Wir beide in Schwarz-Weiß

Coverfoto Wir beide in Schwarz-Weiß
Copyright: Arena

von Kira Gembri
Arena, 2016
gebunden, 300 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-401-60219-6
14,99 Euro

 „Mit Alex geht es wohl immer Schlag auf Schlag, ohne die Möglichkeit, mal ausführlich zu verschnaufen.“

 Kris und Alex lernen sich in einem Café kennen, wobei der eher impulsiv veranlagte Alex direkt Kris´ Kunstprojekt zerstört. Beide scheinen erstmal nicht sonderlich viel voneinander zu halten, doch als sie sich im Laufe der Zeit näher kennenlernen, wird klar, dass die Beiden auch Gemeinsamkeiten haben. Während Alex sein Leben offensichtlich nicht im Griff hat und immer auf der Suche nach dem nächsten Kick ist, ist bei Kris´ Künstlerfamilie auch nicht alles so schön, wie es von außen betrachtet scheint. Je länger man in die Geschichte eintaucht, desto mehr Details werden deutlich und man erfährt mehr über die Hintergründe der Protagonisten.

Bewertung:

Die Geschichte wird von beiden Hauptfiguren abwechselnd erzählt. Wer die Bücher von Kira Gembri kennt, weiß, dass die Geschichten, grob betrachtet, immer gleich ablaufen: Zwei auf den ersten Blick völlig gegensätzliche Personen begegnen  und verlieben sich. Dies war zu Beginn der Reihe noch irgendwie schön, aber ist nach vier Büchern meiner Meinung nach langweilig geworden. Beide Protagonisten sind zwar auf ihre Art sympathisch, jedoch finde ich die Geschichte etwas unrealistisch. Trotz allem ist das Buch romantisch und hält viele spannende Momente bereit. Hinzukommend spielen in diesem Band Figuren aus dem ersten und dritten Buch der Autorin eine Rolle, was zunächst etwas verwirrend ist, später ergibt aber alles einen Sinn. Trotzdem würde ich nicht empfehlen, dieses Buch als Erstes aus dieser Reihe zu lesen.

Hannah Steinbacher, 18 Jahre

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.