King of London

Coverfoto King of London
Copyright: Lyx

von Louise Bay
Lyx, 2020
broschiert, 348 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN 978-3736312876
12,90 Euro

Avery hat gerade ihre Saison als Chefstewardess auf einer Jacht abgeschlossen und freut sich auf ihre freie Zeit mit ihrem Vater und ihrem Bruder. Doch ihre Pläne fallen ins Wasser, sie erhält einen Spezialauftrag, der ihr 40 % mehr Gehalt verspricht. Und sie braucht das Geld, um die Therapie- und Arztrechnungen ihres Bruders zu bezahlen, der nach einem Unfall im Rollstuhl sitzt. Es soll eine Charterreise von acht Wochen, mit nur einem Gast an Bord werden: Hayden Wolf.

Er ist anders als alle reichen Gäste, die sie bisher hatte. Er stellt keine besonderen Anforderungen und legt auch nicht viel Wert auf Service. Doch das Seltsamste ist, dass er für die komplette Crew Handys, Laptops und WLAN verbietet, zusätzlich verlangt er, dass nur Avery Zutritt in seine Suite hat.

Er wirkt geheimnisvoll, etwas paranoid und scheint immer zu arbeiten. Obwohl sie ihn kaum kennt, fühlt sie sich von ihm angezogen, gelegentliche Berührungen von ihm bringen sie aus dem Konzept.

Hayden Wolf arbeitet im Finanzsektor und kauft mit seinem Unternehmen andere Unternehmen auf. Seine letzten Deals wurden ihm von einem Konkurrenzunternehmen, Cannon, vor der Nase weggeschnappt. Er vermutet ein Leck in seinem Team zu haben und beschließt, den nächsten Deal komplett im Stillen durchzuziehen. Deshalb zieht er sich auf eine Privatjacht im Mittelmeer zurück.

Er vertraut nur noch seinem Bruder, der ihm aus der Ferne hilft das Leck zu finden, doch aus irgendeinem Grund fängt er an, der Chefstewardess Avery zu trauen und fühlt sich zu ihr hingezogen. Nach dem ersten Kuss wird die Situation kompliziert, sie werden unvorsichtig und stehen immer wieder kurz vor einer Entdeckung. Avery darf eigentlich auf keinen Fall etwas mit einem Gast anfangen, das würde sie ihren Job kosten und somit die Grundlage für die Therapiekosten ihres Bruders.

Meine Meinung:

Es ist ein sehr flüssiger Schreibstil und ich konnte mich beim Lesen kaum bremsen. Außerdem hat das Buch mich immer wieder zum Grinsen gebracht. Die Charaktere sind mir sympathisch, sie haben ihre Stärken und Schwächen und die Balance dazwischen macht sie authentisch.

Avery ist einerseits freundlich, professionell und stets gut gelaunt, hat aber auch eine witzige und lockere Seite an sich. Seit Jahren aber hat sie sich keine Zeit mehr für sich selbst genommen. Hadyen ist ein Workaholic und ein guter Geschäftsmann, aber hat trotzdem ein Herz. Er stellt sich nicht über Menschen nur weil er Geld hat, und er hat eine große Wertschöpfung für seinen Bruder.

Die Beziehung zwischen Avery und Hayden entwickelt sich schnell, aber ich liebe die Harmonie zwischen den beiden. Beide sind sich ihrer Gefühle bewusst. Dazu reagieren sie auf jede kleinste Berührung, aber nicht nur das Körperliche zählt bei ihnen, sondern auch die tiefe Verbundenheit und das Interesse am Anderen sind sehr wichtig. Die Spannung zwischen den beiden wird über das komplette Buch sehr gut aufgebaut und explodiert immer wieder in den richtigen Momenten.

Das Ende ist leider etwas enttäuschend, es geht alles sehr schnell und wirkt etwas abgestumpft und auch die Auflösung bezüglich des Maulwurfs in Haydens Team ist zu unspektakulär. Aber wenigstens wurde ihre Familie im Happy End nicht vergessen, das gefällt mir sehr gut.

Die Geschichte hat sich etwas anders abgespielt als ich erwartet hätte, aber es ist eine schöne Liebesgeschichte, mit einigen heißen Szenen und vielen Szenen zum Schmunzeln und ich kann sie weiterempfehlen.

Lena Weingarten, 20 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.