An der Leber links vorbei – eine tollkühne Reise durch den Körper

Coverfoto An der Leber links vorbei
Copyright: so-hai-lights-verlag

von Dr. med Petra Sommer
so-hai-lights-verlag, 2015
gebunden,176 Seiten
all age
ISBN 978-3-00-051140-0
14, 17 Euro

Dies ist ein Buch für alle, die sich für den menschlichen Körper interessieren. Die wissen wollen, wie z.B. Herz, Lunge oder Niere arbeiten, aber auch welche Funktion Nerven, Muskeln, Knochen und Blutkörperchen haben. Es ist kein reines Sachbuch, (obwohl sehr viel Wissen vermittelt wird), sondern alle Informationen sind in einer ganz besonderen Geschichte verpackt.

Wer dieses Buch durchblättert und liest, begibt sich auf eine große Reise. Zusammen mit Eros, „dem schönsten und tollsten roten Blutkörperchen der Welt“. Seine Aufgabe ist es, alle Zellen im Körper mit Sauerstoff zu versorgen. Deshalb flitzt es ununterbrochen durch den Körper und muss sich dabei so manchen Herausforderungen stellen.

Denn ein Mensch hat 150 000 Kilometer Blutgefäße, und dort ohne Navi immer den richtigen Weg zu finden, ist gar nicht so einfach. Gut, dass Eros  das Lungenbläschen Luftikus trifft und die fleißigen Herzmuskelzellen, die ihm wichtige  Tipps zum Weiterkommen geben.

Doch es gibt auch große Fallstricke für Eros. Er muss den engen Filter und die Miniporen in der Milz überwinden, aber auch die stundenlangen schaukelnden Wellen der Magenmuskelzellen. Gar nicht zu sprechen von den Angriffen der Bakterien im Dünndarm oder vom brausenden Schleimpfropfen- Tornado in der Nase.

Und dann muss Eros eines Tages noch Rosa retten, ein blasses rotes Blutkörpermädchen. Sie ist in einer Pore der Milz eingeklemmt und droht zu ersticken. Eros verliebt sich auf der Stelle in sie…

Es ist schon eine geballte Ladung an Wissen, die die Autorin in dieses Buch gepackt hat. Das muss man mögen und dafür Interesse zeigen. Ich denke, dass hier alle biologisch Interessierten voll auf ihre Kosten kommen und sicherlich auch so manches Mal schmunzeln werden.

Allerdings beinhaltet der Text sehr viele medizinische Fachausdrücke, was das Lesen nicht ganz einfach macht. Dazu benutzt die Autorin auch immer wieder Fremdworte wie z.B. „echauffieren“, „autark“ oder „Lapsus“, die sicher nicht jedem Jugendlichen geläufig sind.

Überhaupt ist dieses Buch meiner Meinung eher etwas für ältere Jugendliche oder sehr wissbegierige Kinder, die das Buch dann aber mit ihren Eltern lesen zusammen sollten, da einige Zusammenhänge sicherlich noch Erklärungsbedarf haben.

Was mir sehr gut gefallen hat, sind die vielen witzigen, comicartigen, bunten Zeichnungen, durch die man sich die einzelnen Körperteile und Organe sowie Eros und seine Freunde gut vorstellen kann.

Fazit: Ein nicht ganz leicht lesbares Buch, das aber sehr viel Wissen vermittelt und den Körper mit seinen Funktionen detailliert erklärt.

Monika H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.