Schattenthron Band 1- Das Mädchen mit den goldenen Augen

Coverfoto Schattenthron 1
Copyright: Oetinger

von Angelika Diem
Oetinger, 2017
Taschenbuch, 333 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3841500915
9,99 Euro

„Werde ich irgendwann jemanden finden, vor dem ich beides sein kann, Mensch und Reh?“

 

Rahel scheint nach außen hin wie ein ganz normales Mädchen: Sie lebt mit ihren Eltern in einem Dorf und muss für ihr tägliches Brot arbeiten. Doch sie hat ein Geheimnis: Sie kann sich in ein Reh verwandeln. Unter der Tyrannei des Königs darf dies unter keinen Umständen rauskommen, aber als es doch zu passieren scheint, flieht sie aus ihrem Dorf. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als in der Küche am Königshof zu arbeiten. Dort wird sie jedoch unerwarteter Weise dazu aufgerufen, an der Brautschau des Prinzen Leonard teilzunehmen. Sie setzt alles dran, aus dieser Lage zu entkommen, denn wenn ihr Geheimnis gelüftet wird, ist sie nirgendwo mehr sicher. Nur schade, dass der Prinz sie nicht gehen lassen will…

Meine Meinung:

Das Cover ist ganz hübsch gestaltet. Die beiden Rehe, die darauf abgebildet sind, sind Teilelemente der Geschichte und somit passend.

Der Schreibstil der Autorin hat mir überhaupt nicht gefallen. Es passt nicht zu einem Jugendbuch ab 14, eher zu einem Buch, welches eine Altersempfehlung von 9 bis 13 Jahren hat. Sehr simpel gestaltet, was ich sehr schade finde, weil die Geschichte an sich sehr ansprechend ist.

Die Grundidee des Buches fand ich dagegen schön: Eine märchenhafte Beziehung zwischen einem Prinzen und einem mutigen Mädchen. Nichts Originelles, aber immer erfrischend zu lesen. Der Handlungsfaden ist schlüssig, nichts schien aus der Luft gegriffen. Die Wendungen waren teilweise überraschend, aber wurden dennoch vorher eingeleitet und waren damit angebracht. Die Charaktere gefielen mir sehr gut, auch wenn viele Nebencharaktere die verdiente Tiefe nicht erlangt haben, konnte man sich gut mit Rahel und dem Prinzen identifizieren.

Um ehrlich zu sein hat mich das Buch, trotz der Charaktere und der netten Grundidee, nicht begeistert. Ich war nicht emotional mitgerissen und verspürte auch keinerlei großartigen Gefühle für die Charaktere. Die Wendungen, die die Geschichte genommen hat, waren zwar teilweise nicht zu erwarten, aber  sie ließen mich nicht atemlos zurück. Ich denke, es lag am Schreibstil, der für meinen Geschmack zu einfach und kindlich war. Schade um die gute Idee. Leider nicht zu empfehlen

Roda Khalaf, 16 Jahre

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.