Ein ganzes halbes Jahr

Coverfoto Ein ganzes halbes Jahr
Copyright: rowohlt

von Jojo Moyes
aus dem Englischen von Karolina Fell
Taschenbuch, 544 Seiten
Rowohlt, 2015
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3499266720
12,00 Euro

 

Will ist eigentlich ein sehr abenteuerlustiger und glücklicher Mensch. Bis zu dem Tag, an dem er knapp einen Unfall überlebt, anschließend im Rollstuhl sitzt und körperlich auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Er ahnt nicht, dass sein für ihn schreckliches Leben sich möglicherweise noch zum Guten wenden kann. Denn Louisa soll ab sofort für ihn arbeiten. Bleibt nur noch die Frage, ob es ihr irgendwie gelingen wird, mit ihrer schusseligen Art und ihrem verrückten Kleidungsstil einen Draht zu Will zu finden.

„Ein ganzes halbes Jahr“ ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle, in die man immer wieder einsteigen will. Das auf und ab, Lachen, für einen Moment glücklich sein. Und schon im nächsten Moment geht es bergab. Seelische und körperliche Schmerzen. Die Tränen fließen. „Ein ganzes halbes Jahr“ weiterlesen

Der Sonne nach

Coverfoto Der Sonne nach
Copyright: Hanser

von Gabriele Clima
Hanser, 2019
Klappenbroschur, 156 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-3446-26260-7
14,00 Euro

„Bist du bereit, Andy?“, fragte Dario. Und wendete den Rollstuhl. Andy gluckste. „Onne!“, rief er laut.

Dario lachte. „Sonne! Prima. Na siehst du, dass du kein Idiot bist?“ Und lief einfach los.

Wenn ihr den Film „Ziemlich beste Freunde“ mochtet, dann ist dieses Buch bestimmt was für euch. Denn es ist „Ziemlich beste Freunde“ für Jugendliche und erzählt über eine außergewöhnliche Freundschaft. Es ist die ganz besondere Beziehung zwischen einem sehr wütenden 16- Jährigen, Dario, und Andy, einem behinderten Jungen im Rollstuhl, der sich kaum bewegen und nur bruchstückhaft sprechen kann. Und auch, wenn man das nicht für möglich hält, kommen diese beiden nach anfänglichen Schwierigkeiten blendend miteinander klar und das Beste ist: Diese Geschichte ist nicht ausgedacht, sondern tatsächlich wahr.

Aber der Reihe nach: Dario ist in seiner Schule bekannt wie ein bunter Hund, denn er ist ein Nerver, ein Unterrichtschwänzer, ein Zerstörer wie er im Buche steht. Alle Lehrer haben ihn auf dem Kieker, besonders die Delfrati. Die glaubt sogar, dass Darios eigener Vater Darios Wutausbrüche nicht mehr ertragen konnte und sich deshalb aus dem Staub gemacht hat. Das hat sie vor der ganzen Klasse herausposaunt und da sieht Dario rot.

Nun sitzt er zum wiederholten Mal beim Direktor und wartet auf seine Strafe. Und die ist dieses Mal echt krass. Dario soll sich auf unbestimmte Zeit um einen „Menschen mit besonderen Fähigkeiten“ kümmern, als „ehrenamtliche Pflegebegleitung“. Das heißt im Klartext: Er soll einen körperlich und geistig Behinderten, den er gar nicht kennt, durch die Gegend schieben und auf ihn aufpassen. Doch Dario kann nicht mal auf sich selbst aufpassen, so scheint diese Aufgabe um einige Nummern zu groß für ihn zu sein. „Der Sonne nach“ weiterlesen