Borderland

Coverfoto Borderland
Copyright: Fischerverlage

von Peter Schwindt
Sauerländer, 2018
gebunden 272 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7373-5132-4
16,00 Euro

Vincent ist gerade einmal sechzehn Jahre, als seine Mutter, die den Tod ihres Mannes nicht verkraftet, ins Koma fällt und einfach nicht mehr aufwacht. Ein Selbstmordversuch wird relativ schnell ausgeschlossen, aber die Ärzte können einfach nicht feststellen, warum sie nicht aufwacht. Vincent ist somit auf sich allein gestellt, da er das Jugendamt umgehen will, und psychisch ziemlich am Ende ist. Als er am Tag der Toten das Grab seines Vaters besucht, trifft er auf dem Friedhof die mysteriöse Jane. Sie scheint völlig am Ende zu sein, ist ganz verdreckt und abgemagert, so dass Vincent beschließt, sie mit nach Hause zu nehmen um ihr zu helfen. Schnell wird klar, dass die beiden irgendwie mit einander verbunden sind. Wenn es Vincent gut geht und er sich auf seine Mitmenschen einlässt, wirkt Jane gesund und ausgeglichen, aber wenn er leidet, wird Jane krank und bekommt Depressionen. Allein Janes Nähe jedoch scheint ihm zu helfen, offener zu werden. Sie scheint ihm die Kraft zu geben, sich am Schulleben zu beteiligen und sich auf seine neuen Freunde Anoush, Timo und Vida einzulassen. Doch über allem schwebt der Schatten des Abschieds von Jane, da es scheint, dass sie nur dann da ist, wenn er sie braucht.  Wer ist Jane? Was hat es mit ihrer und Vincents Verbindung auf sich und wird sie wirklich verschwinden, wenn er ins Leben zurück gefunden hat?

Vincents Geschichte ist furchtbar tragisch. Er hat so ziemlich alles verloren und hat innerlich schon fast aufgegeben. Dass er Jane auf dem Friedhof trifft, scheint wie ein Wunder. Die beiden haben eine ganz besondere Beziehung. Zwischen ihnen ist nichts Romantisches, dennoch sind sie immer für einander da. Es scheint, als wäre Jane die Familie, die Vincent verloren hat. Es ist rührend zu beobachten, wie die beiden für einander sorgen, aber es ist gleichzeitig auch total spannend, weil man die ganze Zeit herausfinden möchte, wer Jane ist. Sie scheint mit Vincent verbunden zu sein und seinen emotionalen Zustand widerzuspiegeln. Außerdem hat sie ein riesiges Tattoo von filigran gestochenen Flügeln auf dem Rücken. Sie nimmt ihn mit in die Vergangenheit und an Orte, die zwischen Realität und Traum zu liegen scheinen und hilft ihm somit, den Tod seines Vaters sowie das Koma und die Depressionen seiner Mutter zu verarbeiten. „Borderland“ weiterlesen

Trust again

Coverfoto Trust again
Copyright: Lyx

von Mona Kasten
Lyx, 2017
Taschenbuch, 480 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0249-5
12 Euro

„Sie hat mit der Liebe abgeschlossen – er weigert sich, sie aufzugeben.“

Dawn hat durch ihre beste Freundin Allie und deren Freund Kaden, Spencer kennengelernt. Spencer ist ein toller Typ, attraktiv, lustig und flirtet seit ihrer ersten Begegnung mit Dawn. Doch genau das macht ihn zu einem Problem. Dawn will ihr Herz nicht erneut verlieren. Seit sie von ihrem Ex-Freund betrogen wurde, hat sie sich geschworen, niemals wieder einem anderen Menschen die Kraft zu geben, sie so zu verletzten. Doch Spencer macht es ihr echt schwer. Auf eine charmante und lustige Weise flirtet er jedes Mal mit ihr und fragt sie, ob sie mit ihm ausgeht. Dawn weist ihn immer wieder zurück und jedes Mal fällt es ihr schwerer. Aber auch der gut gelaunte und stets fröhliche Spencer hat eine schwere Vergangenheit hinter sich und als Dawn das herausfindet, wird es nur noch schwerer, ihn abzuweisen. Doch ist sie schon bereit? Bereit dazu, wieder jemanden zu vertrauen und ihr Herz zu verschenken? Was, wenn sie alles kaputt macht? „Trust again“ weiterlesen

SOLO FÜR CLARA

Coverfoto Solo für Clara
Copyright : Hanser

von Claudia Schreiber
Carl Hanser Verlag, 2016
Gebunden, 263 Seiten
ISBN: 978-3-446-25090-1
ab 12 Jahre

16,90 Euro

Ich heiße Clara. Clara van Bergen. Schon mit fünf Jahren wollte ich Klavierspielen lernen. Der Klang eines Flügels und die Stücke, die mein Vater gespielt hat, haben mich von Anfang an fasziniert. Es ist mein größter Traum, Pianistin zu werden. Meine Mitschüler haben wenig Verständnis dafür. Sie sind neidisch, wenn ich freibekomme um zu Wettbewerben und Meisterkursen zu fahren. Dabei ist das kein reines Vergnügen!

Mein Musikprofessor ist sehr streng und manchmal auch ungerecht. Und meine größte Konkurrentin Beatrice kämpft mit allen Mitteln gegen mich, weil ich genauso gut spiele wie sie. Ihre Mutter will unbedingt, dass sie berühmt wird. zum Glück sind meine Eltern da ganz anders. meistens sind sie erstaunt, wie ehrgeizig ich bin. Und sagen mir sogar, ich solle nicht so viel üben.

Aber ich will es schaffen! Dann könnte ich in den großen Konzertsälen spielen und mit meinem Freund Shunichi um die Welt reisen…  „SOLO FÜR CLARA“ weiterlesen