Bird & Sword

Coverfoto Bird and Sword
Copyright: Bastei Lübbe

von Amy Harmon
aus dem Amerikanischen von Corinna Wieja
Bastei Lübbe, 2018
gebunden, 396 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-7363-0548-9
15,00 Euro

 

In einer Fantasywelt, in der die Magischen von Menschen gejagt und gefoltert werden, lebt die junge Magierin Lark. Ihre Gabe ist es, mit bloßen Worten Gegenstände und Tiere nach ihrem Willen handeln zu lassen. Als sie mit sechs Jahren naiverweise eine Puppe zum Tanzen bringt, wird ihre Gabe enttarnt. Um Lark zu schützen, gibt ihre Mutter vor, dass sie dabei Magie angewendet hat.

Bevor sie ( die Mutter) unter dem Schwert des tyrannischen Königs stirbt, nimmt sie Lark zu ihrem eigenen Schutz die Stimme und verflucht den König und seinen Sohn Tiras.

15 Jahre nach diesem schicksalhaften Tag kommt der junge König Tiras an den Hof von Larks Vater. Da dieser nicht seiner Treuepflicht nachkam, nimmt König Tiras Lark als Friedgeisel mit in die Hauptstadt. Schnell wird klar, dass König Tiras um Larks geheime Gabe weiß und alles daran setzt, diese im Kampf gegen die Vogelbestien, die sein Land heimsuchen, einzusetzen.

Bald geschieht auch etwas Unfassbares: Tiras kann Larks Gedanken hören. Und obwohl Tiras Lark nur für seine kriegerischen Zwecke benutzen wollte, entwickelt er Gefühle für sie. Diese Gefühle darf er sich jedoch nicht erlauben, denn der Fluch von Larks Mutter lastet immer noch auf ihm und seine Zeit läuft ab…

„Schweige, Tochter. Bleibe am Leben.“

Das Buch hat ein wirklich schönes Cover. Darauf ist Lark zu sehen, wie auch eine Krone und Federn, — beides Aspekte, die man im Laufe der Geschichte wiederfindet.

Der Schreibstil der Autorin lässt sich geschmeidig lesen. Larks Gedanken sind kursiv geschrieben, weswegen keine Verwirrungen aufkommen. Die Leserschaft verfolgt die Geschichte aus der Perspektive von Lark, der Protagonistin.

Die Geschichte gefiel mir sehr gut. Sie beinhaltet alle Aspekte, die mir am Lesen Freude bereiten: Magie, Fantasywelt, Könige, Schlachten und Liebe. Es ist ein pures Produkt des Fantasy-Genres und wird jedem Herr der Ringe, Game of Thrones, Eragon – Fan gefallen. Es gibt viele Wendungen in der Handlung, davon sind jedoch nur die wenigsten überraschend. Vieles ist vorhersehbar, was normalerweise ein Buch langweilig macht. In diesem Falle jedoch gefiel mir die Protagonistin so gut, dass ich es genoss, ihre Geschichte zu lesen. Auch gab es einen klaren, roten Leitfaden. Zum einen musste man den Fluch des Königs auflösen und zum anderen musste man einen Weg finden, die Vogelbestien zu besiegen. Dieser Leitfaden sorgte dafür, dass die Leserschaft von Anfang an nicht im Dunkeln umherirrte und sich fragte, wozu das alles sein soll. Nein, es gab ein klares Ziel vor Augen.

Die Protagonistin ist absolut fantastisch. Sie ist stumm, was sie von allen anderen Protagonistinnen, dessen Geschichten ich bisher gelesen habe, unterscheidet. Sie ist zu Beginn verschlossen und gut behütet gewesen, ihr Vater war stark darauf aus, dass sie soziale Kontakte und die wahre Welt da draußen vermeidet. Denn sollte ihr was passieren, hätte sie nicht einmal ihre Stimme um sich zu schützen. Sie ist hilflos und schwach. Bis König Tiras kommt und ihre Gabe entfacht. Ihre Entwicklung ist das Goldstück in diesem Buch. Ich habe es genossen, wie sie sich entwickelt hat und zu wem sie am Ende geworden ist.

Auch König Tiras ist überzeugend. Er versucht, ein anderer König als sein Vater zu sein und will die Jagd auf die Magischen beenden. Zu Beginn hat man Zweifel, ob er wirklich einer von den Guten ist, diese Zweifel werden jedoch mit einer bestimmten Wendung verworfen und man fiebert mit ihm mit. Wird der Fluch sein Ende bedeuten oder werden sie einen Ausweg finden können ? Sehr empfehlenswert.

Roda Khalaf, 18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.