Der Klang der Freiheit

Coverfoto Der Klang der Freiheit
Copyright: ars edition

von Gill Lewis
ars edition, 2018
gebunden, 82 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN  978-3-8458-2601-1
10,00 Euro

„Jetzt sind sie hier allein, ohne Karten, ohne Ruder, und treiben, treiben und treiben langsam dahin unter den Sternen. In einem kleinen Boot. Mit einem Funken Hoffnung. In stürmischem Wind. Auf stürmischer See.“

Der 14jährige Rami sitzt zusammengedrängt mit einigen anderen Menschen in einem kleinen Boot. 1000 Euro hat jeder für seinen Platz in die „Freiheit“ bezahlt. Aber schon nach kurzer Fahrt fällt der Außenbordmotor aus und sie treiben schutzlos im Ozean. Die Flüchtlinge haben große Angst und stehen unter Schock. Sie sind Hals über Kopf aus ihrer Heimat geflohen, vor einem grauenvollen Krieg, vor Bomben, Mord und Totschlag: Die junge Familie mit den beiden kleinen Kindern, der alte Mann mit seinem Hund Bibi, die beiden Jugendlichen, die ohne Eltern unterwegs sind und der Junge Rami, der nur seine Pferdekopfgeige bei sich trägt.

Um den Hunger und die Angst zu vergessen, erinnern sie sich an die „guten Zeiten“ und erzählen von früher, als sie noch bei ihren Familien zuhause waren.

Rami weiß nicht, was er sagen soll, also lässt er seine Geige erzählen. Diese Geige ist das einzige, was er aus seinem alten Leben retten konnte.  Mit seiner traurigen und gleichsam wunderschönen Musik verzaubert er seine Mitreisenden und lässt vor ihren Augen die Erlebnisse des kleinen Hütejungen Suke lebendig werden, der ein schneeweißes, wildes Fohlen vor dem Tod rettete.

Es ist die aufregende und sehr bewegende Geschichte eines Wildpferdes, das mutig und stark war, immer für seine Freiheit kämpfte und sich nie unterkriegen ließ–  selbst als es in Gefangenschaft des bösen „Dunklen Fürsten“ geriet, der es zu brechen versuchte….

Dieses Buch sticht meiner Meinung nach aus den vielen Neuerscheinungen dieses Frühjahrs ganz besonders heraus. Auf nur 82 Seiten wird eine poetische, anrührende und sehr zu Herzen gehende Flüchtlings-Geschichte erzählt, die man nicht so schnell vergessen kann.

Die nur in dunkelblau und weiß gehaltenen wundersamen Bilder von Jo Weaver, so wie auch das sehr liebevoll gestaltete Layout des Buches, sind ganz besondere Highlights, die den Text  stimmungsvoll unterstützen.

Die Sprache des Autors ist wie ein Schatz, jedes Wort ist sorgsam gewählt und versetzt den Leser in eine ganz eigene, verzauberte Welt. Wenn man einmal angefangen hat zu lesen, kann man das Buch nicht aus der Hand legen. Ein sehr berührendes Leseerlebnis und unbedingt zu empfehlen.

Monika H.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.