Spuk in Hill House

Coverfoto Spuk in Hill House
Copyright: Festa

von Shirley Jackson
aus dem Amerikanischen von Eva Brunner
Festa Verlag, 2019
gebunden, 320 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3865527073
19,99 Euro

Vier Menschen, die sich vorher nicht kannten, verbringen zwei Wochen in der alten Villa Hill House. Sie wollen übernatürliche Phänomene untersuchen, die sich in dem Haus ereignen sollen. Schon bald erleben sie mysteriöse Dinge dort, für die vor allem Eleanor sehr empfänglich ist. Die Vier halten das Haus für eine Manifestation des Bösen und wissen bald nicht mehr, was wirklich passiert und was sie sich nur einbilden …

Ich habe mich lange auf das Buch gefreut, das ursprünglich aus dem Jahr 1959 kommt, nachdem ich die Netflix-Serie „Spuk in Hill House“ geguckt habe, die auf dem Buch basiert und mir sehr gut gefallen hat. Als das Buch dann endlich in Deutschland erschienen ist, habe ich es direkt gelesen und schnell gemerkt, dass es bis auf die Namen und einige kleine Details nichts mit der Serie zu tun hat.

Dadurch, dass Stephen King über das Buch sagt, dass es „einer der wirklich großen unheimlichen Romane“ wäre, habe ich damit gerechnet, dass es wenigstens zwischendurch etwas gruselig ist, aber bis auf eine geheimnisvolle Atmosphäre und düstere Vorahnungen, ist es das nicht wirklich. An die alte Sprache und Ausdrucksweise der Charaktere musste ich mich erst gewöhnen, aber dann hat die Wortwahl der Autorin sehr gut gepasst.

Außerdem werden die Personen und vor allem das Haus und die Umgebung sehr gut und detailliert beschrieben, so dass man sich Hill House und seine Bewohner sehr genau vorstellen kann. Wenn man die Serie kennt, macht es Spaß nach Parallelen zu suchen, die immer mal wieder an Stellen, an denen man nicht mit ihnen rechnet, auftauchen. Mir hat es gut gefallen, dass die Macher der Serie auf diese geachtet haben und in ihre „neue“ Geschichte in anderer Form eingebracht haben.

Alles in allem habe ich mir mehr von dem Buch erhofft, fand es aber trotzdem nicht schlecht. Man musste sich erst an die Erzählweise Shirley Jacksons gewöhnen, dann hat es aber echt Spaß gemacht, es zu lesen. Wenn man jedoch eine Grusel-/Horrorgeschichte möchte, würde ich eher die Serie gucken, als das Buch lesen.

Mara Frohreich, 16 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.