Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen

Coverfoto Calpurnias revolutionäre Entdeckungen
Copyright: dtv

von Jacqueline Kelly
dtv, 2015
Taschenbuch, 416 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN-13 : 978-3423625982
9,95 Euro

 

Die 11-Jährige Calpurnia Virginia Tate lebt im Jahr 1899 mit ihren Eltern, mit ihren sechs Geschwistern, mit ihrem Großvater und vielen Tieren auf einer Farm in Austin. Ihre Mutter möchte, dass sie Klöppeln und Kochen lernt, aber Calpurnia versteht nicht, wieso sie das für ihr späteres Leben brauchen soll. Ihr gelingt das alles nicht, stattdessen liebt sie es, mit ihrem Großvater, der ein Naturwissenschaftler ist, die Umgebung zu beobachten und all ihre Entdeckungen in ihrem Notizbuch, das sie von ihrem ältesten Bruder bekommen hat, zu aufschreiben. Und wer weiß, vielleicht entdecken sie ja irgendwann mal eine neue Pflanzenspezies oder eine neue Insektenart? Ihre Eltern sind nicht begeistert darüber, dass Calpurnia ständig bei ihrem Großvater ist, denn sie sind der Meinung, dass sie Debütantin werden soll, damit sie später einen Verehrer findet. Doch will sie überhaupt eine Familie gründen? Sie glaubt, dass sie eigentlich etwas anderes machen möchte, wenn sie älter ist…

Das Buch war zwar nicht spannend, doch trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen. Das Buch erinnert mich an einer Autobiografie, weil Calpurnia ihr Leben auf der Farm erzählt. Ich habe viel Neues in der Geschichte über verschiedene Themen gelernt. Man könnte sagen, dass Calpurnia für Gleichberechtigung ist. Ich würde das Buch nur denjenigen empfehlen, die sich für die Natur und für Forschungen interessieren. Den zweiten Teil „Calpurnias faszinierende Forschungen“ würde ich gerne auch lesen wollen.

Ayla Saz, 12 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.