Fuchs und Feuer- Die dunkelsten Sterne des Himmels

Coverfoto Fuchs und feuer
Copyright: Dressler

von Heather Fawcett
aus dem Amerikanischen von Simone Wiemken
Dressler, 2018
gebunden, 435 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-7915-0072-0
20,00 Euro

Auf dem Gipfel, dort, wo selbst die dunkelsten Sterne des Himmels hell leuchten, erkennt sie jedoch, dass nicht der Berg, sondern ihre Begleiter die gefährlichsten Geheimnisse verbergen.“

Kamzin lebt im Himalaya. Ihre verstorbene Mutter war eine sehr bekannte Entdeckerin und seit Kamzin träumen kann, wünscht sie sich, auch einmal eine Kaiserliche Entdeckerin zu werden. Sie würde unbekannte Routen gehen und Karten von Orten zeichnen, die keiner kennt.

Doch bisher ist ihr Leben nicht spannend. Sie muss bei Chirri, einer Schamanin, in die Lehre gehen. Aber Kamzin merkt schnell,  sie eignet sich nicht als Lehrling. Als Kamzin und ihr Freund Tem von einer dieser Lehrstunden kommen (man muss bemerken, dass es eigentlich nur Kamzins Stunde war, und sie ohne Tem, der ihre Aufgabe mit seinem Magietalent für sie erledigte, noch immer dort sitzen würde), sehen sie einen Heißluftballon am Himmel, der nur einem gehören kann: River Shara, dem Kaiserlichen Entdecker! Kamzins Wunsch geht in Erfüllung, als sie River trifft, doch der Entdecker hat nicht sie ausgewählt, um sie auf den höchsten Berg zu führen, sondern ihre Schwester!

Jedoch verschwindet diese mit Mara, einem von Rivers Leuten, bevor sie die Reise antreten können. Rivers Charme und Kamzins Entdeckerlust tun sich zusammen und gemeinsam mit einigen Helfern des Entdeckers, Kamzins Vertrauten Ragtooth, einem Tier, das seit der Geburt bei ihr ist, und Tem machen sie sich auf den Weg, um auf dem Berg den Talisman der Hexen zu finden. Der Kaiser hat nämlich vor langer Zeit einen Fesselzauber gesprochen, so dass die Hexen keine Magie mehr hatten. Doch nun löst sich dieser Zauber auf und sie braucht den Talisman, um den Zauber zu erneuern. „Fuchs und Feuer- Die dunkelsten Sterne des Himmels“ weiterlesen

Die Fluchweberin

Coverfoto Die Fluchweberin
Copyright: ueberreuter

von Brigitte Melzer
Ueberreuter, 2012
gebunden, 384 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-8000-5662-0
16,95 Euro

Eine Welt wie die unsere – in der Magie mit dem Tode bestraft wird.

„Die Vergangenheit konnte ich nicht mehr ändern, ebenso wenig wie die Gegenwart, die ganz schön kompliziert war. Aber die Zukunft gehört mir.“

Raine MacDaniels ist 17 Jahre alt, hat eine ziemlich schlimme Vergangenheit und lebt in einer Welt, in der Magie mit dem Tod bestraft wird. Menschen, die nichts mit der Magie zu tun haben, haben auch nichts zu fürchten. Doch Raine hat eine ganz besondere Gabe, sie kann Flüche weben! Diese „praktische“ Gabe, die sie schützen sollte, hat sie von ihrer Mutter geerbt. Raine war schon in sehr jungem Alter auf sich selbst gestellt, denn mit 5 Jahren hatte sie miterleben müssen, wie ihr Vater erschossen und ihre geliebte Mutter von der Magiepolizei in Gewahrsam genommen wurde.

Raine lebt in der ständigen Angst, dass jemand hinter ihr Geheimnis kommt. Sie wurde zunächst von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht, bis sie von den Stensons, einem stinkreichen Ehepaar, auf das Internat Holbrook Hill geschickt wurde. Holbrook Hill war eine angesehene Schule, deren Abschluss gute Chancen auf einen vernünftigen Job oder ein weiterführendes Studium eröffnen würde. Raine ist an ihrer Schule eine Außenseiterin, zwar hat sie ihre Freunde Mercy, Ty und Lily, doch sogar diesen offenbart sie ihr Geheimnis nicht, zu Recht!

Und dann ist da noch ein neuer Mitschüler namens Skyler, der er  ihr als Pate zugeteilt wurde, — und Kim, die nach einem blödem Streich nicht mehr sie selbst zu sein scheint….

Wem kann  Raine trauen – ihren Mitschülern oder jemanden, der eigentlich ihr Feind sein müsste? Wird sie es schaffen, ihr Geheimnis zu bewahren? Was passiert auf Holbrook Hill? Was hat es mit Skyler  und dem Mann auf sich, der abends allein im Garten herumlungert?  „Die Fluchweberin“ weiterlesen

Das Mädchen, das den Mond trank

Coverfoto das Mädchen, das den Mond trank
Copyright: Sauerländer

von Kelly Barnhill
aus dem Amerikanischen von Sandra Knuffinke und Jessika Komina
Sauerländer, 2018
gebunden, 458 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-7373-5538-4
16,99 Euro

 

Im Sternenlicht liegt natürlich Magie. Das ist allgemein bekannt.
Aber Mondlicht: Das ist eine ganz andere Geschichte. Mondlicht ist pure Magie. Das weiß jeder.

Viele Jahre schon werden jedes Jahr die jüngsten Kinder aus dem Dorf ausgesetzt, um eine böse Hexe milde zu stimmen. Doch alle Mitglieder des Ältestenrates glauben, dass es gar keine Hexe gibt. Sie denken, dass die ausgesetzten Kinder von Tieren gefressen werden. Alle anderen Dorfbewohner glauben jedoch an die Existenz dieser Hexe.

In diesem Jahr am schicksalhaften Tag der Kinderopferung wurde Luna ausgesucht. Ihre Mutter, eine sehr sorgenvolle Mutter, wollte jedoch nicht, dass Luna ihr weggenommen wird.

 „Nehmt dieser Verrückten das Baby ab und dann bringt die Ärmste in den Turm”, befahl Gherland”, der Vorsitzende des Ältestenrates.

Die Hexe Xan lebt im Wald. Seit Jahren schon rettet sie kleine Kinder vor dem Sterben und gibt sie in einer der nahe gelegenen Städte zur Adoption ab. Doch Luna ist so schön, klein und süß, dass sich Xan in sie verliebt. Sie gibt dem Mädchen Milch und aus Versehen fügt sie dabei etwas Mondlicht hinzu. Die Magie des Mondlichts macht aus Luna eine Magierin. So kann Xan sie nicht zur Stadt bringen, sondern muss sie mit zu sich nach Hause nehmen. Was wird nun geschehen? „Das Mädchen, das den Mond trank“ weiterlesen

Ophelia und das Geheimnis des magischen Museums

Coverfoto Ophelia und das geheimnis des magischen Museums
Copyright: Beltz & Gelberg

von Karen Foxlee
aus dem Englischen von Katharina Diestelmeier
Beltz & Gelberg, 2015
gebunden, 288 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-407-82062-4
13,95 Euro

»Ophelia«, sagte der Junge. Er sagte es ganz leise. Die Art, wie er es sagte, gefiel ihr ganz und gar nicht. Er klang traurig und so, als erwartete er noch mehr von ihr.
»Und woher kennst du überhaupt meinen Namen?«, fragte sie. »Ich habe ihn dir nie genannt, nicht ein einziges Mal.«
»Ich habe ihn einmal gehört, vor langer Zeit.«
Er war voller geheimnisvoller Sätze wie diesem.

Bei einem Rundgang durch das städtische Museum entdeckt Ophelia eine verschlossene Tür mit einem goldenen Schlüsselloch. Sie schaut hindurch und blickt direkt in die Augen eines Jungen. Er bittet sie, für ihn den Schlüssel der Tür zu suchen, denn er ist bereits seit Jahren im Museum  eingesperrt.  Ophelia verspricht ihm zu helfen. Allerdings hat sie keine Ahnung, worauf sie sich eingelassen hat. Denn das Museum mit seinen vielen verborgenen Zimmern und Stockwerken ist ein wahres Labyrinth voller magischer Figuren. Ophelia muss gegen die aggressiven Kummervögel, verzauberte Mädchen, einen fiesen Kammerdiener und die mächtige Schneekönigin kämpfen. Dazu hat sie genau drei Tage Zeit, dann wird die Welt um sie herum in ewigem Schnee versinken. „Ophelia und das Geheimnis des magischen Museums“ weiterlesen

Die Spur der Bücher

Coverfoto: Die Spur der Bücher
Copyright: Fischerverlag

von Kai Meyer
FJB, 2017
Hardcover, 448 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-8414-4003-1
19,99 Euro

Mercy schwört der Bibliomantik ab, nachdem ihr Freund Grover bei einem bibliomantischen Auftrag stirbt. Sie verlässt den Buchladen ihres Vaters und will nie wieder zurückkommen. Trotzdem kann sie sich nicht ganz von Büchern abwenden, sie besorgt für die Londoner jedes Gesellschaftsranges seltene Bücher und finanziert sich so ihren Lebensunterhalt. Eines Tages wird ein Buchhändler aus ihrer alten Straße tot gefunden, er ist völlig verbrannt, aber kein Buch in seinem Laden ist zu Schaden gekommen. Mercys Interesse ist geweckt und sie beginnt herum zu forschen und versucht über die Beziehungen ihrer einflussreichen Kunden etwas herauszufinden. Dazu wird auch noch die Schwester von einem alten Freund vermisst, sie war die Ersatzbotin für ein seltenes Buch, das letzte der Siebenstein Bücher. Irgendwie scheint alles mit Siebenstein zusammenzuhängen. Mercy gerät immer tiefer in die Geheimnisse von London, einige Entdeckungen bzw. einiges an Wissen könnte sie das Leben kosten, außerdem tauchen Schatten aus der Vergangenheit auf, die alles noch schlimmer machen.

Ich liebe jede Magie die mit Büchern zusammenhängt und würde so gerne Bibliomantik beherrschen. Das Buch war spannend und fesselnd bis zur letzen Seite, ich konnte mich nicht davon lösen. Mercy ist ein sehr interessanter Charakter, sie ist neugierig, mutig und beweist Ausdauer, Treue und logisches Denken. Bei jedem ihrer Aufträge bewahrt sie einen kühlen Kopf, aber sie kann nicht aus ihrer Haut heraus anderen zu helfen und ihre Nase in Sachen zu stecken, die gefährlich sind.

Kai Meyer hat wieder eine wunderschöne Welt erschaffen, ich hatte so viele Szenen so bildlich beim Lesen vor Augen wie den Besserwisser (ein sprechender und weiser Haufen Papier) mit seinen Zehen unter dem Papierhaufen. Oder das Spalten eines Seitenherzes. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, ich wäre mit dabei.

Leider konnte ich lange die Herren der Geschichte nicht auseinander halten, sodass ich den drei Herren Sedwick, Cedric und Throndyke nicht die entsprechende Handlung zuordnen konnte.

Die Geschichte ist ein schönes Prequel zu „Seiten der Welt“ (auch von Kai Meyer), ich werde sobald wie möglich endlich mal die komplette Reihe von „Seiten der Welt“ zu Ende lesen. Die Geheimnisse waren gut verstrickt und schwer zu lösen, jedoch war der Spannungsaufbau bis zur (Teil-)Lösung ideal.

Zusammengefasst kann gesagt sein, dass die Geschichte in einer bezaubernden Welt voller Bücher spielt und mit Spannung voll ist, ohne das die Charaktere zu kurz kommen bzw. keine Möglichkeit haben sich zu entwickeln. Ich empfehle sie jedem, der Bücher liebt und irgendwie an einen magischen Teil in Geschichten glaubt.

Lena Weingarten, 19 Jahre

 

 

Und plötzlich war Frau Honig da

Coverfoto und plötzlich war Frau Honig da
Copyright: Planet! Verlag

von Sabine Bohlmann
Planet! Verlag, 2017
gebunden, 224 Seiten
ab 9 Jahren
ISBN 978-3-522-50545-1
12,99 Euro

„In diesem Moment flog eine Biene einmal um Frau Honigs Kopf herum und setzte sich dann gemütlich auf die Plastik-Anemone auf Ihrem Hut. Julius Sommerfeld , der mit seinem Blick der Biene gefolgt war, reagierte nicht. Und Frau Honig wiederholte- diesmal etwas langsamer und deutlicher,  als hätte sie es mit einem Schwerhörigen zu tun: „Die VFFDAÜKW schickt mich!““

Was passiert, wenn ein Bienenschwarm an der Haustür klingelt, wenn fliegende Teppiche durchs Haus düsen oder das Frühstück an die Decke fällt? Dann heißt es Kopf einziehen und sich verkrümeln—und genau das tun Camille, Betty und Theo auch. Nur Hugo, das Nesthäkchen der Familie Sommerfeld, findet das alles superspannend. Und er findet auch Frau Honig wunderbar. Sie ist das neue „Kindermädchen“, das nach dem Tod seiner Mutter  das Kommando im Haus übernimmt. Sie kommt von der VFFDAÜKW, der „Vermittlungsstelle für Familien, denen alles über den Kopf wächst“. Und da ist sie bei den Sommerfelds genau richtig.

Denn Vater Julius Sommerfeld steht vor dem Chaos: Kochen, Einkaufen, Putzen, Kinder versorgen und nebenbei noch den ganzen Tag als Architekt Geld verdienen, das überfordert ihn. Und so zieht Frau Honig, die übrigens ganz in Gelb gekleidet ist und ihren eigenen Bienenschwarm in einem Koffer mitbringt, ins Dachzimmer der Sommerfelds ein. Als erstes bringt sie mal die Putzfrau auf Trab, in dem sie sich mit ihr ein Wettputzen liefert, dann zaubert sie die köstlichsten Dinge in den Kühlschrank und auf die Pausenbrote der Kinder. Sie lockt Theo den Ältesten, mit lustigen Tricks von seinen Computerspielen weg, sie tröstet Camille in ihrem ersten Liebeskummer und sie bildet die tolpatschige Betty zur Bienenzüchterin aus. Selbst Vater Julius lernt als „Pfützentaucher“ über seinen eigenen Schatten zu springen.  Die Stimmung  im Haus wird durch Frau Honig immer besser und als die Familie bei einem Stromausfall auch noch die Böse- Worte-Schublade entdeckt, da kann dann schon (fast) nichts mehr schief gehen…. „Und plötzlich war Frau Honig da“ weiterlesen

Der Herr der Diebe

Coverfoto Herr der Diebe
Copyright: Verlagsgruppe Oetinger

von Cornelia Funke
Oetinger, 2014
Taschenbuch, 400 Seiten
ab 10  Jahre
ISBN: 978-381502946
9,99 Euro

Klassiker und Lieblingsbuch von unserem jüngsten Blogger

 

Der Herr der Diebe ist ein Junge von ungefähr 13 Jahren, der Jugendliche, die weggelaufen oder aus dem Kinderheim abgehauen sind, aufsammelt und bei sich aufnimmt und das Nötige für sie klaut. Doch als zwei neue Kinder namens Prosper und  Bonifatius auftauchen, ändert sich alles.

Barbarossa (ein reicher Kaufmann) hat einen Kunden, der sich Conte nennt. Dieser gibt dem Herrn der Diebe den Auftrag, einen Flügel aus Holz von Ida Spavento zu klauen und ihn ihm auf der Lagune zu  übergeben. Ein Detektiv will Prosper und Bonifatius zu ihrer Tante bringen. Doch als sich herausstellt, dass der Herr der Diebe der Sohn eines reichen Mannes ist und einfach nur die Sachen seines Vaters klaut, werden die Kinder misstrauisch und wissen nicht, ob sie den Einbruch wagen können. „Der Herr der Diebe“ weiterlesen

Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche Bd.1

Coverfoto Young elites
Copyright: Loewe Verlag

von  Marie Lu
aus dem Amerikanischen
von Sandra Knuffinke
und Jessika Komina
gebunden, 411 Seiten
Loewe, 2016
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-7855-8353-1
18,95  Euro

Endlich mal eine böse Protagonistin! Adelina ist nicht wie jede andere normale Heldin in Romanen. Sie trägt viel Dunkelheit in sich, weil sie von ihrem Vater nicht geliebt wird, im Gegenteil: Sie wird von ihm misshandelt und geschlagen. Warum? „Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche Bd.1“ weiterlesen

Dragonfly – Finde deine Bestimmung

Coverfoto Dragonfly
Copyright: Coppenrath

Von Antoinette Lühmann
Coppenrath, 2016
Gebunden, 412 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-649-66684-4
16,95 Euro

In Himmerland ist nichts mehr so, wie es einmal war und wie es sein sollte. Die Magie verschwindet immer mehr. Der König liegt in einem tiefen Schlaf und sein Sohn, Prinz Borge, verbockt eine Aufgabe nach der anderen. Den Menschen geht es schlecht, denn die Vorräte werden immer knapper und sie brauchen die Magie zum Überleben. Schon seit einiger Zeit wurde kein einziges magisches Wesen mehr gesehen, denn sie werden in der Universität von Ousia festgehalten. Das Volk wird über all dies im Dunkeln gelassen und lebt in Angst und Furcht vor den Bewohnern der Zitadelle. „Dragonfly – Finde deine Bestimmung“ weiterlesen