Die Götter sind los

Coverfoto Die Götter sind los
Copyright: Carlsen

von Maz Evans
aus dem Englischen von Ilse Rothfuss
chicken house , 2017
gebunden, 335 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-551-52090-6
14,99 Euro

Das Buch „Die Götter sind los“ handelt von dem zwölfjährigen Elliot Hooper, seinen Problemen und aufregenden Lebensereignissen.

Virgo, das Sternbild der Jungfrau, platzt unerwartet bei ihm ins Haus. Sie soll einem Gefangenen auf der Erde „Ambrosia“, das ist eine Art Nektar der Götter, bringen. Zuerst glaubt Elliot ihr nicht, weil sie behauptet, unsterblich zu sein und aus Elysium zu kommen. Aber sie beweist ihm, wer sie ist, deshalb hilft Elliot ihr, ihren Auftrag auszuführen.

Die Anweisung ist es, das Fläschchen mit dem geheimnisvollen Ambrosia  hinunter in den Kerker zu dem Gefangenen zu werfen, das klappt allerdings nicht so ganz.  Stattdessen  fallen Elliot und Virgo  in das Gefängnis. Dort ist ein alter Mann in Ketten gehängt, der Elliot Hoffnungen auf die Heilung seiner psychisch kranken Mutter macht. Elliot kann nicht wiederstehen und befreit ihn, woraufhin er sich in Thanatos, den Dämonenkönig, verwandelt.

Mit Hilfe der Götter Zeus, Aphrodite, Athene, Hermes und Hephaistos versuchen Virgo und Elliot, Thanatos und seinen Bruder Hypnos zu besiegen, indem sie den Erdstein vor ihnen finden.

Diese Herausforderungen reichen Elliot aber noch nicht. Er hat auch noch Ärger in der Schule, mit einem Lehrer, der ihn hasst und Schwierigkeiten mit seiner Mutter Josie. Sie vergisst immer wieder alles, was sie vor kurzem gemacht hat und der Hof, ihr Zuhause, steht kurz vor dem Bankrott. Dann ist da auch noch Patricia Porshley-Plum, die unbedingt den Hof aufkaufen will und versucht hinter das Geheimnis der Hoopers zu kommen. Kann Elliot seine Probleme mit Hilfe der Götter und Virgo lösen?

Mir gefällt das Buch sehr gut, weil es spannend und vielseitig ist. Zum einen bezieht es sich auf eine eigentlich unreale Welt, zum anderen auch auf Geldprobleme, was ja auch noch  relativ aktuell und vor allem real ist. Außerdem finde ich die Idee super, bekannte Figuren/Personen anders darzustellen als es sonst jemand tut (beispielsweise die Queen). Zum weiteren kann ich nur sagen, dass dieses Buch absolut empfehlenswert ist, vor allem für die, die an den griechischen Sagen und Göttern interessiert sind. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die es laut der Ankündigung des Verlages geben wird.

Merle Schraven, 13 Jahre

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.