Blackout – Morgen ist es zu spät

Coverfoto Blackout Morgen ist es zu spät
Copyright: Blanvalet

von Marc Elsberg
Blanvalet, 2013
Taschenbuch, 816 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN 978-3-4423-8029-9
10,99 Euro

Ein Stromausfall in ganz Europa. Innerhalb von ein paar Stunden versagen in vielen Ländern europaweit die Stromnetze, und niemand kann den Stromausfall erklären oder beheben. Aber nicht nur der Strom ist weg. Es fließt auch kein Wasser mehr und Autos können nicht mehr tanken. Später fallen die Telefon- und Internetsysteme aus.

Ein Mann aus Italien glaubt etwas gefunden zu haben, ihm wird aber erst nicht zugehört. Später kann er die Behörden dennoch davon überzeugen, dass es sich bei den Angriffen auf die Stromnetze um einen Hackerangriff handelt. Auch wenn man weiß, wodurch alles zusammengebrochen ist, wird das Leben der Bevölkerung zu einer Katastrophe. Eine Katastrophe, die lange, zu lange anhält.

Einfach nur spannend und doch auch etwas unheimlich. Als ich angefangen habe das Buch zu lesen, wusste ich nur, dass es um einen europaweiten Stromausfall  und dessen Folgen geht. Marc Elsberg beschreibt aber viele Dinge, die geschehen, sehr genau, wodurch man wirklich darüber nachdenkt, wie man selber in der Situation handeln würde. Man kann das Handeln der Menschen verstehen, die immer weniger oder gar kein Essen mehr haben und einfach am Verzweifeln sind. Man kann die Angst der Menschen durch die Buchseiten hindurch spüren.

Die Geschichte spielt an vielen Orten und umfasst auch viele verschiedene Charaktere. Man kann sich gut zurecht finden, da jedes Kapitel mit der Stadt anfängt, in der man sich nun befindet. Zu Beginn fiel es mir aber schwer, mit den ganzen Namen klarzukommen, da es zum einen sehr viele waren, und dann auch noch teilweise für mich ungewohnte. Dennoch haben die Namen alles auch wieder realer wirken lassen, da der Name dem Herkunftsland des Charakters angepasst war. So gab es zwar auch deutsche Namen, aber eben auch italienische, schwedische oder französische Namen.

Es fasziniert mich, da Elsberg für diesen Roman wirklich Recherchen betrieben und unter anderen auch mit Fachleuten über das Thema gesprochen hat. Natürlich weiß ich nicht, und ebenso wenig auch Marc Elsberg, wie die Geschichte wirklich ablaufen würde, wenn es zu so einem großflächigen Stromausfall kommen würde, aber einfach nur der Gedanke daran, wie viele Dinge dann ausfallen würden, ist beängstigend.

Meike Büscher, 20 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.