„Alodia, du bist jetzt Alice!“

Coverfoto Alodia, du bist jetzt Alice!
Copyright: randomhouse

Kinderraub und Zwangsadoption im Nationalsozialismus
von Rainer Engelmann
Cbt, 2019
Hardcover, 240 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3570312681
9,00 Euro

 

Alodia Witaszek ist der Name eines fünfjährigen Mädchens, deren Vater gegen die Nationalsozialisten arbeitet. Als Alodias Vater hingerichtet und ihre Mutter nach Auschwitz deportiert wird, handelt ihre restliche Familie schnell und verteilt sich. Dabei versuchen sie, auch die Kinder zu verstecken, denn mit ihren blonden Haaren und den blauen Augen sind sie „rassennützlich“. Doch die Familie kann Alodia und Daria nicht beschützen und so werden sie ihnen abgenommen. Sie müssen sich in Deutschland einleben und werden an deutsche Adoptiveltern weitergegeben. Nach Kriegsende sucht ihre leibliche Mutter jedoch verzweifelt nach ihren Kindern.

Hier wird Alodias Geschichte erzählt, wie sie die NS-Zeit überlebt hat. Aber auch die Geschichte ihrer Mutter und der gesamten Familie wird erzählt. Man lernt alles nach und nach kennen und fühlt mit allen mit.

Der Schreibstil ist einfach, sodass man alles gut verstehen kann. Manche Fachwörter aus der damaligen Zeit werden hinten im Glossar erklärt, sodass man bei Verständnisproblemen immer schnell nachgucken kann.

Durch die Bilder der Familie, die manchmal eingefügt wurden, kann man sich die Personen nochmal besser vorstellen und es fühlt sich noch realer an. Während man beim Lesen gar nicht glauben kann, dass so etwas wirklich passiert ist und dass dieses Buch eine Biografie ist, wird einem das durch die Bilder noch viel mehr bewusst.

Der Autor hat hier ein gutes Werk geschaffen, in welchem er nichts beschönigt und zeigt, wie grausam damals mit den Kindern umgegangen worden ist.

Ich kann dieses Buch allen empfehlen. Es behandelt eine wichtige Thematik und es ist so geschrieben, dass man es wirklich schnell lesen kann.

Sarah Schröder, 20 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.