Oliver Parkins: Die Entdeckung von Carsalen

Coverfoto Oliver Parkins
Copyright: A Tree & A Valley

von Patrick L. Blockum
A Tree & A Valley, 2018
Taschenbuch, 384 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN: 978-3947-357031
13,99 Euro

1917 in Fairie’s Willow:
Der Junge Oliver Parkins lebt mit seiner Familie ein bescheidenes Leben. Der Vater der drei Kinder ist in Frankreich stationiert, sodass die Mutter sich allein um Oliver und seine Schwestern kümmern muss. Durch den Krieg und den heißen Sommer, der eine Missernte gebracht hat, muss sich Familie Parkins mit Armut auseinandersetzen. Oliver ist deswegen ganz schön bedrückt. Er kann seine Fantasie nicht mehr so ausleben wie früher. Was ihn noch aufmuntert, ist sein Freund Alfie. Für alle Streiche ist er zu haben. Sogar für die Gefährlichen, vor denen Oliver schlottert. Doch das soll sich ändern: Ein Wanderzirkus soll nämlich in dem bescheidenen Dorf Halt machen. Und mit ihm ein menschenähnliches Eichhörnchen. Ob seine Fantasie wohl nur mit Oliver durchgegangen ist? Er erzählt es Alfie und dieser hat direkt einen Plan.

In der Vorstellung wollen er und Oliver sich ins Zirkuszelt schleichen, in dem das Eichhörnchen verschwunden ist. Doch ihnen steht etwas im Weg: Trotz ihrer ärmlichen Verhältnisse hat es Mrs Parkins nämlich geschafft, Karten für den Zirkus zu kaufen. Also müssen die Freunde sich damit vergnügen, sich in der Pause im Zirkuszelt „umzuschauen“.

„Willkommen, meine Damen und Herren, beim größten Spektakel Surreys, Englands, Europas und der ganzen Welt! Ich präsentiere Ihnen einmalige Illusionen, spektakuläre Magie, sensationelle Artisten und die wunderlichsten Absonderlichkeiten, die wir hier in diesem Tempel des Unsagbaren zu bieten haben! Ich bin Alfonso Panzini und dies … ist meine Welt! “
„Oliver Parkins: Die Entdeckung von Carsalen“ weiterlesen

Winterhaus

Coverfoto Winterhaus
Copyright: Freies Geistesleben

von Ben Guterson
aus dem Englischen von Alexandra Ernst
Freies Geistesleben, 2018
gebunden, 408 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-7725-2891-0
20,00 Euro

„Das Haus ist abgeschlossen. Beiliegend findest du eine Fahrkarte für den Zug um 18.20 Uhr in Richtung Norden. Setz dich in den Zug und steig morgen früh in Sternhaven aus. Am Busbahnhof liegt eine weitere Fahrkarte für dich. Nimm den Bus, der zum Hotel Winterhaus fährt. Dort erwartet man dich. Hier sind noch 3 Dollar, falls du unterwegs irgendwas brauchst. Pass auf, dass du niemandem auf die Nerven gehst!“

Elizabeth ist fassungslos. Der Brief, der sie mutterseelenallein an einen unbekannten Ort schickt, klebt an der Haustür, als sie von der Schule kommt. Und das einen Tag vor den Weihnachtsferien! Wie können Tante Purly und Onkel Burlap ihr das nur antun! Die beiden haben Elizabeth nach dem Tod ihrer Eltern in ihrem bescheidenen Haus bei sich aufgenommen, aber ein herzliches Verhältnis haben sie nie zu ihr gehabt. Und jetzt das! Elizabeth packt also den Plastikbeutel mit ein bisschen Wechselwäsche, den die beiden ihr auch noch vor die Tür gelegt haben, und trottet zum Bahnhof.

Auf der langen Reise nach Winterhaus wird sie immer wieder von einem fremden Ehepaar beobachtet, beide ganz in Schwarz gekleidet und beide mit stechenden bösen Augen. Doch Elizabeth zwingt sich dazu, keine Angst vor ihnen zu haben. Und als sie endlich nach vielen Stunden in Winterhaus ankommt, erwartet sie dort eine große Überraschung.

Der Besitzer des Hotels stellt  sie unter seinen persönlichen Schutz, seine Freundin, eine reizende Bibliothekarin, zeigt Elizabeth die Schätze der riesigen Bibliothek und zwei alte Herren laden sie ein, ein Superpuzzle mit ihnen zu lösen. Und Freddy, der gleichaltrige Junge an ihrem Tisch, will ihr sofort das alte, verwinkelte Hotel zeigen.

Doch so friedlich und herrschaftlich wie Winterhaus auf den ersten Blick wirkt, ist es nicht. Es gibt eine sehr verzweigte und verzwickte Familiengeschichte mit dunklen Geheimnissen und viel Magie. Und Elizabeth hat immer öfter ein merkwürdiges Gefühl, das sie nicht abschalten kann und das seltsame und gefährliche Dinge in ihrer Umgebung geschehen lässt. Sie findet ein altes Buch mit einem Geheimcode, sie entdeckt ein rätselhaftes Bild mit einer verschlüsselten Botschaft, und sie muss immer wieder dem schwarz gekleideten Ehepaar mit dem stechenden Blick ausweichen, die sie in eine Falle locken wollen.

Und was haben die blutroten Lichter und der riesige Bücher-Koffer, der aussieht wie ein Sarg, mit all dem zu tun? Elizabeth macht sich auf eine abenteuerliche und manchmal ziemlich gruselige Suche… „Winterhaus“ weiterlesen

Izara- das ewige Feuer

Coverfoto Izara
Copyright: Thienemann-Esslinger

von Julia Dippel
Planet!, 2018
gebunden, 540 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-522-50636-6
16,00 Euro

 

Es gab mal einen Jungen, der ganz vernarrt darin war, Nacht für Nacht den Sternenhimmel zu beobachten. Allerdings klagte er dabei sehr über die Kälte. Doch da die leuchtenden Lichter dort oben ihm so viel Wärme vermittelten, entschied er sich hinaufzusteigen und einen Stern abzupflücken. Aber kaum hielt der Junge den Stern für einige Sekunden in seiner Hand, floss die Wärme der Strahlen davon. Es war eine einzigartige Wärme, sowas hatte er noch nie gespürt. Der Junge versuchte es immer und immer wieder, doch erfolglos. -Keiner der Sterne behielt seine Strahlen und seine Wärme, sobald der Junge sie auch nur berührte. Er erzähle seiner Mutter von seiner wahnsinnigen Entdeckung, doch sie lächelte ihn nur voller Liebe an und sagte:

„Die Sterne leuchten nicht nur für dich mein Sohn. (…) Lass sie dort und erfreue dich an ihrem Anblick.“‚

Der Junge aber wollte nicht auf sie hören, dafür war ihm die Wärme des Sterns viel zu einzigartig. Er war der festen Überzeugung, dass er eines Tages einen Stern vom Himmel holen würde, der nicht verglühte. Er versuchte es wieder, jede Nacht, doch er blieb erfolglos. Der Junge versuchte selbst das Unmögliche und überlegte sich viele Strategien um die Sterne anzulocken, tatsächlich erfüllte er sogar ihre Wünsche. Aber die schönen Sterne konnten  ihn nichts geben, was nur ihm allein gehörte. Als nach etlichen Nächten nur noch ein Stern über dem Himmel ragte, versuchte der Junge auch diesen zu pflücken, doch der Stern blieb standfest, egal was er versuchte. Nach vielen Nächten und Gesprächen mit dem Stern geschah plötzlich etwas Magisches:

‚„Und da begann der alte Stern zu glühen. Er wuchs und wuchs. Und schließlich zerbarst er in Millionen und Abermillionen kleiner Stücke. Aus jedem dieser Stücke wuchs ein neuer Stern.“‚ 

Der Junge wagte es nie wieder einen Stern zu stehlen. Stattdessen beobachtete er Nacht für Nacht die Sterne, in der Gewissheit, dass ein Stern ihm gehörte: „Der Stern der nie verlöschen würde. Izara “  , der auch das ewige Feuer genannt wurde.

Und nun gibt es mehrere Andeutungen darauf, dass die gefürchtete Seele von Izara wieder auferweckt wurde … „Izara- das ewige Feuer“ weiterlesen

Ash Princess

Coverfoto Ash princess
Copyright: randomhouse

von Laura Sebastian
aus dem Amerikanischen von Dagmar Schmitz
Cbj,  2018
gebunden, 512 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-570-16522-5
20 Euro

Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen.“

 

Theo ist sechs Jahre alt, als ihr Volk dem Untergang geweiht ist, und ihre Mutter, die Feuerkönigin bzw. Herrscherin von Astrea, vor ihren Augen kaltblütig ermordet wird. Vor der Übernahme der Insel leben friedliche Elementarmagier auf Astrea, doch danach gibt es weit und breit nur böse Kalovaxianer, die von ihrem brutalen Kaiser angeführt werden. Als der Mann, der Theodosias Mutter umbringt, sie verschont, denkt er, es wäre besser für sie, doch das Leben in Gefangenschaft ist für sie schlimmer als der Tod.

Der brutale Kaiser raubt ihr nicht nur ihre Familie, sondern ihr ganzes Reich, verbietet Theo sogar ihre Sprache zu sprechen und zwingt sie, einen neuen Namen anzunehmen. Sie wird die „Ash Princess“, ein Symbol der Schande für ihr Volk.“

Die übrigen Überlebenden ihres Volkes schickt der Kaiser in die vier Minen, die unter den Tempeln der vier großen Götter stehen, die der Kaiser zerstört hat. Die Steine aus den Minen haben Magie in sich. Bei den Bewohnern Astreas bewirken sie, dass diese hohe Magier werden, bei den Kalovaxianern dagegen bewirken sie nur leichte Veränderungen. Der Abbau dieser Steine ist gefährlich. Die Minen machen die Menschen krank, doch das schert den Kaiser nicht. Zu Anlässen muss Theo unter ihrem neuen Namen Thora eine Krone aus Asche tragen, sodass sie komplett als Schande ihres Volkes dasteht. Als er Theo dann auch noch zwingt, ihren Vater, von dem niemand weiß, ob er wirklich ihr Vater ist, umzubringen, will sie fliehen.

Der einzige Weg, dem Kaiser wehzutun, ist sein Sohn Søren, doch sie hätte nicht gedacht, dass sie Gefühle für den Prinzen empfinden würde… „Ash Princess“ weiterlesen

Emily Bones- Die Stadt der Geister

Coverfoto Emily Bones
Copyright: Thienemann-Esslinger

von Gesa Schwartz
Planet!, 2018
gebunden, 444 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-522-50565-9
14,99 Euro

 

Emily erwacht in der Halloweennacht in einem Sarg auf dem Friedhof. Erst hält sie alles für einen Scherz ihrer besten Freundin, doch schon bald bewahrheitet sich, was sie tief im Herzen befürchtet hat: sie ist tatsächlich gestorben und als Geist, als Untote, erwacht.

Auf dem Friedhof lebt eine ganze Gesellschaft von Untoten und von Emily wird erwartet sich dieser anzuschließen. Als Emily jedoch erfährt, dass sie keines natürlichen Todes gestorben ist, sondern von einem Toten aus dem finsteren Reich des Fürsten Dhragars ermordet wurde, steht ihr Entschluss fest. Sie wird ihren Mörder finden und sich ihr Leben zurückholen, an dem sie immer noch so sehr hängt. Gegen alle Gesetze des Friedhofs lässt sie sich von dem düsteren Vampir Balthasar zu einer Jägerin der Toten ausbilden um sich ihrem Mörder entgegen zu stellen. Dabei stellen sich ihr viele in den Weg und gerade das Gremium der Untoten, welches über den Friedhof wacht und herrscht, setzt alles daran, sie in den sicheren Mauern des Friedhofs zu halten. Denn ihnen ist klar, dass, sollte Emily unterliegen, Dhragar genug Macht erhält, um in die Welt der Lebenden wiederzukehren und diese zu vernichten. Wird es Emily trotz allem gelingen, sich Dhragar zu stellen und ihr Leben zurück zu gewinnen, ohne die Welt der Lebenden und Untoten an die Finsternis Dhragars auszuliefern? „Emily Bones- Die Stadt der Geister“ weiterlesen

Wolkenschloss

Coverfoto Wolkenschloss
Copyright: Fischerverlage

von Kerstin Gier
Fischer, 2017
gebunden,460 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8414-4021-1
20,00 Euro

Fanny macht ein Praktikum in einem Hotel hoch über den Wolken in den Schweizer Bergen. Um die Weihnachtszeit kommen immer ganz besondere Gäste, die dieses Mal auch ganz besondere Ereignisse mit sich bringen. Es werden Dinge gestohlen und Kinder verschwinden. Die Täter können nur unter den Hotelgästen sein, da das Wolkenschloss durch den extremen Schneefall von der Außenwelt abgeschnitten ist.

Aber wer ist es? Jemand aus der Großfamilie, die jedes Jahr über Weihnachten und Sylvester ins Hotel kommt? Eher unwahrscheinlich.

Oder doch der gutaussehende Tristan Brown, der angeblich nur so aus Spaß die Außenwände hochklettert und Fanny gleichzeitig den Kopf verdreht? Möglich.

Oder vielleicht der merkwürdige, alleinstehende Mann, der offensichtlich eine Pistole bei sich trägt? Sehr wahrscheinlich!

Fanny weiß nicht mehr, wem sie vertrauen kann und was sie tun soll.

Und dann gibt es da noch den Sohn des Hotelbesitzers, Ben, der ihr von Anfang an sympathisch ist. So sympathisch, dass sie schon bald nicht mehr weiß, wem sie ihr Herz schenken soll und darf. Denn immerhin besteht noch der Verdacht gegenüber Tristan.

Niemals hätte Fanny gedacht, dass ein Praktikum im Hotel so aufregend, romantisch und gleichzeitig magisch sein kann! „Wolkenschloss“ weiterlesen

Fuchs und Feuer- Die dunkelsten Sterne des Himmels

Coverfoto Fuchs und feuer
Copyright: Dressler

von Heather Fawcett
aus dem Amerikanischen von Simone Wiemken
Dressler, 2018
gebunden, 435 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-7915-0072-0
20,00 Euro

Auf dem Gipfel, dort, wo selbst die dunkelsten Sterne des Himmels hell leuchten, erkennt sie jedoch, dass nicht der Berg, sondern ihre Begleiter die gefährlichsten Geheimnisse verbergen.“

Kamzin lebt im Himalaya. Ihre verstorbene Mutter war eine sehr bekannte Entdeckerin und seit Kamzin träumen kann, wünscht sie sich, auch einmal eine Kaiserliche Entdeckerin zu werden. Sie würde unbekannte Routen gehen und Karten von Orten zeichnen, die keiner kennt.

Doch bisher ist ihr Leben nicht spannend. Sie muss bei Chirri, einer Schamanin, in die Lehre gehen. Aber Kamzin merkt schnell,  sie eignet sich nicht als Lehrling. Als Kamzin und ihr Freund Tem von einer dieser Lehrstunden kommen (man muss bemerken, dass es eigentlich nur Kamzins Stunde war, und sie ohne Tem, der ihre Aufgabe mit seinem Magietalent für sie erledigte, noch immer dort sitzen würde), sehen sie einen Heißluftballon am Himmel, der nur einem gehören kann: River Shara, dem Kaiserlichen Entdecker! Kamzins Wunsch geht in Erfüllung, als sie River trifft, doch der Entdecker hat nicht sie ausgewählt, um sie auf den höchsten Berg zu führen, sondern ihre Schwester!

Jedoch verschwindet diese mit Mara, einem von Rivers Leuten, bevor sie die Reise antreten können. Rivers Charme und Kamzins Entdeckerlust tun sich zusammen und gemeinsam mit einigen Helfern des Entdeckers, Kamzins Vertrauten Ragtooth, einem Tier, das seit der Geburt bei ihr ist, und Tem machen sie sich auf den Weg, um auf dem Berg den Talisman der Hexen zu finden. Der Kaiser hat nämlich vor langer Zeit einen Fesselzauber gesprochen, so dass die Hexen keine Magie mehr hatten. Doch nun löst sich dieser Zauber auf und sie braucht den Talisman, um den Zauber zu erneuern. „Fuchs und Feuer- Die dunkelsten Sterne des Himmels“ weiterlesen

Die Fluchweberin

Coverfoto Die Fluchweberin
Copyright: ueberreuter

von Brigitte Melzer
Ueberreuter, 2012
gebunden, 384 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-8000-5662-0
16,95 Euro

Eine Welt wie die unsere – in der Magie mit dem Tode bestraft wird.

„Die Vergangenheit konnte ich nicht mehr ändern, ebenso wenig wie die Gegenwart, die ganz schön kompliziert war. Aber die Zukunft gehört mir.“

Raine MacDaniels ist 17 Jahre alt, hat eine ziemlich schlimme Vergangenheit und lebt in einer Welt, in der Magie mit dem Tod bestraft wird. Menschen, die nichts mit der Magie zu tun haben, haben auch nichts zu fürchten. Doch Raine hat eine ganz besondere Gabe, sie kann Flüche weben! Diese „praktische“ Gabe, die sie schützen sollte, hat sie von ihrer Mutter geerbt. Raine war schon in sehr jungem Alter auf sich selbst gestellt, denn mit 5 Jahren hatte sie miterleben müssen, wie ihr Vater erschossen und ihre geliebte Mutter von der Magiepolizei in Gewahrsam genommen wurde.

Raine lebt in der ständigen Angst, dass jemand hinter ihr Geheimnis kommt. Sie wurde zunächst von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht, bis sie von den Stensons, einem stinkreichen Ehepaar, auf das Internat Holbrook Hill geschickt wurde. Holbrook Hill war eine angesehene Schule, deren Abschluss gute Chancen auf einen vernünftigen Job oder ein weiterführendes Studium eröffnen würde. Raine ist an ihrer Schule eine Außenseiterin, zwar hat sie ihre Freunde Mercy, Ty und Lily, doch sogar diesen offenbart sie ihr Geheimnis nicht, zu Recht!

Und dann ist da noch ein neuer Mitschüler namens Skyler, der er  ihr als Pate zugeteilt wurde, — und Kim, die nach einem blödem Streich nicht mehr sie selbst zu sein scheint….

Wem kann  Raine trauen – ihren Mitschülern oder jemanden, der eigentlich ihr Feind sein müsste? Wird sie es schaffen, ihr Geheimnis zu bewahren? Was passiert auf Holbrook Hill? Was hat es mit Skyler  und dem Mann auf sich, der abends allein im Garten herumlungert?  „Die Fluchweberin“ weiterlesen

Das Mädchen, das den Mond trank

Coverfoto das Mädchen, das den Mond trank
Copyright: Sauerländer

von Kelly Barnhill
aus dem Amerikanischen von Sandra Knuffinke und Jessika Komina
Sauerländer, 2018
gebunden, 458 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-7373-5538-4
16,99 Euro

 

Im Sternenlicht liegt natürlich Magie. Das ist allgemein bekannt.
Aber Mondlicht: Das ist eine ganz andere Geschichte. Mondlicht ist pure Magie. Das weiß jeder.

Viele Jahre schon werden jedes Jahr die jüngsten Kinder aus dem Dorf ausgesetzt, um eine böse Hexe milde zu stimmen. Doch alle Mitglieder des Ältestenrates glauben, dass es gar keine Hexe gibt. Sie denken, dass die ausgesetzten Kinder von Tieren gefressen werden. Alle anderen Dorfbewohner glauben jedoch an die Existenz dieser Hexe.

In diesem Jahr am schicksalhaften Tag der Kinderopferung wurde Luna ausgesucht. Ihre Mutter, eine sehr sorgenvolle Mutter, wollte jedoch nicht, dass Luna ihr weggenommen wird.

 „Nehmt dieser Verrückten das Baby ab und dann bringt die Ärmste in den Turm”, befahl Gherland”, der Vorsitzende des Ältestenrates.

Die Hexe Xan lebt im Wald. Seit Jahren schon rettet sie kleine Kinder vor dem Sterben und gibt sie in einer der nahe gelegenen Städte zur Adoption ab. Doch Luna ist so schön, klein und süß, dass sich Xan in sie verliebt. Sie gibt dem Mädchen Milch und aus Versehen fügt sie dabei etwas Mondlicht hinzu. Die Magie des Mondlichts macht aus Luna eine Magierin. So kann Xan sie nicht zur Stadt bringen, sondern muss sie mit zu sich nach Hause nehmen. Was wird nun geschehen? „Das Mädchen, das den Mond trank“ weiterlesen

Ophelia und das Geheimnis des magischen Museums

Coverfoto Ophelia und das geheimnis des magischen Museums
Copyright: Beltz & Gelberg

von Karen Foxlee
aus dem Englischen von Katharina Diestelmeier
Beltz & Gelberg, 2015
gebunden, 288 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-407-82062-4
13,95 Euro

»Ophelia«, sagte der Junge. Er sagte es ganz leise. Die Art, wie er es sagte, gefiel ihr ganz und gar nicht. Er klang traurig und so, als erwartete er noch mehr von ihr.
»Und woher kennst du überhaupt meinen Namen?«, fragte sie. »Ich habe ihn dir nie genannt, nicht ein einziges Mal.«
»Ich habe ihn einmal gehört, vor langer Zeit.«
Er war voller geheimnisvoller Sätze wie diesem.

Bei einem Rundgang durch das städtische Museum entdeckt Ophelia eine verschlossene Tür mit einem goldenen Schlüsselloch. Sie schaut hindurch und blickt direkt in die Augen eines Jungen. Er bittet sie, für ihn den Schlüssel der Tür zu suchen, denn er ist bereits seit Jahren im Museum  eingesperrt.  Ophelia verspricht ihm zu helfen. Allerdings hat sie keine Ahnung, worauf sie sich eingelassen hat. Denn das Museum mit seinen vielen verborgenen Zimmern und Stockwerken ist ein wahres Labyrinth voller magischer Figuren. Ophelia muss gegen die aggressiven Kummervögel, verzauberte Mädchen, einen fiesen Kammerdiener und die mächtige Schneekönigin kämpfen. Dazu hat sie genau drei Tage Zeit, dann wird die Welt um sie herum in ewigem Schnee versinken. „Ophelia und das Geheimnis des magischen Museums“ weiterlesen