Ein ganzes halbes Jahr

Coverfoto Ein ganzes halbes Jahr
Copyright: rowohlt

von Jojo Moyes
aus dem Englischen von Karolina Fell
Taschenbuch, 544 Seiten
Rowohlt, 2015
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3499266720
12,00 Euro

 

Will ist eigentlich ein sehr abenteuerlustiger und glücklicher Mensch. Bis zu dem Tag, an dem er knapp einen Unfall überlebt, anschließend im Rollstuhl sitzt und körperlich auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Er ahnt nicht, dass sein für ihn schreckliches Leben sich möglicherweise noch zum Guten wenden kann. Denn Louisa soll ab sofort für ihn arbeiten. Bleibt nur noch die Frage, ob es ihr irgendwie gelingen wird, mit ihrer schusseligen Art und ihrem verrückten Kleidungsstil einen Draht zu Will zu finden.

„Ein ganzes halbes Jahr“ ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle, in die man immer wieder einsteigen will. Das auf und ab, Lachen, für einen Moment glücklich sein. Und schon im nächsten Moment geht es bergab. Seelische und körperliche Schmerzen. Die Tränen fließen.

Vorab kann ich schon einmal verraten, dass dieser Roman zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zählt und dem „Hype“ definitiv gerecht wird. Das liegt z.B. an der Protagonisten Lou. Das Buch ist aus ihrer Sicht geschrieben und man fliegt förmlich durch die Seiten. An einigen Stellen muss man beinahe laut auflachen. Ich fand Lou von den ersten Seiten an total sympathisch, mit ihrer etwas unbeholfenen und gleichzeitig liebenswerten Art habe habe ich sie sofort ins Herz geschlossen. Außerdem fühlt man die ganze Zeit mit ihr mit, weil sie es echt nicht einfach hat: In ihrer Familie ist sie ein bisschen das schwarze Schaf neben ihrer jüngeren, neunmalklugen Schwester. Gleichzeitig ist ihre Familie auf ihre finanzielle Unterstützung angewiesen.

Will ist auch ein toller Charakter, der sehr mysteriös und verschlossen wirkt, aber im aufgetauten Zustand echt sympathisch und klug rüberkommt. Zudem ist die Geschichte an sich von der Story her wunderschön und traurig ohne zu viel unnötiges Drama. Sie enthält auch viele wichtige Messages und Weisheiten, die einem nach dem Lesen nicht so schnell aus dem Kopf gehen.

Insgesamt ist „Ein ganzes halbes Jahr“ ein Must-Read für alle, egal ob jung oder alt, die gerne Liebesgeschichten lesen.

 

Sonja Schmitz, 17 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.