Aura Band 3- Der Fluch

Coverfoto Aura 3
Copyright: Thienemann-Esslinger

von Clara Benedict
Thienemann, 2018
gebunden, 377 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-522-20243-5
18,00 Euro

Nach der glimpflich ausgegangenen Konfrontation mit Ravin, sind Hannah und ihre Freunde auf der Flucht. Die Akademie weiß, dass sie eine natürliche Formerin ist und nun sind Ravin und Dr. Levander ihnen auf den Fersen. Ausgerechtet Valentin, der skrupellose Leader und Rivale von Raphael, schließt sich ihnen an. Gemeinsam tauchen sie unter und planen, wie sie Levander und Ravin ausschalten können, denn eins ist klar: Sie und der Schrecken der Akademie müssen vernichtet werden. Während der gemeinsamen Zeit, scheinen Hannah und Valentin sich näher zu kommen. Hannah ist total verunsichert, da sie doch eigentlich zu Raphael gehört. Dennoch findet sie immer wieder Schwachstellen in ihrer Beziehung, die eigentlich gegen Raphael und für Valentin sprechen. Doch können sie ihm wirklich vertrauen? Wird er sich auf Levanders Seite schlagen oder wird er zu Hannah und seinen neuen Verbündeten stehen? Werden sie es schaffen Levander zu besiegen? Zu all den Unsicherheiten kommt auch noch, dass Hannah nach wie vor nicht sicher weiß, ob die natürliche Former Gabe nicht vielleicht doch die Gefahr des Wahnsinns birgt.

Nach dem dramatischen Ende des zweiten Bandes, hält der dritte Band die Spannung dauerhaft auf einem hohen Level. Ab dem ersten Kapitel will man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Für den Moment scheint die Gruppe zwar in Sicherheit, aber allen ist klar, dass sie ihre Feinde ausschalten müssen, da diese eine tödliche Gefahr für alle Former darstellen. Zu Beginn fühlt man nach wie vor die starke Verbindung, die sich im zweiten Band zwischen Hannah und Raphael entwickelt hat, doch im Laufe der Zeit wird deutlich, dass beide nicht wirklich gut zusammen passen. Raphael scheint Hannah irgendwie mit seinem Beschützerinstinkt zu erdrücken und als er sich dann für einige Tage von der Gruppe trennt, merkt Hannah, wie sehr er sie eingeschränkt hat. In dieser Zeit, wird Valentin immer offener und die beiden freunden sich zögerlich an und lernen einander zu vertrauen. Ich persönlich liebe es, wenn sich Charaktere weiterentwickeln. Im zweiten Band wirkte Raphael wie der perfekte Engel und Valentin wie der skrupellose Egoist, aber nun wird deutlich, dass Valentin viele Gründe für sein Handeln hat und Raphael gar nicht so perfekt ist wie man glaubt. Ich finde die Verwandlung die Valentin durchmacht unglaublich und es ist wahnsinnig spannend zu beobachten, wie er Schritt für Schritt seine harte Schale abzubauen scheint. Ich selbst bin ein riesiger Fan von Valentin, aber habe mich dennoch gefragt, ob man ihm wirklich trauen kann, wodurch alles nur noch viel spannender wurde. Spannend war auch nicht zuletzt der Kampf gegen Ravin und Levander. Die beiden sind quasi unbesiegbar, da sie viel älter und somit viel geübter als Hannah sind. Zusätzlich scheint immer, wenn Hannah und ihr Team einen Plan haben, irgendwas zu passieren, was alles über den Haufen wirft, wodurch man bis zum Ende nicht weiß, ob und wenn ja wie Levander besiegt werden kann, wodurch die gesamte Geschichte unglaublich interessant und spannend bleibt.

Ann-Kathrin Opiolka, 16 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.