Der Pfad – Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit

Coverfoto Der pfad
Copyright: randomhouse

von Rüdiger Bertram
Cbj, 2017
Hardcover, 231 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN:978-3-570-17236-0
12,99 Euro

Ludwig sprach Französisch und auch Rolf hatte in Paris genug aufgeschnappt, um sich in der fremden Sprache verständigen zu können. Was er nicht konnte, war Englisch. Aber das würde er brauchen, wenn sie schon bald mit dem Schiff von Lissabon nach New York reisten.

Rolf war immer zufrieden mit seinem Leben. Als sein Vater, ein bekannter Journalist, kritische Artikel schreibt, muss die Familie nach Paris fliehen. Es ist 1941, wir befinden uns mitten im zweiten Weltkrieg. Rolfs Mutter ist nach New York vorausgereist. Rolf muss mit seinem Vater nur noch die Pyrenäen überqueren, dann sind sie in Sicherheit. Doch diese Überquerung ist sehr gefährlich. Nicht nur deutsche Soldaten haben es auf die Flüchtlinge abgesehen…

„Der Pfad“ ist aus der Sicht von Rolf geschrieben. Mit ihm erlebst du die aufgeladene Stimmung in Paris, aber auch die Ängste auf der Flucht. Du kannst dich gut in Rolf hinein versetzen, was der Geschichte eine große Tiefe verleiht.

Einzigartig wird dieses Buch durch die Beschreibung von Kameradschaft, Freundschaft und Zusammenhalt. Rolf muss lernen, Vertrauen zu haben — aber auch, dass es manchmal gut ist, wenn man sie an gegebene Anweisungen hält. Die Freundschaft zum Hirtenjungen Manuel gibt ihm große Kraft, als sein Vater auf der Flucht verhaftet wird.

Ich empfehle dir, „Der Pfad“ zu lesen, wenn du dich für den zweiten Weltkrieg, Flucht oder Nationalsozialismus interessierst. Auch wenn du eine besondere Geschichte über Freundschaft und Vertrauen lesen möchtest, kann ich dir dieses Buch ans Herz legen.

Katrin Berszuck, 16 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.