Die Abenteuer des Apollo – Die dunkle Prophezeiung

Coverfoto Apollo-die dunkle Prophezeiung
Copyright: Carlsen

von Rick Riordan
aus dem Englischen von Gabriele Haefs
Carlsen, 2018
gebunden, 444 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-551-55689-9
18,99 Euro

Der Gott Apollo hatte ein schönes Leben, bis er eines Tages auf einem Müllhaufen landete. Und zwar als Sterblicher! Sein Vater Zeus hat ihn rausgeschmissen.

Doch nun weiß Apollo endlich, was er tun muss, um wieder ein Gott zu werden: Er muss alle alten Orakel aufsuchen und wieder neu zum Leben erwecken. Nur so bekommt er die Macht des Gottes wieder, der er einmal war. Mit seinen Freunden, der ehemaligen Magierin Kalypso und deren Freund, dem Halbgott Leo, macht er sich auf den Weg, um seine Ehre wiederherzustellen. Ihre Reise führt nach Indianapolis. Dort treffen sie auf Blemmier. Das sind komische Wesen mit Gesichtern im Oberkörper. Sie gehören dem Triumvirat an, Apollos Gegnern, die ihn an seiner Rückkehr hindern wollen. Ob Lester, der sterbliche Charakter von Apollo, Leo, Kalypso und ihre Freunde es schaffen können, den zweiten Kaiser des Triumvirats zu umgehen und eines der alten Orakel zu erneuern?

Den lustigen Schreibstil von Rick Riordan kann man nicht vergessen. Ob in einer actionreichen Szene oder einer Liebesszene: Für Humor ist gesorgt. Apollos Leben wird brilliant beschrieben. Der vorherige eitle Gott, der insgesamt sehr von sich überzeugt war, hat sich in diesen hässlichen Sterblichen verwandelt, der keine Kräfte, Muckis oder sonst etwas besitzt. Als Lester zweifelt er an seinen früheren Aktionen. Der Autor hat sich in diese Gefühlswelt ziemlich gut hineinversetzt.

Das Cover ist sehr originell, obwohl ich das des englischen Exemplars noch ansprechender finde. Hier ist nämlich Festus, der ein bronzener Metalldrache ist, besser dargestellt. Das englische Exemplar ist auch zu empfehlen und es ist genau so lustig und spannend.

Ich finde immer Bücher gut, durch die man noch etwas Neues lernt. Klar finde ich auch andere Bücher gut, doch mich reizt es immer, mehr zu wissen. Geschichten über Mythologien sind da besonders spannend. Ob griechische, römische, nordische oder die ägyptische Mythologie: Alle sind sehr interessant und mir gefallen ihre Geschichten dazu.

Die Vorstellung, dass der Olymp über dem Empire State Building des modernen New York kreist, ist sehr cool. Wie wäre es wohl, wenn es wirklich Halbgötter und Götter in der modernen Welt gäbe? Wie wäre es wohl, wenn dein bester Freund eigentlich Zeus, in seiner Sterblichen- Version, wäre? Oder wenn du selbst ein Gott/Göttin wärst? Was würdest du mit deinen Kräften machen? Das sind Fragen, die mir beim Lesen dieses Buches oft in den Kopf gekommen sind. Und auch die anderen Bücher des Autors rufen solche Fragen in mir hervor.

Als Charakter gefällt mir Apollo am meisten. Er ist nicht nur die Hauptperson für mich, sondern auch wie ein Freund, den ich schon lange begleite. Ja, er ist manchmal arrogant und versucht anzugeben, doch jeder Mensch ist stolz auf seine Taten. Seine andere Seite ist gefühlvoller. Sie schlägt am meisten für Meg. Apollo ist lustig, so gibt es jedenfalls das Buch her, und ich mag seinen Humor. Obwohl es erst der zweite Band ist, ist er mir ans Herz gewachsen, wie auch Percy Jackson, Annabeth und Magnus Chase und die Kane-Geschwister. Alle sind Helden mit ihrem eigenen Flair. Ob Halbgott oder ehemaliger Gott, Rick Riordan versetzt sich in alle Rollen!

Echt klasse!

Sophie Heuschkel, 13 Jahre

PS.: Auch empfehlenswert:
The Trials of Apollo – The Dark Prophecy (ISBN 9780141363950)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.