Save me

Coverfoto Save me
Copyright: Lyx

von Mona Kasten
LYX, 2018
broschiert, 409 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0556-4
12,90 Euro

Ruby ist ein ehrgeiziges und schlaues Mädchen. Sie ist erst 17, weiß aber schon seit sie klein ist, dass sie in Oxford Philosophie, Politologie und Ökonomie studieren möchte. Sie ist ihrem Ziel einen Schritt nähergekommen, als sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat. Die Schule für die Reichen und Schönen soll ihr Sprungbrett zu ihrem Lieblingsstudienplatz sein. Ihre zwei Ziele an der neuen Schule sind: sich anstrengen und nicht auffallen! Beides klappt ziemlich gut, bis sie eines Tages etwas beobachtet, was sie eigentlich nicht hätte sehen dürfen. Es betrifft den beliebtesten und einflussreichsten Jungen an ihrer Schule: James Beaufort. Und auf einmal weiß er ganz genau, wer sie ist und interessiert sich für Ruby. Mit aller Macht versucht sie, sich von seiner luxuriösen Welt fernzuhalten und ihn weiterhin zu hassen. Doch ob ihr Herz da mitspielen wird?

James ist also der beliebte, gutaussehende und reiche Schülerliebling. Partys, Alkohol und Sex sind sein Alltag und in seinem letzten Jahr am College möchte er es noch mal so richtig krachen lassen. Seine Familie hat einen großen Einfluss auf das College und so kommt er mit so gut wie jedem Streich davon. Geld, Macht und sein gutes Aussehen haben ihn bis jetzt aus jeder Situation gerettet. Als dieses unscheinbare Mädchen den Ruf seiner Zwillingsschwester Lydia und den seiner ganzen Familie in den Dreck ziehen könnte, sieht er sich gezwungen, genau jene Mittel gegen sie einzusetzen. Doch all seine Versuche bleiben erfolglos. Ruby ist durch nichts einzuschüchtern und was noch viel merkwürdiger ist: Sie scheint gar nicht vorzuhaben, sein Geheimnis der Öffentlichkeit zu verraten. Kann das sein? Derartiges Verhalten ist James nicht gewöhnt und als er Ruby näher kennenlernt, merkt er, dass auch in ihm noch etwas ganz anderes steckt und er nicht nur der Sohn des reichsten Mannes der Stadt ist, sondern noch viel mehr!

Meine Meinung:

Toll! Bereits auf den ersten Seiten konnte mich die Autorin mit der liebevoll gestalteten Ruby überzeugen. Sie hat eine interessante Persönlichkeit mit ein paar kleinen Ticks, wie zum Beispiel ihrer Ordnungsliebe, die sie mir sehr sympathisch gemacht haben. Außerdem konnte ich mich gut in sie und ihre Situation an der Maxton Hall hineinversetzen. Mir gefällt, dass sie ein so bodenständiges Mädchen ist, das weiß, was es will und das sich für seine moralischen Wertvorstellungen einsetzt.

Selbst als ihr Herz langsam ein Eigenleben zu führen beginnt und sich ausgerechnet zu James Beaufort hingezogen fühlt, wird Ruby nicht zum liebeskranken Schoßhündchen, das kopflos seinem Herrchen hinterhertrottet. Sie ist wirklich eine tolle Protagonistin. Aber auch James hat mir sehr gut gefallen.  Dadurch, dass man einige Kapitel aus seiner Perspektive erleben durfte, merkt man schnell, dass er nicht der Typ ist, für den ihn alle -auch er selbst- halten. Erst als er mehr mit Ruby zu tun hat, merkt er, dass noch viel mehr in ihm steckt. So wird er auch dem Leser mit jeder Seite sympathischer. Für mich sind Ruby und James ein Traumpaar!

Ihre Geschichte wird toll erzählt, denn Mona Kasten hat einen echt guten Schreibstil! Dadurch werden auch die vielen Nebencharaktere zum Leben erweckt und die Geschichte erlangt noch mehr Tiefe.

Ich freue mich schon riesig auf den zweiten Teil, der bereits am 25.05.18 erscheint und von dem ich schon die Leseprobe gelesen habe. Das Ende des ersten Bands macht nämlich sehr neugierig auf den kommenden Teil! Ich hoffe, meine Rezension hat euch auf „Save me“ neugierig gemacht. Für alle, die gute Liebesgeschichten mögen, ist diese wirklich ein Must-Have!

Carolin Wallraven, 19 Jahre

Und hier kommt noch eine zweite Meinung zu diesem Buch:

Das Maxton Hall College. Hier gibt es Reichtum, Glamour und zu viel Selbstbewusstsein.

„Mr Sutton ist da.
Aber… er ist nicht allein. (…)
Ich starre das Mädchen an. Ihre türkisblauen Augen sind mindestens genauso weit aufgerissen wie meine eigenen. (…)
Das Mädchen, das hier eben mit meinem Lehrer geknutscht hat, ist Lydia Beaufort.
Mir wird schwindelig. Außerdem bin ich mir sicher, mich jeden Moment übergeben zu müssen.“

Und das ist auch das Hauptproblem. Ruby sieht, wie Lydia mit ihrem Lehrer rumknutscht und würde es am liebsten sofort aus ihrem Kopf radieren. Das funktioniert natürlich nicht und als auch noch James, Lydias Bruder, auftaucht und ihr Geld anbietet, damit sie über die Sache schweigt, weiß sie: Diese ganzen reichen Kinder wird sie nie mögen!

Denn Ruby ist anders. Sie kennt keinen Glamour und Reichtum, wie ihn Leute wie James genießen. Sie möchte bloß einen perfekten Abschluss machen und an die Oxford University gehen, denn das ist schon lange ihr Traum.

James kann nicht glauben, dass sie sein Geld nicht möchte. Er ist skeptisch gegenüber Ruby und beobachtet ihre Aktionen danach, falls sie das Geheimnis doch verraten sollte. Und dabei realisiert er, dass sie doch ganz anders ist, als die Menschen, die er bisher kennt.

So, Freunde. Diese Rezension wird euch zeigen, dass ich wieder mal in einem Zwiespalt stecke.

Fangen wir mit einfachen Details an: Der Buchrücken ist etwas schlecht getroffen meiner Meinung nach. Den hätte man kürzer und spannender fassen können. Ich gestehe ehrlich: Hätte ich nicht gewusst, dass das Buch von Mona Kasten ist, hätte ich nie im Leben danach gegriffen. Allein die Grundidee finde ich etwas… makaber und auch die ersten (circa) 100 Seiten haben mir kein bisschen gefallen.

Das Cover mag ich (vor allem mit den anderen Teilen wird es bestimmt wunderschön aussehen), aber ich habe hier ein kleines bisschen gehofft, dass es irgendwie schimmern würde oder so. Egal, das sind kleine Wünsche gewesen, aber die waren nicht notwendig, es sieht trotzdem toll aus!

Cool fand ich, dass das Buch wie eine Serie für mich war. Ich konnte mir die Szenen so gut bildlich vorstellen, weil Mona Kasten es geschafft hat, dass man sich die Mimik und Gestik immer perfekt vorstellen konnte. Einfach perfekt.

Ruby ist eine angenehme Protagonistin, in der ich mich selbst oft gesehen habe. Ihren Ordnungs- und Planungsdrang kann ich nur zu gut verstehen. Sie hat auch einen starken Charakter und lässt sich nicht sofort von James einschüchtern oder beeindrucken. Das einzige, was mich gestört hat: Sie sagt oft, dass sie James hasst, aber dann im nächsten Moment beginnt sie zu schwärmen. Das hat mich manchmal ein bisschen stutzig gemacht.

Die Nebencharaktere waren ebenfalls schön. Lin hat mir von ihnen am meisten gefallen, sie ist eine gute beste Freundin gewesen und hat auch logisch gedacht und war einfach sympathisch. Tatsächlich mochte ich auch Nebencharaktere wie Cyril (auch wenn er der komplette Mistkerl manchmal war). Irgendwie hatte der Kerl was an sich.

Mein Problemkind James ist mit der größte Grund, wieso ich im Zwiespalt bin. Ich fand ihn zu Beginn so unfassbar unsympathisch, das hatte ich lange nicht mehr bei einem männlichen Charakter. Ab der Hälfte des Buches wurde es besser: Er hat sich gut entwickelt und ich habe versucht zu vergessen, wie er vorher drauf war. Trotzdem muss ich sagen: Er wird es in den nächsten Büchern unglaublich schwer haben, damit ich ihn mag, denn zum Ende hin war er mir wieder unsympathischer.

Und, ein großer Faktor, wenn man Mona Kastens Schreibstil eigentlich gewöhnt ist: Wo ist der Humor? Ich konnte bei weitem nicht so viel schmunzeln oder lachen wie bei  ihrem Buch „Begin Again“ und ich finde es schade, denn man hätte es definitiv so arrangieren können, dass hier der Humor der Autorin auch zu spüren ist.

Der nächste Zwiespalt: Auch wenn ich James nicht mochte, habe ich die Kombination James und Ruby mit der Zeit geliebt. Immer wenn eine Szene (natürlich erst ab der Hälfte des Buches) zwischen James und Ruby vorkam, hat mein Herz genauso viel Party gemacht, wie Rubys. Mein Herz hat oft genug einen Marathon bei diesem Buch gelaufen, dass hat mir total gut gefallen, weil ich das so selten habe!

Die Storyline war leider teils vorhersehbar. Oft kamen einem Handlungsstränge bekannt vor und leider auch manche Abläufe, auf die die Autorin hingearbeitet hat, habe ich mir schon direkt zu Beginn gedacht. Dennoch: Die Halloween-Idee hat mir mit am meisten gefallen! Einfach cool! Das wird jedoch nicht alles in die Höhe schießen.

So, das war mal eine ellenlange Rezension, aber ich hatte viel Redebedarf bei diesem Buch 😛

Wenn ihr auf Liebesgeschichten mit Glamour steht, ist es definitiv etwas für euch! Wenn euch dann auch nicht Faktoren wie meine negativen Punkte stören, dann ist es erst recht ein Buch, das ihr lesen solltet. Wer jedoch schon viele YA (Young-Adult)-Bücher gelesen hat, wird hier auf einiges stoßen, was bekannt oder unnötig sein könnte. YA-Lesern empfehle ich da lieber andere Bücher wie Mona Kastens „Again“-Reihe, denn diese war wirklich um Welten besser!

Sarah Schröder, 19 Jahre

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.