Bestickt mit den Tränen des Mondes

Coverfoto Bestickt mit den Tränen des Mondes
Copyright: Carlsen

von Elizabeth Lim
Carlsen, 2021
Broschiert, 398 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-551-58449-6
16,00 Euro

 

„Das Schicksal ergriff Besitz von meinem Herzen und zermalmte es nach und nach: als Finlei starb, dann Sendo, und als Keton mit gebrochenen Beinen und Gespenstern in den Augen aus dem Krieg zurückkehrte. Die Maia von gestern sammelte die Bruchstücke auf und nähte sie peinlich genau wieder zusammen. Aber ich war nicht mehr diese Maia.“

 Maia hat das Unfassbare geschafft: Sie hat drei magische Kleider aus dem Blut der Sterne, dem Lachen der Sonne und den Tränen des Mondes erschaffen. Auch ihrem Geliebten Edan hat sie von seinem Schwur gegenüber dem Kaiser entbunden – doch der Preis ist hoch. Nun bekommt Dämon Bandur immer mehr Macht über sie.

Kann Amanas Licht die dämonische Finsternis noch vertreiben? Und wird es Frieden über A´landi geben können? Ehe Maia sich versieht, steht sie schon inmitten herzzerreißenden und schwierigen Entscheidungen. …

Meine Meinung:

Sieht das Cover dieses Buches nicht wundervoll aus? Ich konnte mich an all den Details nicht sattsehen… Die vielen Kleinigkeiten und die filigranen silbernen Ornamente sind wirklich ein Blickfang! Das Coole: das Cover ist nicht nur wundervoll, sondern spiegelt auch die Geschichte wider. Doch bekanntlich kommt es auch auf die inneren Werte an. :

Ich habe den ersten Teil  der Reihe nicht gelesen, aber dennoch war der Anfang dieser Geschichte unheimlich geschmeidig. Das wurde vor allem durch den Schreibstil hervorgerufen. In ihm verbirgt die Autorin ihren ganz persönlichen Stil. Gleich am Anfang hatten all die Sätze nach dem Motto „Maia war nicht mehr die alte Maia“ etwas Düsteres an sich… – genau das, was die Geschichte benötigt, um sich von anderen Geschichten abzuheben. Der Kontrast von Band 1 zu 2 sticht auch, ohne dass man Band 1 gelesen hat, deutlich hervor. Dem Leser wird total deutlich, dass das Licht, was früher in Maia war, nun von der dämonischen Dunkelheit eingenommen wird. Stück für Stück macht sich dies immer mehr bemerkbar. Also richtig mystisch!

Die Ausarbeitung der Figuren hat mir ebenfalls gefallen, jedoch wirkte es für mich an der ein oder anderen Szene etwas aufgesetzt. – Das lag nicht an einer expliziten Figur selbst, sondern eher an der Chemie zweier: Mir war leider die fesselnde Liebe zwischen Edan und Maia viel zu wenig nachvollziehbar. Also auch keine Liebe für die beiden von mir.

Wovon ich wirklich ein großer Fan bin und was, finde ich, in keinem Fantasy- Buch fehlen darf: Eine Karte! In der inneren Klappenbroschur findet sich eine wirklich toll illustrierte Karte. Mir gefallen der Mond, die Sonne und all die außergewöhnlichen Orte total. Lediglich habe ich an der ein oder anderen Stelle die Genauigkeit der Karte vermisst; Ein paar Orte, an denen sich Maia auch recht lange aufgehalten hat, sind auf der Karte gar nicht zu finden. Das macht die Karte für mich zwar nicht schlecht, aber leider einfach ungenau …

Ich hatte trotz ausbaufähiger Kleinigkeiten viel Freude in A´landi und vermisse jetzt schon den asiatischen Flair im Schreibstil der Autorin!

Bengisu Bor, 16 Jahre

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.