Eine Weihnachtsgeschichte

Coverfoto Eine Weihnachtsgeschichte
Copyright: Knesebeck

von Charles Dickens
aus dem Englischen von Gundula Müller-Wallraf
Knesebeck, 2017
gebunden, 192 Seiten
all age
ISBN978-3-86873-941-1
24,95 Euro

„Wenn es nach mir ginge“, sagte Scrooge empört, „würde man jeden Idioten, der sein fröhliche Weihnachten herumposaunt, mit seinem eigenen Weihnachtspudding kochen, ihm einen Stechpalmenzweig ins Herz spießen und ihn begraben. Jawohl!“

Ebenezer Scrooge ist ein alter, kaltherziger, griesgrämiger und vor allem furchtbar geiziger Geschäftsmann. Seinen Angestellten lässt er unter unwürdigen Bedingungen bei sich schuften und gönnt ihm kein gutes Wort.

Daran ändert auch der nahende Heiligabend nichts. Scrooge hat furchtbar schlechte Laune, die Weihnachtssänger gehen ihm gehörig auf die Nerven und die Spendensammler, die für die Armen der Stadt um ein Almosen bitten, wirft Scrooge nach wenigen Minuten aus seinem Laden. Auch sein Neffe, der ihn zum Weihnachtsessen einladen will, wird von Scrooge sofort vor die Tür gesetzt.

Freundlichkeit ist für Scrooge ein Fremdwort. Und Weihnachten ist für ihn ein lästiges Fest, das er am liebsten vergessen will. So ist es an Heiligabend  bei ihm zuhause kalt und ungemütlich und Scrooge verzieht sich gleich ins Bett.

Doch in der Nacht besuchen ihn drei Geister, die ihn gehörig erschrecken und aufwühlen. Sie führen Scrooge durch sein eigenes Leben und halten ihm den Spiegel vor, aber sie zeigen ihm auch, dass er früher einmal ein ganz anderer Mensch gewesen ist, nämlich freundlich und hilfsbereit, barmherzig und großzügig. … Wird Scrooge sich besinnen und sein Leben ändern?

Dieser Klassiker von Charles Dickens spielt im 19. Jahrhundert im viktorianischen England.  Der Autor zeichnet ein wortgewaltiges Bild der Menschen und ihrer damaligen  Lebensumstände, die sich natürlich von der heutigen Zeit sehr stark unterscheiden. Deshalb muss man sich schon ein bisschen einstellen auf die langsame Erzählweise und die sehr detailreichen und bildhaften Beschreibungen. Das mag nicht für jeden Leser ein Vergnügen sein, aber wer sich auf die etwas altmodische Art des Schreibstils einlassen will, kann eine wunderbare und zu Herzen gehende Geschichte entdecken.

Besonders schön und stimmungsvoll sind auch die in die Zeit passenden Bilder von Robert Ingpen, die der Geschichte noch mal einen ganz eigenen Stempel aufdrücken. Mit dieser besonderen Ausgabe der  Dickenschen Weihnachtsgeschichte hat der Verlag einen sehr passenden  Rahmen geschaffen, so dass das Buch zu einer kleinen Kostbarkeit geworden ist.

Das Buch enthält zusätzlich noch eine zweite, kleinere Geschichte von Dickens mit dem Titel „Ein Weihnachtsbaum“. Beide Texte eignen sich zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit sehr gut, egal ob man sie für sich oder zusammen mit der ganzen Familie liest.

Monika H.

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.