Karlas ziemlich fabelhafter Glücksplan

Coverfoto Karlas ziemlich fabelhafter Glücksplan
Copyright: Beltz& Gelberg

von Alexandra Maxeiner
Gulliver, 2019
gebunden, 224 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-4070-2753-5
12,95 Euro

Es geht los mit der blöden Katze. Aus Plastik. Eigentlich mag ich Katzen, echte und auch manchmal unechte. Aber die Plastikkatze im Garten von Herrn Heck ist wirklich gruselig. Sie hat ein grinsen, als wäre sie verrückt. Ich weiß genau, wovon ich spreche. Schließlich laufe ich jeden Tag am Gartenzaun von Herrn Heck vorbei.

Karla ist neun, sie liebt es auf ihrem Cruiserboard durch die Gegend zu fahren und sie hat viele verrückte Ideen. Kurz, sie ist ein Mädchen, mit dem man Pferde stehlen kann. Findet zumindest Nino, Karlas beste Freundin. Und weil Karla immer einen Plan hat, nennt Nino sie bewundernd „Ohkarla“. Aber das ist nur einer von sieben verschiedenen Namen. Karlas Mutter zum Beispiel  nennt ihre Tochter seufzend „Achkarla“, der Opa sagt immer „Karlakind“ zu ihr, Jonas, ihr großer Bruder, ruft „Heykarla“ für ihren verstorbenen Vater war sie „Karla Karlotti“ und ihre Lehrerin schimpft sie „Karla-jetzt-nicht!“

Karlas Leben ist nicht so einfach. Ihr Vater ist gestorben als sie drei war und sie kann sich fast gar nicht mehr an ihn erinnern. Aber sie hat immer noch „Herrn Leopold“, ihren Kuschelhasen, den hat ihr Papa ihr zur Geburt geschenkt. Und seitdem entdeckt Karla immer mal wieder ganz unverhofft einen „besonderen Hasen“, zum Beispiel in Form einer Wolke. Dann glaubt sie, dass ihr Papa grade vom Himmel auf sie runterschaut und an sie denkt.

Karlas Mama ist allein erziehend und allein verdienend, das heißt, sie hat einen langweiligen Job bei einem schrecklichen Chef, der sie furchtbar schikaniert. Deshalb sind Jonas und Karla öfter allein zuhause und deshalb bekommt Karlas Mutter auch nicht mit, dass Jonas in seiner Klasse ziemlich gemobbt wird.

Kurz vor dem  großen Schulabschlusskonzert, bekommt er von seinen Peinigern, dem Miesen-fiesen-Finn und seinen Freunden, eine Warnung. Sie wollen ihn vor der ganzen Schule so lächerlich machen, dass er nie wieder dort auftauchen kann. Das will Karla nicht hinnehmen. Sie glaubt nämlich, dass sie ein bisschen zaubern kann, wenn sie es vorher schafft, einen magischen Moment heraufzubeschwören. Das klingt nicht nur kompliziert, das ist auch kompliziert. Aber Karla und Nino glauben fest an Karlas fabelhaften Glücksplan…. „Karlas ziemlich fabelhafter Glücksplan“ weiterlesen

Collins geheimer Channel

Coverfoto Collins geheimer Channel
Copyright: Loewe

von Sabine Zett
Loewe, 2018
gebunden, 192 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN 978-3-7855-8849-9
9,95 Euro

 

Ich sehe mich schon als den total angesagten Influencer mit Tausenden von Abonnenten! Meine Fans werden an meinen Lippen hängen! Sie werden sehnsüchtig warten, dass ich den nächsten Clip hochlade!

Wie kann man das Interesse eines Mädchens auf sich lenken? Das ist für  Collin die wichtigste Frage überhaupt. Kim aus seiner Klasse ist nämlich nicht nur hübsch, sondern auch noch cool und ziemlich klug. Leider beachtet sie Collin überhaupt nicht und hat noch nie mehr als zwei Wörter mit ihm gewechselt. Diese Wörter heißen übrigens „ Hallo“ und „tschüss“.

Aber Collin gibt nicht auf. Obwohl einiges gegen ihn spricht: Er ist 13, also mitten in der Pubertät, sein Nachname „Duhm“ (wie dumm)  ist ein absolutes No-Go und die Schule ödet ihn an, was man leider auch an seinen Noten sehen kann. Aber er sieht ziemlich gut aus, findet er,  und er will eine Band gründen. Das kommt bei den Mädels immer gut an. „Ear pain“ soll die Band heißen, da kann sich wenigstens keiner beklagen, wenn sie schlecht spielen.

Mit seinem besten Freund und Kumpel Jo-Jo hängt Collin am liebsten ab, und er bespricht auch all seine Probleme mit ihm. Zum Beispiel, was man zu DER Party anziehen soll, auf die die halbe Klasse geht. Doof ist nur, wenn man gar nicht eingeladen ist…

Collin muss also mit etwas anderem bei den Mädels punkten, sonst wird das wohl nichts mit seiner geplanten Beziehung zu Kim. Er muss nicht nur sie, sondern vor allem ihre Freundinnen beeindrucken, denn Mädels machen ja immer alles zusammen. Und da seine Klassenkameradinnen sich vor allem bei instagram und  auf you tube ihre Tipps fürs Leben holen, beschließen Collin und Jo-Jo you-tube Stars zu werden. Auf ihrem eigenen Kanal, dem „Chill-Mal-Channel“… „Collins geheimer Channel“ weiterlesen

Sommer mit Opa

Coverfoto Sommer mit Opa
Copyright: ars edition

von Sarah Welk
ars edition, 2018
gebunden, 152 Seiten
ab 9 Jahren
ISBN 978-3-8458-2195-5
10,00 Euro

 

Ich kenne keinen anderen Opa, der lange Haare hat. Bei meinem liegt es daran, dass er Hippie ist. Mama sagt, Hippie sein bedeutet, dass man nicht so gerne aufräumt. Opa sagt, dass man immer macht, was man will. Ich finde eigentlich beides super.

Jonas ( 11) und seine Schwester Marie ( 9) sind glücklich. Weil ihre Eltern für einen Urlaub keine Zeit haben, dürfen sie ganz allein mit ihrem Hippie-Opa nach Italien fahren. In seinem alten VW-Bus, der großen Freiheit entgegen. Denn bei Opa darf jeder machen, was er will. Das kann Jonas jetzt wirklich gebrauchen, denn er ist total gestresst von der Schule und seinem blöden Lehrer, Herrn Brettschneider. Den hat er auch noch in Mathe und Schwimmen und in beiden Fächern,  (zugegeben, es sind nicht Jonas Lieblingsfächer) macht er Jonas regelmäßig vor der ganzen Klasse lächerlich.

Wie gut, dass sie nun endlich unterwegs sind, mit kleinem Gepäck, 20 Paketen Nudeln, Schokolade und Gummibärchen. Aber die Reise ist schnell zu Ende. An einem kleinen Waldsee streikt der Motor und der VW-Bus rollt keinen Meter mehr. Der Akku von Opas Handy ist auch leer, also beschließen die Drei, einfach am See Urlaub zu machen.

Sie schließen Freundschaft mit der verrückten Lucky, die  jeden Tag wie aus dem Nichts auftaucht und abends, wenn es dunkel wird, genauso schnell und spurlos wieder verschwindet. Aber wenn sie da ist, passieren die tollsten Sachen. Die Kinder lernen mit Spaghetti zu angeln, sie versenken Opas einzige Hose im See, klettern auf die höchsten Bäume, schwimmen nachts im See, legen sich aus Versehen mit der Polizei an und haben die tollsten Ferien seit langem.

Bis Jonas und Marie eines Abends versuchen, Lucky  heimlich durch das Unterholz zu verfolgen um zu sehen, wo sie herkommt. Ein dummer Gedanke, denn dadurch gerät ihre Freundschaft kräftig ins Wanken…. „Sommer mit Opa“ weiterlesen

Ärger auf Etage 6 – Donnertrud Salami zieht ein

Coverfoto Ärger auf Etage 6 Donnertrud Salami zieht ein
Copyright: ueberreuter

von Elke Satzger
ueberreuter, 2018
gebunden, 184 Seiten
ab 9 Jahren
ISBN978-3-7641-5121-8
12,95 Euro

„Na gut, du willst es nicht anders“. Murat und Ben wechselten einen kurzen Blick, dann packte Murat grob Mias Arme, riss sie auseinander und drehte sie ihr auf den Rücken. „Gib mir sofort mein Handy zurück“, schrie Mia panisch. Ihr wurde ganz schlecht, bei dem Gedanken an ihre Mutter und wie die toben würde, käme sie ohne Handy nach Hause.

Bei den Nachbarn im Klawusterweg brodelt die Gerüchteküche. Im 6.Stock ihres Hochhauses ist eine  neue Mieterin  eingezogen und die ist mehr als merkwürdig. Sie muss eine Zauberin oder Hexe sein, in ihrer Wohnung sollen Schlangen leben und auf ihrem Balkon steht ein Skelett. Niemand hat sie bisher gesehen, deshalb beschließen Mia und ihre Freundin Emma der Sache auf den Grund zu gehen und lungern ständig im Treppenhaus herum. Vielleicht  können sie vor der Haustür der „Neuen“ einen Hinweis finden? Doch da geht die Tür plötzlich auf und die „Zauberin“ bittet Mia herein. Sie heißt Donnertrud Salami und  lebt noch verrückter als Mia sich das vorstellen konnte, aber sie scheint ziemlich nett zu sein und erzählt Mia eine Menge Dinge aus ihrem Leben.

Mia fasst Vertrauen zu dieser ungewöhnlichen Frau und besucht sie immer öfter, und irgendwann erzählt sie Donnertrud ihr schlimmstes Geheimnis. Dass Ben und Murat aus ihrer Klasse sie ärgern und ihr auflauern und dass sie ihr Handy geklaut haben und Geld von ihr fordern…. „Ärger auf Etage 6 – Donnertrud Salami zieht ein“ weiterlesen

Für immer Alaska

Coverfoto Für immer Alaska
Copyright: Carlsen

von Anna Woltz
aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann
Carlsen, 2018
gebunden, 174 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-551-55378-2
12,00 Euro

DAS IST DER PLAN  für heute: In den ersten fünf Stunden etwas dermaßen Großartiges machen, dass die ganze Schule sofort weiß, wer ich bin, sie sollen mich kennen, bevor sie von mir hören.
Ich habe keine Ahnung, wie ich das anstellen soll: Natürlich will ich nicht  gleich am ersten Tag von der Schule fliegen. Aber es muss etwas Großes sein.

Sven ist 13 und hat seit einem Jahr epileptische Anfälle. Das heißt, ganz plötzlich verliert er die Kontrolle, fällt um und hat unkontrollierbare Zuckungen, dabei zieht er sich böse Verletzungen zu und muss immer wieder ins Krankenhaus. 16 solcher Anfälle hatte er im letzten Jahr, deshalb muss er das Schuljahr wiederholen und die Schule wechseln.

Auch Parker, die älteste von vier Geschwistern, wechselt in diesem Sommer die Schule. Ihrer Familie ist ein großes Unglück wiederfahren. Ihr Vater ist nicht mehr derselbe wie vorher und ihre Mutter kann nur noch mit Schlaftabletten weiterleben. Außerdem musste Parker ihren geliebten Hund Alaska abgeben, weil ihr jüngster Bruder Finn allergisch gegen Hunde ist.

Parker und Sven treffen sich zum ersten Mal in der neuen Klasse und sofort macht Sven Parker total lächerlich. Aber Sven hat selber ein Problem- und, was noch viel schlimmer ist,- Sven ist der neue Besitzer von Alaska. Sie hat eine Ausbildung zum Assistenzhund gemacht und begleitet Sven nun durch sein Leben. Doch Sven ist nicht freundlich zu ihr und nennt sie nur „Tier“, sie ist ein notwendiges Übel in seinem ohnehin schweren und durch die Epilepsie geprägten Leben.

Als Parker durch Zufall herausbekommt, dass ihr geliebter Hund Alaska nun bei ihrem gehassten Klassenkameraden Sven ein neues Zuhause gefunden hat, kann sie das nicht aushalten. Heimlich bricht sie in Svens Haus ein und versucht Alaska zu entführen. Doch die macht ihr einen Strich durch die Rechnung und alles entwickelt sich ganz anders als gedacht.

Sven und Parker müssen doch wohl oder übel zusammenhalten, wenn sie in der Welt „da draußen“ überleben wollen  und merken plötzlich, dass sie einander brauchen. Und Alaska? Die entwickelt plötzlich Fähigkeiten, mit denen niemand im entferntesten gerechnet hat. „Für immer Alaska“ weiterlesen

Magic Academy: Das erste Jahr

CCoverfoto Magic Academy 1
Copyright: randomhouse

von Rachel E. Carter
aus dem Amerikanischen von Britta Keil
cbt, 2018
Taschenbuch, 412 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-570-31170-7
9,99 Euro

Ryiah und ihr Zwillingsbruder Alex (eigentlich: Alexander) lebten in dem Dorf Demsh’aa, bevor sie sich auf den Weg machten, um an der berühmten Akademie der Magier teilzunehmen. Sie kamen aus ärmeren Verhältnissen und waren nicht so gebildet, wie die Reichen an der Akademie.

Alle Mädchen und Frauen lagen meinem Bruder zu Füßen. Alex und ich waren gleich alt, aber darin erschöpften sich unsere Gemeinsamkeiten auch schon. Ich war immer ein wenig tollpatschig und ungelenk, er hingegen die Selbstsicherheit in Person.“

 Ry (Ryiah) war mager. Während Alex bei jeder nur kleinsten Bewegung in der Apotheke, die ihre Eltern besaßen, Muskeln wuchsen, bekam Ry dagegen nie welche. Beide hatten Magie in sich, wie es bei Zwillingen üblich ist. Doch Ry konnte ihre Kräfte erst einsetzen, wenn sie unter Schmerzen litt. An der Akademie hoffte sie zu lernen, dies auch ohne Schmerzen zu können. Außerdem freuten sich die beiden  schon auf das Essen, das bei ihnen sonst rar ausfällt, und darauf, neue Freunde kennenzulernen. Doch die Magic Academy ist heftiger, als sie gedacht hatten. Besonders der Unterricht von Sir Piers, einem Ritter, der sie auf die Schlacht vorbereitete, war anstrengend, da dieser viel von allen erwartete.

Zuerst musste sich Ry echt anstrengen, denn durch bisheriges Apothekerleben konnte sie noch nicht so gut kämpfen. Doch der Platz als einer der neuen fünfzehn Magier war zu begehrt, um jetzt aufzugeben. Von den 122 Schülern wurden nämlich am Ende des ersten Jahres nur 15 gewählt, die Magier werden dürfen.

Auf der Akademie lernte Ry Prinz Darren kennen. Durch ihn und seinen kleinen Hofstaat wurde ihr Leben zu Hölle. Sie spielten ihr Streiche, beleidigten die Ärmeren und lachten über ihre kämpferischen und magischen Versuche. Auch andere Jugendliche oder Kinder wurden von ihnen ignoriert oder ausgeschaltet. Wie soll das Ganze enden? Was passiert noch zwischen Darren und Ry? Wird Ry einen Platz an der Akademie ergattern? „Magic Academy: Das erste Jahr“ weiterlesen

Das Geheimnis der gelben Tapete

Coverfoto Das Geheimnis der gelben Tapete
Copyright: Tulipan

von Andrea Schomburg und Dorothee Mahnkopf
Tulipan, 2018
gebunden, 62 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN 978-3-8642-9382-5
10,– Euro

Alles hat damit angefangen, dass Mama mit der Hand über die gelbe Tapete strich und sagte… nein, damit hat es nicht angefangen. Es hat damit angefangen, dass Robert in unsere Klasse kam.

Emilia bekommt einen neuen Mitschüler. Robert stinkt heftig nach Rauch und sieht wild und zerzaust aus. Wie unangenehm, dass die Lehrerin ihn ausgerechnet neben Emilia und ihre beste Freundin Julia setzt. Julia will das nicht dulden, deshalb stiftet sie Emilia an, einen Asthmaanfall vorzutäuschen. Daraufhin wird Robert umgesetzt und Emilia hat ein sehr schlechtes Gewissen. Julia dagegen triumphiert. Sie kriegt immer, was sie will.

Doch dann ändert sich schlagartig alles. Emilia findet beim Renovieren im Haus ihrer alten Tante einen kleinen goldenen Schlüssel. Er ist hinter die Tapete gekleistert, direkt neben ein altes Zeitungsfoto. Darauf ist ein Mädchen zu sehen, dass Emilia verblüffend ähnlich sieht. Aber die Zeitung ist über 60 Jahre alt, wie kann das sein?

Emilia sucht das ganze Haus nach einem Gegenstand ab, in den der Schlüssel passen könnte. Und tatsächlich findet sie im Dachboden ein altes Tagebuch. Es gehört ihrer Tante. Und obwohl man anderer Leute Tagebuch ja eigentlich nicht lesen soll, kann Emilia sich nicht zurückhalten. Und was sie da liest, verschlägt ihr wirklich den Atem. Sie muss sofort an Robert denken und dann beschließt sie mutig, etwas zu verändern. .. „Das Geheimnis der gelben Tapete“ weiterlesen

Der Turm der Drachenlenker

Coverfoto Turm der Drachenlenker
Copyright: Gerstenberg

von  Ellen van Velzen
aus dem Niederländischen von Meike Blatnik
Gerstenberg Verlag, 2015
gebunden, 256 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-8369-5854-7
14,95 Euro

 

Jani ist ein Träumer, er liebt es, die 496 Drachen zu beobachten, die hoch über seinem Dorf schweben und von den beiden speziell ausgebildeten Drachenlenkern am Himmel gehalten werden. Diese Drachen haben eine geheimnisvolle Kraft, sagt man. Sie sollen das abgeschiedene Dorf gegen die „Alten Roten Augen“ und andere böse Geister beschützen.  Als die Dorfbewohner eines Tages furchtbare Schreie hören und die „Alte Amsel“, eine für verrückt gehaltene Frau, tot im Wald aufgefunden wird, brodelt die Gerüchteküche. Doch Alter und Neuer Drachenlenker beruhigen die Dorfbewohner. Nur Jani lässt sich nicht täuschen, denn er findet  immer mehr Zeichen für drohendes Unheil. Und dann sind sie eines Tages da, die „Alten Roten Augen“…. „Der Turm der Drachenlenker“ weiterlesen

Die Farben deines Herzens

Coverfoto Die Farben deines Herzens
Copyright: Boje

von Christopher Ross
Boje 2017
Hardcover, 221 Seiten
ab 14 Jahre
ISBN: 978-3-414-82493-6
12 Euro

 Ich packte verwirrt meine Sachen zusammen. Wie in Trance ging ich zum Spind und schloss mein Geschichtsbuch ein. Die Hundehaare an der Tür kamen mir in den Sinn. Und der Schatten, den ich nach dem Stromausfall gesehen hatte. Oh Mann!, rief ich mich zur Ordnung. Coyote ist ein Fabeltier, und es gibt ihn nur in indianischen Legenden. Bevor ich noch tiefer in meinen Gedanken versinken konnte, erklang ein gefährliches Fauchen hinter mir, und ein bedrohlicher Schatten fiel über mich.

Katharina ist 14 und besucht erst seit kurzem die Senior High. Als „Frischling“ wird sie oft gehänselt. Dass sie mit ihren Eltern die Wochenenden oft im nahegelegenen Lakota Indianerreservat Pine Ridge verbringt, fördert diesen Spott nur noch.

Plötzlich taucht Adam an ihrer Schule auf, ein geheimnisvoller Lakota. Katharina fühlt sich sofort zu Adam hingezogen, doch alles scheint zwischen ihnen zu stehen. Doch dann erscheint der geheimnisvolle Coyote immer wieder. Katharina versteht die Welt nicht mehr. „Die Farben deines Herzens“ weiterlesen

Was wir dachten, was wir taten

Coverfoto Was wir dachten, was wir taten
Copyright: Beltz & Gelberg

von Lea-Lina Oppermann
Beltz&Gelberg, 2017
Taschenbuch, 179 Seiten
ISBN: 978-3-407-82298-7
ab 14 Jahren
12,95 Euro

“Stell dir vor, du guckst einen Horrorfilm. Und dann wird dieser Film plötzlich Wirklichkeit.”

 Alle Schüler des Oberstufenmathekurses schreiben konzentriert an ihrer Klausur, bis auf einmal eine Durchsage erklingt: ein “schwerwiegendes Sicherheitsproblem” sei aufgetreten. Schnell sind sich die Schüler sicher: Amokalarm. Der Mathelehrer, Herr Filler, ist genauso ahnungslos wie seine Schüler. Als eine maskierte Person mit geladener Pistole ins Klassenzimmer eindringt, weiß niemand mehr, was zu tun ist. Der Amokläufer bringt zehn Briefe mit. Zehn letzte Wünsche. Zehn Aufgaben, die alle Geheimnisse und Lügen aufdecken. Insgesamt 143 Minuten, die das Leben aller 16 Beteiligten für immer verändern.

Eine identische Situation fühlt sich für jeden Menschen unterschiedlich an. Jeder geht anders mit Angst um, jeder reagiert in Stresssituationen verschieden. Wenn also ein Amokläufer in eine Klasse mit 14 Schülerinnen und Schülern und einem Lehrer eindringt, denken und handeln 15 Leute unterschiedlich. Die Geschichte wird aus der Perspektive von drei der beteiligten Personen   im Wechsel erzählt. Die Schülerin Fiona, der Schüler Mark und der Lehrer, Herr Filler, haben alle drei Angst und dennoch denken sie alle etwas anderes. „Was wir dachten, was wir taten“ weiterlesen