Adam Baron
aus dem Englischen von Birgitt Kollmann
Hanser, 2020
gebunden, 224 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3446266070
15,00 Euro

 

Cymbeline Iglu ist 9 Jahre alt und ohne seinen Vater aufgewachsen. Eigentlich ist er ein ziemlich beliebter Junge in seiner Klasse, was Sport angeht. Außer im Schwimmen. Cym ist nämlich noch nie geschwommen, und der Tag, an dem er das erste Mal schwimmt -oder besser gesagt versucht zu schwimmen-, wird ihm so schnell nicht aus dem Kopf gehen. Dummerweise lässt er sich ohne zu ahnen, was auf ihn zukommen wird, auf ein Wettschwimmen mit einem Klassenkameraden ein.

Man könnte jetzt denken, dass er nach dem peinlichen Zwischenfall das Mobbingopfer Nummer 1 ist, aber tatsächlich passiert etwas viel Schlimmeres: Seine Mutter ist plötzlich verschwunden, wodurch er von einem auf den anderen Tag zu seinem Onkel und seiner Tante ziehen muss. Obwohl er teilweise mit den neuen Umständen zu kämpfen hat, gewinnt er neue Freunde dazu, mit denen er zusammen versucht ein Familiengeheimnis zu lösen. „Freischwimmen- Wer die Wahrheit sucht, muss tief tauchen“ weiterlesen

Das Jahr in der Box

Coverfoto Das Jahr in der Box
Copyright: Carlsen

von Michael Sieben
gebunden, 253 Seiten
Carlsen, 2020
ab 13 Jahren
ISBN:  978-3-551-58396-3
16,00 Euro

Sie müssen umziehen. Das hat Bille so festgelegt. Einfach so, ohne es mit Paul abzusprechen. Mal wieder. Paul will eigentlich gar nicht ausziehen. Will die alte Villa seines Opas nicht verlassen. Aber vor allem will er nicht schon wieder packen müssen. Dabei fällt ihm nämlich die Box in die Hände. Die Box, in der er das letzte Jahr sorgsam eingeschlossen hat, um  es nie wieder durchleben zu müssen.

Und jetzt sitzt er hier in seinem Zimmer, die Box offen vor sich. Überall um ihn herum liegen die Gegenstände, die er so sorgsam weggesperrt hatte. All die Erinnerungen. Sie nehmen ihn mit in das letzte Jahr, als er gerade frisch in Wicker angekommen ist. Erzählen die Geschichte, wie er Ken und Mehmet kennenlernte, die seine engsten Freunde werden, obwohl Ken ja fest behauptet, er wäre ein „Mensch ohne Freunde“.

Dann ist da natürlich noch Mara, die eventuell sogar mehr werden könnte als bloß irgendeine Freundin.

All das klingt ja gar nicht so schlimm, wäre da nicht noch der dunkle Teil all dieser Erinnerungen. Der, der Tod und Verlust beinhaltet und von dem Paul nicht weiß, ob er schon bereit ist, sich ihm zu stellen. Aber irgendwann muss er es tun, sonst wird er noch verrückt. Und eigentlich ist ein Umzug doch perfekt, um einen Schlussstrich zu ziehen. Aber ist Paul schon so weit? Kann er sich den Erinnerungen, kann er sich der Box wirklich stellen? „Das Jahr in der Box“ weiterlesen