Archie Greene und das Buch der Nacht

Coverfoto Archie Greene und das Buch der Nacht
Copyright: Loewe

von D. D. Everest
aus dem Englischen von Nadine Mannchen
Loewe, 2017
gebunden, 372 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN 978-3-7855-8879-6
14,95 Euro

Der dreizehnjährige Archie Greene nimmt uns wieder auf ein spannendes Abenteuer mit: Der Junge ist ein Mitglied in der Gesellschaft der Magier. Schon seit Jahren beschützen sie magische Bücher und versuchen sie zu erhalten. Mit zwölf geht jedes Kind aus einer Magier-Familie zu einem bestimmten Bücherladen, um dort oder im Museum der magischen Bücher ein Lehrling zu werden. In dem Laden tief hinten hat der Alte Zeb seine Werkstatt. Er ist Buchbinder. Einer der besten. Er hütet die Flamme von Pharos. Sie sagt einem, wo man in die Lehre gehen soll. Archie Greene soll Buchbinder werden, doch kein normaler, denn er war und ist immer noch ein Buchflüsterer. Einer, der mit den Büchern reden kann.

Im zweiten Buch kriegen er und vier andere Lehrlinge plötzlich ein anderes Feuermal: ein Drache, der sich in den eigenen Schwanz beißt. Die insgesamt fünf Kinder bilden den Club der Alchimisten. Denn das Mal, das sie bekommen haben, ist das Zeichen, dass sie Magie schreiben können.

Im dritten Buch stellt sich Archie eine neue Herausforderung:
„Er ist fertig”, verteidigte Archie sich. „Da steht er doch.” Er betrachtete den Spruch, den er verfasst hatte. „Also, zumindest war er …” Eine schwarze Flamme erschien auf der Seite. Vor ihren Augen entzündeten sich die sorgfältig gezogenen Buchstaben, fingen an zu zucken und wanden sich, bis sie zu schwarzer Asche zerfielen.“

 Ein frischer Zauberspruch ist von einer finsteren Flamme zerstört worden? Das heißt nichts Gutes. Sofort kommt Unruhe auf in den Reihen der Magier und dann wird auch noch ein magisches Buch gestohlen. Gibt es zwischen dem Diebstahl des Buches und der Flamme einen Zusammenhang? Als der einzige, dem sie vertrauen, auch noch aus dem Museum entlassen wird, fängt die Jagd an. Archie und seine Freunde müssen all ihren Mut zusammennehmen, um die schwarze Magie zurückzudrängen. Alleine stellen sie sich den schwarzen Magiern und nur einer kann ihnen helfen. Doch wo bleibt der nur…

Ich finde dieses Buch klasse. Zauberer sind eigentlich ein Muss in jedem Fantasy-Buch. Doch auch Leute mit magischen Fähigkeiten reichen aus ;). Ich finde einfach an diesem Buch die Charaktere so lustig. Erst weiß man nicht viel über sie und dann kommt heraus, dass sie böse sind. Einige werden sehr lustig beschrieben, wie z.B. Archies Tante Loretta. Sie ist eine gefürchtete Köchin, weil es bei ihr immer sehr komische Kombinationen gibt, wie zum Beispiel der Kuchen mit Spiegelei, das sich Archie noch mit Ketchup mischt. Ja, sie ist ziemlich komisch manchmal. Wer gibt seinen Kindern schon Namen von GEWÄCHSEN? 😀

Ich finde die Mission von Archie in diesem Band am besten, weil sie sehr spannend ist, wenn man bedenkt, dass FÜNF Kinder allein gegen die Schwarzmagier kämpfen müssen. Das ist eine hammerstarke Leistung!

Das Buch lohnt sich, auch für den Preis, da es schön dick ist und sehr spannend.

Ich finde den Schreibstil sehr gut. Auch das Cover sieht interessant aus. Wobei ich bemerken muss, dass alle drei Cover Archie Greene zeigen. Nur ihn. Nichts für ungut, aber mir würde es auch mal gefallen, wenn seine Freunde oder seine Tante oder sein Onkel zu sehen wären. Ich würde nämlich gerne auch mal erfahren, wie die so bildlich aussehen. Sonst alles spitzenmäßig…Viel Spaß beim Lesen ; )

Sophie Heuschkel, 12 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.