Der nächstferne Ort

Coverfoto: der nächstferne Ort
Copyright: Königskinder

von Hayley Long
aus dem Englischen von Josefine Haubold
Königskinder Verlag, 2018
gebunden, 330 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-56040-7
19,99 Euro

Seit sie denken können, führen Dylan und Griff ein echtes Wandererleben. Ihre Eltern sind Lehrer und halten nicht viel davon, lange an ein und demselben Ort zu leben. Deshalb steht die Familie nie still und zieht ständig um. Dylan und Griff sind in England zur Welt gekommen und haben schon in München, Shanghai, Barcelona und vielen anderen Städten gelebt und lieben das Leben in Freiheit. Doch als sie gerade aus dem Sommerurlaub zurück zu ihrem aktuellen Wohnsitz in New York fahren, kommt es zu einem schrecklichen Unfall. Von da an ist es Dylans Aufgabe, auf seinen kleinen Bruder aufzupassen und mit ihm den Verlust ihrer Eltern zu überwinden. Er gibt sein Bestes um seinen Bruder dazu zu bringen sich den Menschen, die ihnen helfen wollen, zu öffnen. Da ist zum Beispiel ihre alte Schulleiterin, die sie übergangsweise bei sich aufnimmt, doch sie können beide einfach nicht zu Griff durchdringen. Als es gerade so scheint, als habe sich Griff an die Situation gewöhnt, bestimmt das britische Konsulat, dass die Jungen in Wales bei der Cousine ihrer Mutter leben sollen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg in die Heimat ihrer Mutter, um sich ihrer Vergangenheit und ihrer Trauer zu stellen… „Der nächstferne Ort“ weiterlesen

Ein Sommer in Sommerby

Coverfoto Ein Sommer in Sommerby
Copyright: Oetinger

von Kirsten Boie
Oetinger, 2018
gebunden,320 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN : 978-3-7891-0883-9
14,00 Euro

„Halt!“, ruft eine Stimme, die Martha zu ihrem Erstaunen wiedererkennt, obwohl es doch so lange her ist. „Das hier ist Privateigentum. Haben Sie das Schild nicht gesehen?“ Und dann kommt die Oma hinter einem Holunderstrauch hervor, eine alte Frau in Gummistiefeln und abgewetztem Pullover über einer fleckigen Jeans, und unter dem rechten Arm klemmt lässig ein Luftgewehr. „Verlassen Sie sofort mein Grundstück!“

 Martha´s Mutter ist Börsenmaklerin und hatte bei einer Reise nach New York einen schweren Autounfall. Deshalb muss Martha´s Vater Hals über Kopf zu ihr fliegen. Doch wohin mit den Kindern? Martha und ihre Brüder Mats und Mikkel müssen ihre Ferien gezwungenermaßen bei der Oma verbringen. Einer Oma, die sie gar nicht kennen, denn Martha´s Mutter und ihr Vater sprechen seit Jahren nicht mehr mit der alten Dame.

Sie wohnt in einem alten, ein bisschen herunter gekommenen Haus ohne Telefon und Internet, aber mit großem Garten, Gänsen, Hühnern und einem Ruderboot an einem eigenen Anlegesteg zum Meer. Sie ernährt sich größtenteils aus dem eigenen Garten, denn das nächste Dorf ist nur mit dem Boot zu erreichen. Daran müssen sich Martha und ihre Brüder erst gewöhnen. Aber dann finden sie Beerenpflücken und Marmelade einkochen, das Schlafen unter dem Dach mit Blick auf den Sternenhimmel, das Hühnerfüttern und Eier sammeln und das herumstrolchen in der Wildnis doch ganz spannend. Vor allem, weil man dabei so interessante Menschen kennen lernt.

Nur der fremde Mann, der immer wieder um Oma´s Haus herumstreunt, und jede Menge Zerstörung anrichtet, macht ihnen zu schaffen. Aber da bekommen sie plötzlich unerwartete Hilfe …. „Ein Sommer in Sommerby“ weiterlesen

Das Schmetterlingsprinzip

Coverfoto Das Schmetterlingsprinzip
Copyright: Andre Hötzer

von Andre Hötzer
Books on demand, 2016
broschiert, 54 Seiten
für die ganze Familie
ISBN 978-3-7431-5750-7
7,99 Euro

 

„Siehst du, aus Eis wird Wasser und wenn ich das Wasser zum Kochen bringe, um mir einen Tee zu kochen, wird daraus Wasserdampf. Das bedeutet nicht, dass es das Wasser nicht mehr gibt, es bedeutet nur, dass es seine Form verändert hat.“

 Lebt ein Mensch nach dem Tod weiter? Geht es ihm dann gut und kann ich Kontakt zu ihm aufnehmen? – Für Marie sind solche Fragen lebensnotwendig, denn sie hat gerade ihre beiden Eltern bei einem Autounfall verloren. Sie fühlt sich völlig allein und verlassen und hat große Angst. Marie kann nicht aufhören über den Unfall nachzudenken und weint den ganzen Tag. Was wäre, wenn sie dabei gewesen wäre, hätte sie ihren Eltern helfen oder den Unfall verhindern können?

Der Bruder ihres Vaters, Onkel Nico, hat Marie bei sich zuhause aufgenommen. Aber auch er ist erschüttert und unfassbar traurig. Er kann Marie nicht wirklich trösten oder ihr helfen, denn auch er weiß nicht, wie es jetzt weitergehen soll. Und als Marie ihm dann noch von ihren Träumen und der Begegnung mit einem kleinen sprechenden Licht erzählt, ist er ziemlich ratlos. Deshalb beschließt er, sie zu einer Kindertherapeutin zu bringen, die Marie ihre Ängste nehmen und all ihre Fragen beantworten soll….. „Das Schmetterlingsprinzip“ weiterlesen

Ein Dings namens Schröder

Coverfot Ein Dings namens Schröder
Copyright: Tulipan

von Hartmut El Kurdi und Marine Lupin
Tulipan, 2017
gebunden,64 Seiten
ab 7 Jahren
ISBN 978-3-86429-358-0
10,– Euro

„Achtung!“. Lilly sprang im letzten Moment zur Seite. Sie landete auf einem großen Schneehaufen am Straßenrand. Im Springen sah sie noch, wie dem Motorroller, der auf sie zugerast war, das Hinterrad wegrutschte. Der Fahrer wurde nach rechts geschleudert und krachte gegen eine Laterne….“

 Lilly hat die Nase voll. Müssen sich ihre Eltern denn auch noch an Heiligabend streiten? Deshalb verlässt sie die Wohnung und strolcht durch ihr Viertel. Dort trifft sie ihren Freund Karim. Er ist Moslem und feiert kein Weihnachten. So verbringen die beiden den Nachmittag zusammen. Doch dann hat Lilly einen Unfall mit einer Motorradfahrerin. Die kann sich nach ihrem Sturz an nichts erinnern. Aber sie hat einen Zettel in der Tasche mit Lillys Adresse, dem Datum „24. Dezember“ und dem Namen Schröder. Die Frau vermutet, dass das i h r Name sein könnte und sie beschließt, Lilly nach Hause zu begleiten. Denn wo soll sie sonst an Heiligabend auch hin? „Ein Dings namens Schröder“ weiterlesen

Ich kann das Meer sehen

Coverfoto ich kann das meer sehen
Copyright: Jungbrunnen

von Koos Meinderts
aus dem Niederländischen von Monika Götze
Jungbrunnen, 2017
gebunden, 136 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN978-3-7026-5917-2
14,95 Euro

Mein Vater erzählte mir, was ich schon wusste, als Erster gewusst hatte – sogar noch vor Jans Eltern. „Jan ist tot.“- „Was?!“, rief ich. „Was?!“—Zwar hatte ich Jans Sturz gesehen und wie er danach auf dem Boden gelegen hatte, aber so etwas Unwirkliches wird erst Wirklichkeit, wenn man es von einem andern erzählt bekommt.

Kees ist 16 und lebt mit seiner 10-köpfigen Familie in ärmlichen Verhältnissen. Er bessert sein Taschengeld mit einem Hilfsjob in der Gärtnerei auf, denn er will auf die Oberrealschule gehen und die Schulbücher kosten viel Geld. Jan ist das genaue Gegenteil von Kees. Sein Vater hat einen Fotoladen im Dorf und er kann sich alles leisten, was er will. Jan ist wild und folgt gern seinen spontanen Ideen, er scheint vor nichts Angst zu haben und lässt sich von niemandem in sein Leben reinreden. Was Jan wirklich denkt und fühlt, weiß nur  seine heiß geliebte Zwillingsschwester Marijke.

Obwohl Jan und Kees so verschieden sind, werden sie Freunde. Aber als Kees zufällig auch Marijke kennenlernt, verliebt er sich in sie und dieses „Geheimnis“ steht nun unausgesprochen zwischen den beiden Jungen.

Ob Jan doch etwas ahnt? Seit Kees sich verliebt hat, verändert sein Freund sich. Er will unbedingt auf einen hohen Schornstein klettern um von dort das Meer zu sehen. Und er ringt Kees den Schwur ab, ihn auf den Schornstein zu begleiten. Doch dann passiert ein Unglück, das Kees sein ganzes Leben lang nicht mehr loslässt… „Ich kann das Meer sehen“ weiterlesen