Zusammen wie Schwestern

Coverfoto zusammen wie Schwestern
Copyright: Fischerverlage

von Gayle Forman
Fischer Jugendbuch, 2019
Klappenbroschur, 282 Seiten
ab 15 Jahren
ISBN: 978-3-8414-2239-2
14,99 Euro

„Wo bringen die mich hin?“- „Es ist nur zu deinem Besten, Brit“, sagte mein Dad. Ich wurde in ein kleines muffiges Zimmer geschoben und die Tür hinter mir abgeschlossen. Ich wartete darauf, dass mein Dad begriff, dass er einen schrecklichen Fehler gemacht hatte und mich hier rausholte. Aber das tat er nicht.

Die 16jährige Brit lebt mit ihrem Dad, dem „Stiefmonster“ und ihrem kleinen Halbbruder in Portland, USA. Ihre Mutter wohnt in einem Obdachlosenheim und hat immer wieder schizophrene Schübe. Deshalb hat sie die Familie verlassen, worunter Brit sehr leidet. Brit rebelliert gegen das Leben, die Schule, die Gesellschaft, aber sie ist eigentlich nur wütend.  Zum Ausgleich spielt sie in einer Punk Rock Band Gitarre und schreibt Songs.

Eines Tages bringt ihr Vater sie unter einem Vorwand in die Red Rock Academy, einem Internat für schwer erziehbare Jugendliche. Dort herrschen allerdings höchst zweifelhafte Methoden um die Jugendlichen zu therapieren. Bestrafung, Beschimpfung und Freiheitsentzug stehen auf der Tagesordnung.

Die Mädchen müssen sich durch 6 verschiedene Level kämpfen, bis sie als geheilt gelten und entlassen werden. Im ersten Level nimmt man ihnen das Handy und die Schuhe ab und schließt sie tagelang mutterseelenallein in ein winziges Zimmer ein.  Dazu haben sie schreckliche Therapiesitzungen zu absolvieren, in denen sie von den Therapeuten, aber auch von der Gruppe anderer Mädchen, aufs Übelste heruntergeputzt werden. Es gibt keinen Besuch, die Briefe werden zensiert und man darf nicht telefonieren. „Zusammen wie Schwestern“ weiterlesen

Dreh dich nicht um

Coverfoto Dreh dich nicht um
Copyright: heyne

von Jennifer L. Armentrout
aus dem Amerikanischen von Karl-Heinz Ebnet
Heyne, 2017
Taschenbuch, 384 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-473-40153-6
8,99 Euro

 

Die siebzehnjährige Samantha wurde vier Tage vermisst und dann taucht sie wieder auf. Verdreckt,      blutverschmiert und ohne Erinnerungen. Sie weiß nicht mehr, wer sie ist, erkennt ihre eigenen Eltern und Freunde nicht. Und das Schlimmste: Sie kann sich auch nicht daran erinnern, was ihr passiert ist. Das ist überhaupt nicht gut, denn ihre beste Freundin Cassie wird immer noch vermisst und es wird vermutet, dass Sam irgendetwas damit zu tun hat.

Sam setzt deswegen alles daran, ihr Gedächtnis zurückzuerlangen. Denn dieses Mädchen, Cassie, muss ihr doch wichtig gewesen sein, oder? Sie waren beste Freundinnen, doch offensichtlich war nicht immer alles so perfekt in ihrem Leben, wie es ihr jeder weismachen will. Hat sie etwas mit dem Verschwinden von Cassie zu tun? Bei ihren Nachforschungen wird ihr bewusst, dass die alte Sam ein richtiges Miststück war, das sich etwas auf ihr Geld und ihren sozialen Status einbildete und die ganze High School terrorisiert hat. Samantha ist entsetzt, denn sie, die neue Sam, ist zu solchen Gemeinheiten doch gar nicht fähig. Der Weg zurück in ihr Leben fällt Sam nicht leicht, denn keiner scheint sie wirklich zu mögen oder zu kennen und obendrein weiß sie nicht mehr, welchem ihrer alten Freunde sie wirklich vertrauen kann. „Dreh dich nicht um“ weiterlesen