Im Schatten des Drachen

Coverfoto Im Schatten des Drachen
Copyright: Heyne

von Julie Kagawa
aus dem Amerikanischen von Beate Brammertz
Heyne, 2020
gebunden, 444 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-453-27276-7
17,00 Euro

 

Der letzte Kampf steht Yumeko und ihren Gefährten kurz bevor. Seit der Dämonenmeister Genno die Schriftrolle an sich gebracht hat, jagen sie ihm hinterher, um ihn aufzuhalten. Das Schicksal ganz Iwagotos steht auf dem Spiel und liegt in den Händen einer jungen Halb-Kitsune. Wenn sie Genno nicht stoppen kann, fällt das Land in die Hände der Dämonen und das kann sie nicht zulassen. Yumeko ist zu allem bereit und mit Tatsumi an ihrer Seite hat sie auch das Gefühl alles schaffen zu können. Doch was, wenn Genno nicht die größte Bedrohung ist? Was, wenn sie alle nur Spielfiguren eines Spielers sind, der ein viel größeres Ziel verfolgt? Kann es ihr dann trotzdem gelingen, die Welt und alle, die sie liebt, zu beschützen?

Meine Meinung:

Was für ein Finale! Und damit meine ich nicht nur das Ende. In diesem Buch jagte ein Höhepunkt den nächsten und ich weiß noch, wie ich nach den ersten 170 Seiten dachte, die große Schlacht stehe kurz bevor und mich gewundert habe, was auf den restlichen Seiten noch passieren soll. Aber die Geschichte hat mich eines Besseren belehrt. Es gab noch viele unerwartete Wendungen, die mich in Atem gehalten haben. Obwohl im Laufe des Buches einige Tatsachen für die Leser immer offensichtlicher wurden, hat das die Spannung der Handlung nicht geschmälert.

Diese Geschichte hat mich allerdings nicht nur mit ihrer Spannung in den Bann gezogen. Gerade im zweiten Band sind mir Yumeko und ihre Gefährten total ans Herz gewachsen. Okame mit seiner rauen, aber lustigen Art. Der ernste, kriegerische aber auch sanfte Daisuke. Die kleine, strenge Schreinmaid Reika, die man besser nicht unterschätzen sollte. Tatsumi, der selbst noch nicht recht weiß, wer er ist und wer er sein will, aber alles für seine Yumeko tun würde. Und dann Yumeko: Nach wie vor finde ich, dass sie eine super Heldin ist. Sie ist so stark und hat sich im Laufe der Geschichte super weiterentwickelt. Ich liste an dieser Stelle alle Charaktere auf, weil es richtig schlimm war, sie in den Kampf zu begleiten und um ihr Schicksal zu bangen. Was das angeht, hat dieses Buch mein Herz zerrissen und ich bin aus dem Weinen nicht mehr rausgekommen. Ich dachte immer wieder: Das kann die Autorin nicht tun, das wird sie nicht tun und musste dann einsehen: Sie hat es getan. Es ist schrecklich, aber schön und es gehört dazu, was es aber nicht erträglicher gemacht hat. Entschuldigt, dass ich so drum rum rede, aber ich will euch natürlich nicht die Spannung nehmen, indem ich zu viel verrate.

Der Abschluss der Schatten-Reihe ist Julie Kagawa jedenfalls wunderbar gelungen. Ich habe nichts auszusetzen und bin einfach nur glücklich, diese Trilogie gelesen zu haben. Ich kann nur jedem empfehlen, es auch zu tun.

 

Carolin Wallraven, 21 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.