BEN 13 rettet die Welt

Coverfoto Ben 13 rettet die welt
Copyright: Edition Miesauer

von Axel Ulber und Hubert Miesauer
Edition Miesauer, 2020
Taschenbuch, 268 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN978-3-00-065493-0
10,00 Euro

 

Es gibt viele Räume hier unten. Manche beinahe unendlich groß, andere winzig und eng wie ein Sarg. Sie sind durch Gänge und Schächte miteinander verbunden. Hätte man ein Leben lang Zeit und würde durch alle Schächte kriechen, müsste man erkennen, dass es keinen Ausgang gibt….

 Dieses gespenstische unterirdische Reich hat Rollo Wheezer geplant, ein größenwahnsinniger, eitler und äußerst grausamer Tyrann, der davon träumt, der Herrscher einer neuen Welt zu werden. Dabei soll ihm eine bösartige Riesenkreatur, Asura, helfen, die durch Zeiten und Dimensionen wandern kann. Ihre Energie bezieht sie durch eine „Bedrohleum-Raffinerie“ und die wird gespeist durch die Energie aus Kinderköpfen. Die Kinder hat Rollo Wheezer durch einen „Eisverkäufer“ entführen und in sein unterirdisches Labyrinth bringen lassen. Dort liegen sie seit Jahren eingesperrt in leeren Gängen und Schächten, hungernd und frierend und warten auf ein Wunder, auf jemanden, der sie aus ihrer ausweglosen Situation befreit.

Die 12jährige Lisa, ihr Freund Selim und ihr kleiner Bruder Max geraten durch Zufall auf die Spur der eingesperrten Kinder. Auf einer winzigen Insel mitten in einem kleinen Wald-See taucht nämlich wie aus dem Nichts BEN 13 auf, ein merkwürdiges Wesen, das unvermittelt seine Gestalt verändern und sich durch Raum und Zeit „beamen“ kann. BEN 13 liebt Gummibärchen, er kommt aus Totalumba und wurde bei einem schrecklichen Experiment in unsere Welt katapultiert.

Als Lisa, Selim und Max ihm folgen, geraten sie selbst in große Gefahr. Kann BEN 13 ihnen helfen?

Dieses kleine Buch, groß wie ein Hausaufgabenheft und eng bedruckt, ist außergewöhnlich und eine echte Überraschung. Man beginnt zu lesen und wird sofort von der fremdartigen und grausamen Welt des Rollo Wheezer und seiner selbstsüchtigen Assistentin Signora Capelacci-Montefiori in einen merkwürdigen Bann gezogen, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Auch wenn ich mir nicht alle technischen Maschinen und Werkzeuge, die sich Wheeler ausgedacht hat, wirklich vorstellen konnte, die böse Macht, die er verströmt, war auf jeder Seite spürbar. Ich gebe zu, ich war gefesselt von der Geschichte, hatte aber immer ein leichtes Grausen im Nacken, wie man sich bloß so etwas Bösartiges ausdenken kann. Dieser Rollo Wheeler hat keinerlei Gefühle, er ist nur unsagbar böse und liebt es, Kindern schlimme Dinge anzutun. Aber warum? Das hat sich mir nicht ganz erschlossen.

Der Autor hat eine wilde Phantasie, mit die er seine erstaunliche unterirdische Welt, seine Dimensionen und Portale, seine Entitäten und Transmitter, seine Disintegratoren und Sensoren erschaffen hat. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass er weniger und zwar sehr viel weniger, Fremdwörter und Fachausdrücke benutzt hätte. Sie sind zwar immer in Fußnoten am Ende jeder Seite erklärt, aber das ständige Nachlesen hat meinen Lesefluss ziemlich gestört.

Ich bin zwiespältig in meinen Gefühlen und Gedanken über dieses Buch. Es hat mich über die Spannung gepackt, aber nicht über seine Figuren. Die sind mir alle sehr fremd geblieben, vielleicht, weil ich im Verlauf der Handlung einfach zu wenig über sie und ihre Charaktereigenschaften erfahren habe. Und manche Dinge, BEN 13 betreffend, konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Sie wurden in den Raum gestellt, aber nicht wirklich begründet.

Aber das ist vielleicht auch Geschmackssache und ihr seht das völlig anders. Also lest das Buch und schreibt eure Meinung dazu bitte in die Kommentare.

Marie- Ann, 15 Jahre

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.