Das Lied von Eis und Feuer – Band 9&10

von George R.R. Martin
aus dem Amerikanischen von Jörn Ingwersen, Andreas Helweg
Penhaligon, 2012
broschiert, ab 16 Jahren
16,00 Euro

Kurze Info vorab:

Das ist meine Rezension zum neunten und zehnten Teil der Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“. Wer also die ersten Teile noch nicht gelesen haben sollte, hört besser ganz schnell auf, hier weiterzulesen und nimmt stattdessen den ersten Band zur Hand und beginnt damit.

Coverfoto Das Lied von Eis und Feuer Band 9
Copyright: randomhouse

Band 9 – Der Sohn des Greifen
830 Seiten
ISBN: 978-3-7645-3104-1

 

 „Ich habe Euch gewarnt, Lennister. Hütet Eure Zunge, oder Ihr werdet sie verlieren. Hier geht es um Königreiche. Um unser Leben, unsere Namen, unsere Ehre. Das ist kein Spiel, das wir zu Eurer Belustigung spielen.“ Natürlich ist es das, dachte Tyrion. Das Spiel der Throne.

 

Wie ihr im Zitat erkennen könnt, dreht sich die Geschichte im neunten Teil (endlich) wieder um andere Charaktere.

Tyrion ist einer von ihnen. Nach seiner Verurteilung als Mörder von König Joffrey, seinem eigenen Neffen, flieht er in ein anderes Land jenseits der Meerenge und versucht so, der Rache seiner Schwester, Königin Cersei, zu entgehen. Dort begegnet er dem Sohn des Greifen, der eine sehr wichtige Rolle spielen wird. Denn auch er will im Spiel um den Thron in Westeros mitspielen.

Eine weitere Mitspielerin, die in diesem Band wieder im Fokus steht, ist Daenerys Targaryen. Sie hat nahezu alle Sklaven der Sklavenbucht befreit und versucht nun von Meereen aus zu regieren. Doch das gestaltet sich schwieriger als zu Anfang angenommen, denn die ehemaligen Sklavenherren sind gegen die Veränderungen, die sie hervorgerufen hat. Letztendlich droht in Daenerys´ eigener Stadt der Bürgerkrieg, während vor ihren Stadttoren sich eine viel größere Bedrohung zusammenbraut. „Das Lied von Eis und Feuer – Band 9&10“ weiterlesen

Das Lied von Eis und Feuer Band 5 –Sturm der Schwerter

Coverfoto Das Lied von Eis und Feuer
Copyright: Blanvalet

von George R.R. Martin
aus dem Amerikanischen von Jörn Ingwersen,
Andreas Helweg
Blanvalet, 2011
flexibler Einband, 767 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-442-26846-7
16,00 Euro

Kurze Info vorab:  Das ist meine Rezension zum fünften und sechsten Teil der Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“. Wer also die ersten Teile noch nicht gelesen haben sollte, hört besser ganz schnell auf, hier weiterzulesen und nimmt stattdessen den ersten Band zur Hand und beginnt damit. ( im Blog zu finden unter dem Datum: 15.10.2017)

Band 5 Sturm der Schwerter

 Die Schauplätze und Figuren haben sich im Gegensatz zu den letzten Teilen etwas geändert. Nun geht es darum, wie es Jaime Lennister auf dem Weg zurück nach Königsmund ergeht, nachdem Catelyn Stark ihn aus dem Kerker in Schnellwasser befreit hat, um ihn gegen ihre Töchter Sansa und Arya einzutauschen, die immer noch am Königshof weilen sollen. Doch Arya ist schon lange nicht mehr in Königsmund. Stattdessen ist sie gerade aus Harrenhal geflohen und hofft, sich bis nach Schnellwasser durchschlagen zu können. Aber sie und ihre Freunde Gendry und Heiße Pastete sind nicht die einzigen, die sich in dieser Gegend aufhalten.

Auf eine ganz andere Art durchschlagen muss sich Tyrion Lennister in Königsmund. Er ist in der Schlacht am Schwarzwasser von den Leuten seiner Schwester Königin Cersei schwer verwundet worden und muss jetzt, nachdem er wieder bei Sinnen ist, feststellen, dass sich einiges geändert hat: Viele seiner Verbündeten, die er als „Hand“ auf seiner Seite hatte, sind gestorben oder dienen nun der neuen Hand, seinem Vater Tywin Lennister. Das Spiel um den Thron hat neue Mitspieler bekommen. Stannis Baratheon hat sich nach seiner Niederlage zurückgezogen, Balon Graufreud regiert weiterhin über den eingenommenen Norden und Robb Stark verliert immer mehr wertvolle Männer. Der König-Jenseits-der-Mauer hat Jon Schnee in seiner Gewalt, der so tut, als sei er zu den Wildlingen übergelaufen. Manke Rayder will die Mauer überwinden und die Wildlinge vor dem schützen, was jenseits der Mauer lauert: Den Anderen.

Auf der anderen Seite der Mauer und des Landes, jenseits des Meeres, schmiedet Daenerys Tagaryen Pläne, wie sie mit ihren Drachen und einer möglichst großen Armee, Westeros erobern kann. Von allen Seiten spitzen sich die Ereignisse zu…

 

Coverfoto Das lied von Eis und Feuer 6
Copyright: Blanvalet

von George R.R. Martin
Blanvalet, 2011
Flexibler Einband, 830 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-442-26847-4
16 Euro

Die Geschichte des sechsten Bands
– Die Königin der Drachen:

Daenerys weilt immer noch jenseits des Meeres und begnügt sich zurzeit noch damit, die Sklaven aus den führenden Städten für Sklavenhandel zu befreien und die Städte einzunehmen. Ihr Heer und ihr Gefolge wächst beständig, doch solange ihre Drachen noch so klein sind, muss Westeros und der Eiserne Thron erstmal warten.

Um eben jenen Thron wird in Westeros immer noch erbittert gekämpft. Noch sitzt zwar der Knabenkönig Joffrey auf dem Thron, doch es werden immer neue Ränke und Intrigen geschmiedet um diesen Umstand zu ändern. Tyrion hat schwer damit zu kämpfen, dass er in dem Spiel um den Thron nicht mehr mitmischen kann, da er auf einen Schlag all seine Macht verloren hat und es wird ihm schon bald noch schlechter ergehen… Seiner Frau Sansa könnte es seit dem Moment, an dem sie ihn heiraten musste, nicht mehr schlechter gehen. Doch für sie gibt es trotz allen Übels einen Silberstreif am Horizont, denn ihr wird eine Rettung aus Königsmund versprochen. Ihrer Schwester Arya geht es derweil nicht so gut. Noch immer befindet sie sich im Wald, auf dem Weg nach Schnellwasser, allerdings diesmal in Gewahrsam der Geächteten, der Bruderschaft, die der Blitzlord Beric Dondarrion anführt. Sie wollen von ihrem Bruder Robb Stark und ihrer Mutter Catelyn Lösegeld erpressen. Doch der König des Nordens befindet sich mit seinem Gefolge bereits auf dem Weg zu den Zwillingen der Freys. Robbs Onkel Edmure Tully soll eine Tochter des alten Freys heiraten, sozusagen als Entschädigung, dass der König sich ein anderes Mädchen zur Frau genommen hat. Catelyn ist sich sicher, dass diese Ehrbeleidigung nicht durch eine einfache Entschuldigung und eine andere Hochzeit von den Freys vergessen wird und so ahnt sie das Schlimmste.

Während es den selbsternannten Königen von den sieben Königslanden einem nach dem anderen schlecht ergeht, entwickelt sich an der Mauer ein großes Problem. Die Nachtwache hat viele Männer verloren, darunter auch ihren Lord Kommandanten und ist nun führungslos und für den bevorstehenden Angriff der Wildlinge nicht gewappnet. Einzig Jon Schnee könnte sie noch rechtzeitig warnen, doch dafür muss er erstmal der Gruppe Wildlinge, mit der er über die Mauer geklettert ist, entkommen. „Das Lied von Eis und Feuer Band 5 –Sturm der Schwerter“ weiterlesen

Das Lied von Eis und Feuer (Band 3&4)

von George R.R. Martin
aus dem Amerikanischen von Jörn Ingwersen
Blanvalet, 2011
Hardcover, 574 Seiten
ab 16 Jahren
16,00 Euro

Kurze Info vorab:

Das ist meine Rezension zum dritten und vierten Teil der Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“. Wer also die ersten beiden Teile noch nicht gelesen haben sollte, hört besser ganz schnell auf, hier weiterzulesen und nimmt stattdessen den ersten Band zur Hand und beginnt damit.

Coverfoto Der Thron der sieben Königreiche
Copyright: Blanvalet

Band 3: Der Thron der Sieben Königreiche

„Wenn man das Spiel um Throne spielt, gewinnt man oder stirbt.“ In den ersten beiden Teilen wurde schon heftig um den Thron gespielt und die ersten Verlierer stehen fest. Eddard Stark war selbst gar nicht an dem Thron interessiert und musste trotzdem seinen Kopf dafür herhalten, dass er den rechtmäßigen Erben auf den Eisernen Thron bringen wollte. Nun müssen seine Töchter Arya und Sansa darunter leiden. Arya konnte zwar fliehen, muss sich jetzt aber größtenteils alleine durchkämpfen und Sansa muss die brave Verlobte des neuen Königs Joffrey spielen. Währenddessen versucht ihr Bruder Robb, zusammen mit seiner Mutter, den Tod von Eddard zu rächen. Er ist jetzt der rechtmäßige Herr über Winterfell und damit auch über den ganzen Norden. Zusammen mit den Gefolgsleuten seines Vaters, die Robb jetzt treu ergeben sind, führt er ein Heer gegen die Lannisters. Auch die beiden Brüder des verstorbenen Königs, Robert Baratheon, wollen ihren Anspruch geltend machen und machen sich bereit für den Kampf. Auf einmal werden in jedem Teil des Königsreiches neue Stimmen laut, die einen König ausrufen. Stannis Baratheon weilt noch auf Drachenstein und sammelt seine Kräfte, doch sein Bruder Renly hat sein Heer schon in Rosengarten zusammengerufen und ist bereit. Auch Robb Stark gehört zu den neuen Königen, denn der Norden will mit ihm, als König des Nordens, wieder die Unabhängigkeit erlangen. Und dann gibt es da immer noch Daenerys, die ihren rechtmäßigen Anspruch auf den Eisernen Thron nicht aufgeben will.

Doch die vielen Könige sind nicht die einzigen Bedrohungen für das Königreich. Der Winter naht! Das wurde nun offiziell von der Citadel bekannt gegeben. Was das bedeutet, wollen die meisten nicht wahrhaben und verdrängen es. Aber die Brüder von der Nachtwache wissen: Es lauert eine dunkle Macht jenseits der Mauer, die jeden Moment zuschlagen kann.

Coverfoto Die Saat des goldenen Löwen
Copyright: Blanvalet

Band 4: Die Saat des Goldenen Löwen

Die Geschehnisse spitzen sich zu. Jeder König zieht in den Krieg gegen einen anderen, um seinen Anspruch geltend zu machen. Stannis Baratheon will sich gegenüber seinem jüngeren Bruder Renly durchsetzen. Doch eigentlich haben die beiden Baratheons und König Robb einen gemeinsamen Feind: Die Lannisters. Immerhin sitzt Joffrey auf dem begehrten Thron und seine Mutter Cersei sowie sein Onkel Tyrion beraten ihn in Staatsangelegenheiten. Auch Tywin Lannister, der Großvater des Königs, stellt eine Bedrohung für sie alle dar. Das gemeine Volk leidet immer mehr unter dem ausgeweiteten Bürgerkrieg. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, erhebt jetzt noch ein anderer den Anspruch auf einen Königstitel. Die Eisenmänner von den Eiseninseln wollen unter der Führung von Theon Graufreuds Vater wieder unabhängig werden. Also läuft das ehemalige Mündel von Eddard Stark, Theon, über zu seinem Vater und greift als Prinz Theon den Norden an.

Jenseits der Mauer muss sich die Nachtwache mit ganz anderen Problemen rumschlagen. Die Nachtwache kümmert sich nicht darum, wer auf dem Thron sitzt. Die schwarzen Brüder sind die einzigen, die das Land vor der wirklich großen Bedrohung hinter der Mauer bewahren können. Dennoch nimmt keiner der derzeitigen Könige diese Sorgen ernst, denn sie sind alle zu sehr damit beschäftigt, ihre Position zu halten und zu verteidigen. „Das Lied von Eis und Feuer (Band 3&4)“ weiterlesen

Das Lied von Eis und Feuer (Band 1&2)

von George R.R. Martin
aus dem Amerikanischen von Jörn Ingwersen
Blanvalet
Hardcover
ab 16 Jahren
16,00 Euro

„Game of Thrones“ als Buchreihe

Die Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“ ist wahrscheinlich besser gekannt unter dem Namen „Game of Thrones“. So heißt die Fernsehserie, die es zu den Büchern gibt. Bisher in Deutschland erschienen sind 10 Bücher. Dabei entsprechen jeweils zwei Bücher einem Buch in der originalen Fassung. Deswegen werde ich immer zwei Bücher zusammen rezensieren. Zu aller erst jedoch möchte ich euch einen Überblick über die Welt geben, in der sich die Geschichte abspielt.

Die Welt, die George R. R. Martin geschaffen hat:

Es handelt sich hierbei um die zwei Kontinente Westeros und Essos. Die sieben Königslande liegen in Westeros, während die freien Städte auf dem Kontinent Essos angesiedelt sind. Und es gibt den Norden. Ein großes, größtenteils unbesiedeltes Gebiet, in dem Eis und Schnee herrschen. Die wenigen Menschen, die dort leben, sind die Wildlinge. Doch Geschichten besagen, dass noch viel Schlimmeres hinter der Mauer lauert, was selbst die Wildlinge fürchten. Die Mauer ist eine Begrenzung aus Eis und Stein, die von den Brüdern der Nachtwache besetzt wird. Schon seit vielen Jahren halten sie die Mauer in Stand und schützen das Reich vor Eindringlingen. Doch die Könige sind immer nachlässiger geworden und die Nachtwache besteht aus nicht mehr so vielen Männern wie früher. Ob diese Vernachlässigung sich rächen wird, wenn das, was hinter der Mauer liegt, angreift?

Auch der derzeitige König Robert Baratheon sieht nur sich und seinen eisernen Thron. Diesen hat er sich zusammen mit seinem besten Freund Eddard Stark in einem großen Kampf gegen die Tagaryen erobert, indem er den derzeitigen König Aerys Tagaryen entthronte und dessen Sohn und Erben in der Schlacht umbrachte. Damit endete die lange Dynastie der Tagaryens. Allerdings gibt es jenseits der Meerenge noch ein Geschwisterpaar. Daenerys und ihr Bruder Viserys kämpfen darum, den Thron wieder zurückzuerobern. Doch es gibt noch viel mehr Parteien, die auf den eisernen Thron scharf sind. Am Hofe werden deswegen immer wieder neue Intrigen gesponnen, Lügen erzählt und neue Verbindungen zwischen den Häusern eingegangen, damit man möglichst viele Verbündete hat.

Es gibt viele verschiedene Häuser in Westeros. Haus Baratheon und Haus Lennister sind zwei mächtige Häuser, denn König Robert ist mit Cersei Lennister verheiratet. Im Norden ist das mächtigste Haus, das der Starks. Denn die Starks sind die Lords von Winterfell und viele Häuser aus dem Norden haben ihnen die Treue geschworen. Im Laufe der Geschichte wird es sehr wichtig, wer auf wessen Seite steht, denn es wird zu der einen oder anderen Auseinandersetzung kommen.

„Das Lied von Eis und Feuer (Band 1&2)“ weiterlesen