Seeräuber-Moses

Coverfoto Seeräuber-Moses
Copyright: Oetinger

von Kirsten Boie
Oetinger, 2009
gebunden, 320 Seiten
zum Vorlesen ab 6 Jahren
ISBN 978-3789131806
18,00 Euro

 

 „Käpt´n Klaas! Treibgut an Backbord querab! Treibgut an Backbord querab! —
Och, Naddel-Mattes, das is ja man bloß Lüttschiet.–
Ja, Lüttschiet hin-oder her, hol mal den Enterhaken, Fiete! Wer weiß, ob da in der Balje nicht der Blutrote Blutrubin des Verderbens liegt?“

In einer stürmischen Gewitternacht rumpelt das Seeräuberschiff „Wüste Walli“ über die wilden Wellen des tosenden Ozeans, als Seeräuber Naddel-Mattes plötzlich einen kleinen Holzbottich auf dem Wasser treiben sieht. Die Männer fischen das Ding mit dem Enterhaken aus dem Meer und entdecken, fest verschnürt in ein rosanes Damennachthemd, ein kleines Baby, das zornig brüllt.

Zuerst wissen die Männer nichts mit dem Kind anzufangen und wollen es zurück ins Wasser werfen, aber dann hat Fiete die Idee, dass man doch Lösegeld für das Baby verlangen könne. Und da die Seeräuber sehr geldgierig sind, beschließen sie, das Kind zu behalten. Der Schiffskoch, ein ehemaliger Mönch namens Bruder Marten, tauft das Baby auf den Namen Moses. Doch welch ein Schreck, als sich herausstellt, dass das Kind kein Junge, sondern ein Mädchen ist.

Und diese kleine Dame hat es faustdick hinter den Ohren. Denn sie mischt die  wilden Seeräuber mit ihrem Dickkopf ganz schön auf. Und sie ist es auch Schuld, dass Käptn Klaas und seine Männer ein riesengroßes Problem bekommen. Was sag ich? E i n Problem? Jeden Tag ein neues. Nie kann man voraussagen, was Moses sich jetzt wieder ausdenkt, aber ich versprech euch, lustig ist es immer. Und sehr, sehr spannend und so verrückt, dass ihr manchmal nur den Kopf schütteln könnt über ihre Ideen.

Kirsten Boie hat sich da ein wirklich tolles Piratenstück ausgedacht, mit vielen unerwarteten Wendungen und ziemlich schrägen Situationen. Das ist wunderbar zum Vorlesen geeignet und macht sicherlich der ganzen Familie großen Spaß, es ist aber auch ein tolles Buch zum selber Schmökern für gute Leser ab 8 oder 9 Jahren. Und man hat auch lange was davon, denn die Geschichte hat 320 Seiten und ist mit vielen bunten und stimmungsvollen Bildern illustriert.

 

Monika H.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.