Jakobs Muschel

Coverfoto: Jakobs Muschel
Copyright: Gerstenberg

von Jens Sparschuh und Julia Dürr
Gerstenberg, 2019
gebunden, 62 Seiten
ab 7 Jahren
ISBN: 978-3-8369-5648-2
13,95 Euro

Warum funktionierte dieses blöde Ding denn nicht? Widerspenstig lag es in Jakobs Hand. Noch einmal schüttelte er die Muschel kräftig und presste die Öffnung ganz fest an sein Ohr. Jakob hielt die Luft an. Nichts.

Jakob hat sich aus dem Urlaub eine wunderschöne Perlmutt-Muschel mitgebracht. Opa Kamphus sagt, wenn man sie ans Ohr hält, hört man die Wellen des Meeres rauschen. Die Muschel ist Jakobs größter Schatz, deshalb nimmt er sie gern mit auf den Spielplatz. Setzt sich auf die höchste Sprosse des Klettergerüstes und spielt, dass er im Mastkorb eines Segelschiffes sitzt.

Eines Tages wird er von Jonas aus seiner Klasse dabei erwischt. Jonas, der Dicke, der immer einen blöden Spruch loslässt um andere zu ärgern und sich mit seinen teuren Sportschuhen supercool vorkommt.

Jonas nimmt Jakob die Muschel einfach weg. Doch das lässt Jakob sich nicht gefallen. Mit einem Trick holt er Jonas zu sich auf sein „Segelschiff“, wo er mit Kapitän Johnny und seinen Piraten in einen tosenden „Sturm“ gerät…

Mir hat das Buch aus mehreren Gründen sehr gut gefallen. Zum einen wird einmal ein aktuelles Thema, Mobbing, anders herum aufgezogen. Nicht der Gemobbte ist das Opfer, sondern der Coole von der Schule, der normalerweise die andern piesakt.

Jonas und Jakob sind vom Typ her sehr verschieden und mögen sich anfangs nicht besonders. Aber notgedrungen müssen sie sich arrangieren und merken dabei, dass sie den andern doch gar nicht so blöd finden.

Jens Sparschuh hat in seinem Text eine einfache, zeitgemäße und moderne Sprache gefunden und Julia Dürr hat außergewöhnlich viele schöne und eindringliche Bilder dazu gemalt. Auch von ihren Illustrationen lebt das pfiffig und sehr ansprechend gemachte Buch.

Mit seinen nur 62 Seiten ist die Geschichte zwar vor allem für Leseanfänger geeignet, ich denke, dass aber auch noch ältere Grundschulkinder ihre (Schaden-)Freude daran haben werden.

Monika H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.