Never, Never

Coverfoto: Never never
Copyright: dtv

von Colleen Hoover/Tarryn Fisher
dtv, 2018
Klappenbroschur,416 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-423-74034-0
14,95 Euro

Was würdest du tun, wenn du alle 48 Stunden alles vergessen würdest. Du weißt nicht, wer vor dir steht, oder wer deine Familie ist, ebenso wenig wer dein Freund ist, mit dem du seit vielen Jahren zusammen bist. Aber vor allem weißt du nicht, wer du selbst bist, wie du heißt, oder wie du aussiehst.

So ergeht es Charlie und Silas. Sie kennen sich seit sie klein sind, und sind zusammen aufgewachsen. Doch an einem Tag können sie sich an nichts mehr erinnern. Als sie herausfinden, dass ihnen beiden das Gleiche passiert, ist entschließen sie sich zusammen nach einer Lösung zu suchen. Nach vielen Recherchen finden sie so einiges heraus, aber keinen Hinweis darauf, warum ausgerechnet sie das Gedächtnis verloren haben. Als Charlie dann noch verschwindet und Silas einen Brief findet, in dem steht, dass sie schon mal das Gedächtnis verloren haben, und es immer nach 48 Stunden geschieht, scheint alles verloren zu sein. Und was ist, wenn die einzige Lösung die Liebe ist? Aber wie soll man sich in 48 Stunden schon in jemanden verlieben wenn man diesen jemand noch nicht einmal kennt. „Never, Never“ weiterlesen

BookLess Band 3 – Ewiglich unvergessen

Coverfoto BookLess 3 Ewiglich unvergessen
Copyright : Oetinger

von Marah Woolf
Oetinger, 2017
Taschenbuch, 335 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8415-0395-4
8,99 Euro

Die Geschichte:

Lucy hat ihr Gedächtnis verloren. Sie weiß nicht mehr, was in den ersten beiden Bänden passiert ist, denn durch den Biss eines der beiden Teufelshunde von Batiste de Tremaine wurde sie nicht nur lebensgefährlich verletzt, sondern das Gift führt dazu, dass sie vergisst, wer sie mal war. Nathan weiß sich nicht zu helfen und überlässt sie seinem Onkel, der der einzige ist, der Lucy helfen kann.

Also wacht sie im Herrenhaus des reichen Sir Beaufort auf. Er ist ein Mitglied des Bundes und Lucys zukünftiger Ehemann. Die beiden Männer erzählen ihr ausgedachte Geschichten über ihre Vergangenheit und was soll Lucy anderes tun, als ihnen zu glauben? Sie weiß nicht, dass es noch einige Menschen gibt, denen ihr Schicksal sehr am Herzen liegt. Ihre besten Freunde Colin Jules und Marie wollen sie unbedingt befreien und tüfteln bereits an einem Plan. Und auch Nathan ist nicht untätig, obwohl er weiterhin das tut, was sein Onkel Batiste von ihm verlangt, damit er Lucy nichts antut.

Wird es den Freunden gelingen, Lucy zu befreien? Was ist, wenn sie niemals ihr Gedächtnis zurückerlangt? Wie soll sie, die das Schicksal der Bücher in der Hand hält, die vergessenen Bücher retten, wenn sie nicht einmal mehr weiß, dass sie dazu bestimmt ist? „BookLess Band 3 – Ewiglich unvergessen“ weiterlesen

was von mir bleibt

Coverfoto was von mir bleibt
Copyright: Carlsen

von Lara Avery
aus dem Englischen von Nadine Püschel
Carlsen, 2017
gebunden, 398 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN:978-3-551-58373-4
19,99 Euro

Mrs. T.: Warum brauchst du mehr Zeit?
Ich: Ich hab da sowas. Es ist sehr selten. Googeln Sie Niemann-Pick Typ C.
Mrs.T: Was, Niemand Pickt? Was soll denn das sein?
Ich: Niemann-Pick Typ C. Das ist sowas wie Demenz.
Mrs. Townsend klappte die Kinnlade runter, und ihr Kopf ruckte zu mir herum.

 Kurz vor Ihrem Highschool -Abschluss, bekommt Sammie eine schreckliche Diagnose. Sie leidet unter Niemann-Pick, einer unheilbaren Krankheit, die ihr nach und nach das Gedächtnis rauben wird und Halluzinationen hervorruft. Ein fürchterlicher Schlag für Sammie, die sich vorgenommen hat, den besten Abschluss der Schule zu machen, die Abschlussrede zu halten und ihre Schule beim Debattierwettbewerb des Landes zu vertreten. Danach will sie nach New York gehen und dort studieren. Große Träume, die nun durch die Krankheit von jetzt auf gleich platzen. Doch Sammie will das nicht akzeptieren. Noch kann sie ja denken und sich erinnern, und wer weiß, wann die ersten Schübe der Krankheit sich wirklich bemerkbar machen.

Also erzählt Sammie niemandem außer ihrer Familie von ihrer Diagnose und tut bei ihren Freunden  so, als wäre nichts passiert. Aber sie beginnt, heimlich auf ihrem laptop ein Tagebuch zu schreiben, eine .doc Datei an ihr anderes Ich, die zukünftige Sammie, die sie sein würde, wenn sie überleben wird.

„Du bist ich, Samantha Agatha McCoy, in nicht allzu ferner Zukunft. Ich scheribe das hier für dich. Sie sagen, dass mein Gedächtnis nachlassen wird, dass ich bald alles Mögliche vergesse. Zuerst nur ganz wenig, und irgendwann sehr viel. Also schreibe ich, um mich zu erinnern.“

Sammie schreibt alles auf, die Sorgen ihrer Eltern, die nicht genug Geld haben um all ihre Medikamente zu bezahlen, ihren ersten Kuss, den sie völlig unerwartet von ihrer Jugendliebe Stuart bekommt, ihren Riesen-Streit mit ihrer besten Freundin Maddie, als sie den Debattierwettbewerb verlieren, weil Sammie einen Blackout hat. Aber auch, dass sie sich eines Tages nicht mehr an die Namen ihrer Hühner erinnert oder den Weg nach Hause vergisst.

Sammie versucht, alles mitzunehmen, was das Leben ihr bietet, aber irgendwann muss sie akzeptieren, dass die Krankheit immer mehr von ihr Besitz ergreift. Ihre Eltern und Geschwister und vor allem Cooper, ein ehemaliger Nachbarsjunge, der heimlich in sie verliebt ist, versuchen ihr zu helfen. Doch niemand kann Sammies Schicksal aufhalten… „was von mir bleibt“ weiterlesen

Boy in a white room

Coverfoto Boy in a white room
Copyright: Loewe

von Karl Olsberg
Loewe, 2017
Taschenbuch, 288 Seiten
ISBN 9783785587805
ab 14 Jahren
14,95 Euro

Wissenslos wacht Manuel in einem weißen Raum auf. Keine Möglichkeiten zu fliehen, keine Möglichkeit mit jemanden in Kontakt zu treten- außer mit Alice, einer computergenerierten Stimme. Manuel erinnert sich an nichts, weiß nicht, wie er in den Raum gelangt ist und versucht Stück für Stück herauszufinden, wer er ist.

Ihm wird gesagt, dass er bei einem Anschlag fast gestorben ist. Doch Manuel erinnert sich kein bisschen daran. Nur ein Mädchen erweckt leise bei ihm den Eindruck, er würde sie kennen. Wer ist sie? Wer ist er selbst überhaupt? Wem kann er glauben? Wer will ihn bloß benutzen?

Ich möchte nicht allzu viel von diesem Buch verraten, da ich finde, dass man alles selbst lesen soll. Das finde ich an dem Buchrücken so gut. Er macht einen neugierig und man möchte wissen, was passiert, doch der Buchinhalt entwickelt sich in eine Richtung, die man von der Zusammenfassung nicht erwartet hätte.

Das hat mir sehr gefallen! Dadurch wurde man immer wieder in diesem Buch überrascht. Wenn man manchmal dachte, dass es sich jetzt spannungstechnisch legen würde, kam ein neuer Wendepunkt und es wurde einem gezeigt, dass man nicht alles einfach hinnehmen und glauben soll. Der Autor hat mit diesem Buch wirklich etwas Fantastisches geschaffen. Umso mehr Wendepunkte kommen, umso mehr fragt man sich: Was ist jetzt die Realität? Was ist die Wahrheit? Wer lügt? Und wer ist Manuel wirklich? „Boy in a white room“ weiterlesen