Mr. Tiger, Betsy und das magische Wunscheis

Coverfoto Mr. Tiger, betsy und das magische Wunscheis
Copyright: dtv

von Sally Gardner
dtv, 2020
gebunden, 192 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-423-64067-1
12,95 Euro

Betsy K. Glory ist ein kleines Mädchen mit lila Haaren und sommersprossigem Gesicht. Sie lebt mit ihrem Vater in einem Dorf, das auf der Weltkarte vergessen wurde. Ihre Mutter ist eine Meerjungfrau und lebt deshalb im Meer.

Betsys Vater betreibt ein wundervolles Eiscafé mit dem besten Eis, das man sich vorstellen kann. Betsy lebt ein friedliches Leben, bis sie erfährt, dass am Mittwoch Mr. Tiger und sein Zirkusschiff in ihrem Ort auftauchen werden. Der Mittwoch ist Betsys Lieblingstag, denn da besucht sie ihre Mutter und sie schwimmen zusammen im Meer.

Am Dienstagabend erzählt Betsys Vater ihr noch, wie er Mr. Tiger kennengelernt hat. Und am Mittwoch trifft Betsy ihre Mutter. Sie fragt sie, was sie sich wünschen würde, wenn sie einen Wunsch frei hätte. Ihre Mutter hat keinen Wunsch, also schlägt Betsy vor, sich Beine zu wünschen.

Betsys Mutter erzählt, dass es ein magisches Wunscheis gäbe und man nur Gongalongbeeren pflücken müsste, um daraus Eis zu machen. Es hänge aber davon ab, wie man die Beeren pflücke und außerdem müsse der Mond blau sein.

Betsy wünscht sich, dass Mr. Tiger endlich kommt, damit sie zusammen die Gongalongbeeren pflücken können. Tatsächlich taucht am nächsten Morgen ein mit Wimpeln geschmücktes Schiff am Horizont auf. Ob es Mr. Tiger gehört? Niemand weiß es so genau.

Während sie noch rätseln, fahren Betsy und ihr Vater mit dem Eisverkaufsdreirad los, um den Leuten im Dorf eine neue Eiscreme vorzustellen. Als sie den Hügel hinauffahren, müssen sie  an der hässlichen Kröte vorbei, der Betsys Vater dann immer einen Eimer voll Eis hinstellen muss, damit sie weiterfahren können. Betsy und ihr Vater wissen, dass eine Kröte nicht spricht, doch plötzlich sagt sie: „Das ist das beste Eis, das ich jemals gegessen habe.“ Und sie erzählt den beiden noch, dass sie eigentlich eine Prinzessin ist. Ihre Schwester Olaf habe sie in eine Kröte verwandelt, weil sie meint, dass nur Leute, die groß sind und große Füße haben, über das Land der Gongalonen herrschen können.

Aufmerksam hörten Betsy und ihr Vater zu, was ihnen die Kröte erzählt. Betsys Vater erkundigt sich: „Kann der Zauber denn rückgängig gemacht werden?“ Die Kröte antwortet: „Ja, durch einen Wunsch: Man muss bei einem blauen Mond sogenannte Gongalongbeeren pflücken“.

Am Abend, bevor Betsy ins Bett geht, liest sie sich noch den Reiseführer der Insel Gongalon durch. Darin steht auch das Rezept des Eises, welches sie brauchen, um Wünsche zu erfüllen. Plötzlich gehen auf dem mit Wimpeln geschmückten Schiff die Lichter an, doch es ist niemand zu sehen bis… Betsy am Morgen die Spitze eines Zirkuszeltes erblickt. Wie der Blitz ist sie angezogen und nach draußen in den Flur gestürmt: „Der Zirkus ist da!“

Betsy geht mit ihrem Papa ins Café um zu frühstücken, aber an einem Tisch in der Ecke sitzt schon ein Besucher, obwohl das Café noch geschlossen hat. Er hat einen orange- braun gestreiften Schwanz und dicke Tatzen. Es ist Mr. Tiger und Betsy spürt sofort, dass nun das große Abenteuer beginnt….

Dieses Buch hat mir gefallen, weil Betsy vorher Angst vor der Kröte hatte und ihr im Verlauf der Geschichte immer mehr vertraut hat. Außerdem hat es mich gefreut, dass sich hinterher alle auf den Weg gemacht haben, um der Kröte und anderen zu helfen. Ich fand auch schön, dass Betsy ein kluger Kopf ist und immer mutig drauflos fragt. Ich mochte Betsy, weil sie ein nettes und hilfsbereites Mädchen ist.

Die Zeichnungen in dem Buch sind sehr schön und passen gut zur Geschichte.

Ella Reiter, 9 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.