Nemi und der Hehmann

Coverfoto Nemi und der Hehmann
Copyright: Beltz & Gelberg

von Wieland Freund und Hanna Jung
Beltz & Gelberg, 2019
gebunden, 144 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN 978-3-407-75459-2
14,95 Euro

Nemi ist ein Mädchen, das in einem Haus nahe am Wald wohnt. Sie sitzt gerade mit ihrer Schwester auf der Bank und wartet auf den Bus, als sie plötzlich laute „Heh“- Rufe aus dem Wald hört. Sie läuft los- direkt in den Wald hinein. Ihre Schwester hört und merkt nichts. Nemi läuft den Rufen immer weiter nach, bis sie mitten im Wald steht. Dann raschelt es plötzlich laut und ein kleiner Mann aus Blättern erscheint hinter einem Baumstamm.

Nemi fragt ihn, wie er heißt. Als der Mann darauf nicht antwortet, nennt sie ihn einfach „Hehmann“. Nun trifft sie ihn öfter, denn sie kann ihn ja auch hören. (Das kann nicht jeder!)

Der Hehmann erzählt Nemi, dass er auf den Wald aufpasst. Aber die Menschen interessieren sich nicht mehr für die Natur. Auf einmal bekommt Nemi Angst, denn der Hehmann wird plötzlich riesig und schreit ganz laut „HEH“! Das passiert wenn er sauer ist, erklärt er ihr. Wenn er traurig ist, wird er ganz klein.

In dem Wald gibt es auch noch eine Kapelle, in der eine alte Frau wohnt. Nemi sieht sie öfter auf der Bank vor der Kapelle sitzen.

Als sie gerade wieder nach Hause zurück gehen will, winkt die alte Frau ihr zu und sagt, dass sie zu ihr kommen soll. Sie erzählt Nemi, dass sie den Hehmann schon hören kann, seit sie klein ist. Nemi ist sehr beeindruckt. Was weiß die Frau noch über den Hehmann?

Dieses Buch hat mir gut gefallen, weil es spannend war als der Hehmann so riesig wurde, weil er wütend war. Mir hat gut gefallen, dass Nemi  zum Trost für den Hehmann so viele Bilder gemalt hat. Die Bilder im Buch sind so toll, weil sie so bunt und toll gezeichnet sind!

Ella Reiter, 8 Jahre

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.