Wie ein Flügelschlag

Coverfoto Wie ein Flügelschlag
Copyright: Coppenrath

von  Jutta Wilke
Coppenrath,2012
Taschenbuch, 288 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-649-60566-9
7,99 Euro

„Ich rutsche an der Glasscheibe hinunter in den Schnee. Die Eissplitter in mir haben keinen Platz mehr und endlich finden sie ihren Weg nach draußen. Ich kotze mir meine ganze beschissene Seele aus dem Leib. Melanie Wieland ist tot. Und ich- habe sie umgebracht.“

Als Jana ein Stipendium für ein bekanntes Sportinternat erhält, geht für sie ein Traum in Erfüllung, denn endlich kann sie ihre Leidenschaft, das Schwimmen, in den Vordergrund rücken. Schnell stellt sie allerdings fest, dass nicht alles so wunderschön ist, wie sie es sich vorgestellt hatte. Für die anderen Schüler, allesamt Kinder reicher Eltern, ist sie „die Aussätzige“, „die Andere“. Denn ihre Mutter hat kein Geld, um die Schule zu bezahlen und das Stipendium ist ihre einzige Möglichkeit. Umso erstaunter ist sie, als Schulstar Melanie Wieland mit ihr befreundet sein möchte. Doch unter Leistungsdruck gesetzt durch ihren Vater, verbindet Melanie viel mehr mit Jana, als die beiden zunächst gedacht haben. Beide sehen im Schwimmen ihre einzige Möglichkeit auf Erfolg: Jana, um ihr schreckliches Leben endlich verlassen zu können und Melanie, um dabei Anerkennung von ihrem Vater zu bekommen. So werden aus den zwei Freundinnen schließlich Konkurrentinnen. Bis Melanie dann eines Tages tot im Pool der Schule gefunden wird…

Mir hat das Buch besonders gefallen, weil es sich nicht nur auf das Mysterium um Melanies Tod bezieht, sondern auch die Hintergründe sehr in den Vordergrund stellt. Die wirkliche „Ermittlungsarbeit“ beschränkt sich lediglich auf die letzten fünfzig Seiten oder mehr, während am Anfang besonders beschrieben wird, welche Probleme Melanie und Jana haben und wie sich ihre Beziehung entwickelt. Es zeigt auch besonders, wie viel Druck auf Leistungssportler ausgeübt wird und dass nicht immer alles mit rechten Dingen zugeht. Schwimmen fand ich auch eine besonders interessante Wahl, da normalerweise immer über Sportarten wie Fußball oder Laufen geredet wird. Schöne Abwechslung.

Jana finde ich als Person sehr einfühlsam und verständlich. Ihre Probleme lasteten beim Lesen genauso auf mir wie auf ihr und ich konnte ihre Verzweiflung sehr gut nachvollziehen.

Insgesamt eine sehr gute Mischung aus Krimi/Thriller und Roman. Für Schwimmer natürlich ein absolutes Muss. 😉

Imke Wellesen, 18 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.