Eden Park – Der neunte Würfel

Coverfoto Eden Park 1
Copyright: Sauerländer

von Tobias Elsäßer
Sauerländer, 2018
Hardcover, 268 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-7373-5462-2
14,99 Euro

Vincent ist eigentlich ein ganz normaler Junge, der gemeinsam mit seinem Onkel Cornelius Kreuzworträtsel löst. Jedoch hat Vincent eine Bildschirmallergie. Ihm wird schwindelig, wenn er zu lange in einen Bildschirm schaut. Dieses wird zu einem echten Problem, als er mit seiner Familie nach Eden Park ziehen muss, der modernsten Stadt der Welt. Dort sind an jeder Ecke Bildschirme.

Als Vincent auch noch von einem mysteriösen Briefträger ein Paket mit neun Würfeln bekommt, kann er sich noch nicht vorstellen, dass er mit dessen Inhalt die Welt retten muss. Dabei wird ihm seine Bildschirmallergie noch von Nutzen sein.

Mit Vincent konnte ich sofort mitfühlen. Er leidet sehr unter seiner Bildschirmallergie und fühlt sich ausgeschlossen. Ebenfalls bekam man auch einen guten Einblick auf seine Alltagsprobleme, wie zum Beispiel in der Schule. Als er nun die Welt retten soll, hält er dieses für einen guten Scherz seines Onkels. Dadurch ist mir Vincent sehr sympathisch, da er nicht wie jeder andere Held ist. Vincents Freunde sind ebenfalls toll beschrieben und sind nicht klischeehaft.

Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Es ist sehr lustig, wie Vincent und seine Freunde versuchen die Welt zu retten. Da das Buch in der Zukunft spielt, gibt es ab und zu Fußnoten, die Begriffe erklären. Diese sind sehr witzig zu lesen und man bekommt Hintergrundwissen über Vincents Welt.

Am Anfang hat es etwas gedauert bis man in das Geschehen hineingekommen ist, doch nach den ersten Seiten war das Buch spannend und fesselt einen bis zum Ende, da man unbedingt herausfinden möchte, wozu Vincent die Würfel hat– und was seine Bildschirmallergie damit zu tun hat. Mich hat das Buch sehr überrascht, da es am Ende in eine ganz anderer Richtung umgeschwenkt ist, die ich so gar nicht kommen gesehen habe. Jedoch hat dies das Buch noch interessanter und spannender gemacht.

Ich würde dieses Buch hauptsächlich Kindern ab zehn Jahren empfehlen, die sich für Abenteuer in der Zukunft interessieren und Geschichten, die etwas komplexer sind, als man es am Anfang erwartet hätte.

Dieses Buch ist der erste Band einer zweiteiligen Reihe.

Mona Perbix, 18 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.