Bad Boy stole my bra

Coverfoto Bad boy stole my bra
Copyright: heyne

von Lauren Price
aus dem Englischen von Bettina Spangler
Heyne fliegt, 2018
Paperback, 352 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-453-27177-7
14,00 Euro

„Er ist schon halb durchs Fenster geklettert, die Hand nach dem gegenüberliegenden Fensterbrett ausgestreckt, als ich sehe, dass an seiner geballten Faust mein Micky-Maus-BH baumelt.–Was zum Teufel soll das denn?!“

Riley denkt sich zunächst nichts dabei, als sie neue Nachbarn bekommen. Doch als sie den Nachbarsjungen Alec kennenlernt, wünscht sie sich, dass sie schnell wieder wegziehen. Als er dann auch noch nachts mit ihrem Mickey-Maus-BH aus dem Fenster klettert, steht für sie fest: Er ist ein absoluter Mistkerl. Wenn er bloß nicht so gutaussehend wäre! Das bringt Riley jedes Mal durcheinander.

Doch sie hat den Plan, sich ihren BH wiederzuholen, koste es, was wolle. Es kommen immer mehr Momente, in denen die beiden Auseinandersetzungen haben und Riley merkt, dass sie sich doch mehr von ihrem Nachbarn angezogen fühlt, als sie sich eingestehen möchte. Als dann auch noch ihr Ex Toby auftaucht, ist Riley komplett überfordert…

Zunächst: Das Cover passt nicht. Es entspricht nicht den Charakteren des Buches, beziehungsweise noch nicht mal der BH sieht aus wie im Buch beschrieben. Das finde ich ziemlich enttäuschend. Es hätte so viel besser aussehen können, wenn man zumindest Alec dem Buch entsprechend gestaltet hätte. Da passt sogar noch eher das originale Cover, obwohl das auch nicht perfekt ist.

Worauf ich extra im kompletten Buch geachtet habe, ist die Tatsache, dass man nie Rileys Aussehen beschrieben hat. Ich hatte gar kein Bild von ihr im Kopf. Dasselbe bei den Nebencharakteren, oft hat man keine richtigen Informationen über das Aussehen oder ähnliches bekommen, was ich etwas schade finde.

Vom Charakterlichen her, haben mir Alec und Riley sehr gut gefallen. Riley fand ich zu Beginn etwas nervig, dass sie nur wegen ihres BHs solch ein Drama veranstaltet, als würde er ihr Leben bestimmen. Klar, dadurch kamen unterhaltsame Diskussionen von Riley und Alec zustande, aber man hätte dafür bestimmt auch etwas anderes als Basis nehmen können.

Alec ist für mich auch kein Bad Boy. Er kam zu Beginn etwas „fies“ rüber, aber sobald Riley mehr mit ihm gemacht hat, war er einfach süß und eher der nette Kerl von nebenan.

Ja, man merkt durch so was definitiv, dass es eine Geschichte von Wattpad ist. Allein das Drama mit Dylan. Hätte die Autorin das vorher noch mehr aufgebaut, hätte ich das nachvollziehen können, aber es kam beinahe wie aus dem Nichts.

Dennoch muss ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat. Keine Ahnung, wieso. Ich musste das Buch in beinahe einem Rutsch durchlesen und war am Ende zufrieden. Auch, weil es am Ende ehrlich ist und ich auf der letzten Seite noch etwas schmunzeln musste. Und es passiert so viel! Immer wieder geschehen neue Dinge, sodass einem nie langweilig wurde, während man das Buch gelesen hat!

Zusammenfassend gibt es also einige Kritikpunkte, aber trotzdem muss ich sagen, dass ich das Buch mochte und es unbedingt zu Ende lesen wollte.

Sarah Schröder, 19 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.