Heartless – Der Kuss der Diebin

Coverfoto: Heartless der Kuss der Diebin
Copyright: Ravensburger

von Sara Wolf
Ravensburger, 2019
gebunden, 475 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-473-401788-9
18,99 Euro

Zera war ein Mensch. Jetzt ist sie aber ein herzloses Monster, weil das Schicksal einen besseren Plan für sie hatte. Als Herz-Lose ist sie ein Mensch ohne Herz – ein Monster, das die Glut in sich trägt und nichts als Zerstörung will. Zera muss ihre Hexe Nightsinger mit dem Preis ihres Herzens schützen, sonst wird ihr Herz, welches die Hexe in einem Glas aufbewahrt, zerspringen. Herz-Lose haben, trotz ihres fehlenden Herzens, Interessen und Träume, aber der Hunger der Glut ist immer da. Zeras größter Traum ist es, eines Tages ihr Herz zurückzubekommen und ihr altes Leben weiterzuführen.

Der nächste Krieg zwischen Hexen und Menschen steht bevor und die Menschen tun alles um diesen zu führen. Das Ziel von Nightsinger und den anderen Hexen dagegen ist es, diesen Krieg zu verhindern. Die Hexen sind, genauso wie die Herz-Losen, keine schlechten Wesen – sie versuchen nur mit etwas zu überleben, was ihnen viele Jahren zuvor genommen wurde: Frieden

Nightsinger gibt Zera eine einzige Chance für ihr Herz und den Frieden aller Wesen zu kämpfen. Sie muss das Herz des Prinzen stehlen.

Wie romantisch! Nein, warte! Ich meine, es tatsächlich zu stehlen!

Wenn Zera versagt, steht das Schlimmste bevor und ihr Herz wird zerspringen.

Meine Meinung:
Wow!! Das hätte ich wirklich nicht erwartet! Ich war am Abend, nachdem ich das Buch gelesen habe, total aufgewühlt und musste erstmal kurz aufatmen.

Eine wunderschöne Handlung mit sehr liebenswerten Charakteren. Der Prinz ist sehr stolz, manchmal hochnäsig, und Zera ist eine starke, schöne Hauptdarstellerin.

Es ist das erste Mal, dass ich ein Buch aus der Sicht einer „bösen“ Protagonistin lese. Ich muss aber sagen, dass mir das ausgesprochen gut gefallen hat, da es einfach realistischer gewirkt hat. Auch die Selbstzweifel der Glut wurden wunderschön dargestellt, es zeigt eben, dass selbst die wunderschöne Zera nicht perfekt ist.

Lady Y’shennria, Zeras Tante, ist eine meiner kleineren Lieblingsfiguren. Aber jede Figur hat eine Hintergrundgeschichte und wirklich jede ist auf ihre Weise atemberaubend entwickelt. Sowas braucht einfach ein gutes Buch!

Ich finde besonders interessant, wie die Autorin sogar die eigentlich bösen Hexen und Herz-Losen in ein Schicksal verwickelt hat. Sie will uns damit verdeutlichen, dass tief in unserem Inneren dasselbe steckt. Die Bösen haben nur nach anderen Zielen gestrebt und sich somit zu komplett anderen Wesen entwickelt.

Ich kann es gar nicht glauben, mit was für einem fiesen Cliffhanger das Buch endet … 😕 Ich habe schon eine Menge Spekulationen, wie es im 2.Band weitergehen könnte, doch mein Gefühl sagt mir, dass keine dieser Spekulationen zutreffen wird. Ich habe große Erwartungen an den nächsten Band und kann ihn kaum erwarten! Leider wird er erst im Frühjahr 2020 veröffentlicht.

Bengisu Bor, 14 Jahre

Und hier kommt noch eine zweite Meinung zu diesem Buch:

„Was genau wollt Ihr jetzt von mir, Lady Zera?“, faucht er mich an. „Gold? Edelsteine? Einfluss?“ Jetzt sehe ich es endlich – echte Gefühle. […] Zum Glück entspricht meine Lüge gleichzeitig der Wahrheit. Ich setze mein schönstes wahrhaftiges Lächeln auf. „Ich möchte einfach euer Herz, mein Prinz.““

Zera ist eine Herzlose. Eine Hexe hat ihr Herz gestohlen und nun kann Zera sich kaum noch an ihre Vergangenheit erinnern. Sie ist an die Hexe gebunden. Zera wünscht sich nichts sehnlicher, als wieder ein normaler, alternder, fühlender und freier Mensch zu sein.
Nach drei Jahren bekommt sie endlich die Chance. Zera muss das Herz des Kronprinzen stehlen – ihn zu einem Herlosen machen um einen Krieg zu verhindern.
Dazu tarnt sie sich als eine Heiratskandidatin bei seiner Brautwahl.
Allerdings muss sich Zera fragen, ob sie doch Liebe empfinden kann und zwar für niemand anderen als den Prinzen Lucien.
Kann sie ihn zu dem machen, was sie zu sein hasst?

Zera ist eine hat eine starke Willenskraft. Sie bemüht sich wirklich ihr Ziel zu erreichen. Außerdem schafft sie es, sich gegen die „Glut“ zu stellen, was große Stärke erfordert.
Zera ist ein sehr kämpferisches Mädchen. Sie rebelliert offen bei Hof und stellt sich gegen die Normen.
Lucien hält Zera für einen „normalen“ Menschen und mag ihre rebellische Art. Er glaubt immer noch irgendwie, dass seine Schwester noch lebt. Außerdem bemüht Lucien sich ein guter Thronfolger zu sein. Er denkt auch an die armen Menschen.

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es dunkel und schlicht gehalten ist.

Die Geschichte wird in der ersten Person aus der Perspektive von Zera erzählt. Alles wird im Präsens geschildert, wodurch sie noch lebhafter wirkt.
Es ist so geschrieben, dass man nicht weiß, wie es endet. Man ist gefesselt vom Buch und es ist auch eine gewisse Spannung vorhanden.
Durch den Cliffhanger am Ende möchte man unbedingt den nächsten Band der Reihe lesen.
Leider haben sich manche Stellen, vor allem am Anfang, etwas gezogen. Das unterbricht den Lesefluss jedoch kaum.
Auch die Grundidee der des Buches finde ich super gut.
Die Mischung aus Spannung und Kitsch ist genau richtig, vor allem wenn man es nicht zu kitschig mag.

Ich kann das Buch nur empfehlen. Den nächsten Band  kann ich kaum erwarten (Er kommt voraussichtlich im Frühjahr 2020).

Katharin Lerner, 15 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.