Das Hotel der verzauberten Träume- Fräulein Apfels Geheimnis

Coverfoto Das hotel der verzauberten Träume
Copyright: ars edition

von Gina Meyer
ars edition, 2018
gebunden, 144 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-8458-2575-5
12,00 Euro

 

In den „Holiday-Beach-Club Superior“ zu fahren, war schon immer ein großer Traum von Joëlle und Lancelot. Den ganzen Tag lang kann man dort nämlich in einer Indoor-Pool-Landschaft schwimmen, klettern, Bungee jumpen, reiten und vieles mehr. Joëlle freut sich schon riesig, was nicht ungewöhnlich ist, denn ihr Name bedeutet auf Deutsch „Freude“.

Als das Navi sagt, dass sie angekommen sind, wundert sich die Familie jedoch gewaltig. Weit und breit war kein Club, sondern nur ein kleines Hotel. „Rose- Linde Apfels Traum-Hotel“ willkommen!“  steht auf einem kleinem Schild. Komisch! Joelles  Familie wollte eigentlich nach Karbotz an der Nordsee, doch stattdessen sind sie in Korbutz gelandet, und die beiden Orte sind immerhin 400 Kilometer voneinander entfernt.

Trotzdem bleibt die Familie, wo sie jetzt ist, in Rose-Lindes Apfel-Traum- Hotel. Dort gibt es viele Geheimnisse, z.B einen ausgestopften Vogel, der an der Rezeption steht und eines Nachts wieder lebendig wird. Auch die Vermieterin ist seltsam und tritt bei allen mysteriösen Geschehnissen in Erscheinung. Wie ist das nur möglich?,  fragt sich Joëlle und erzählt ihrem Bruder von ihren Beobachtungen. Die beiden finden viel Spannendes heraus, zum Beispiel was die vielen Traumfänger in einem geheimen Raum bedeuten, in dem Joëlle sich einen Albtraum einfängt. Um diesen Traum wieder loszuwerden, müssen Lancelot und sie  die Träume vieler anderer Menschen finden. Schließlich wollen  sie den wahren Besitzer dieses geheimnisvollen Alb-Traumes entdecken und den Traum einfangen.

Diese Aufgabe überlassen Frau Rose und Linde, die Besitzerinnen des Apfel-Traum-Hotels, den Geschwistern auch gern. Denn nur Joelle ist eine „besondere Person“, die die Träume von anderen einfangen kann und nicht mehr los wird. Dazu sind Frau Rose und Linde gar nicht in der Lage.

Außerdem findet das Geschwisterpaar einen neuen Freund, der auch irgendwie  mit der Sache verbunden ist. Mit ihm und seinem Vater spielen die beiden ein tolles Spiel, das Joëlle später zum Staunen bringt.

Das Buch verbirgt viele Geheimnisse, die erst nach und nach erklärt werden. Mir hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen, da Gina Mayer alles deutlich beschreibt und die Geschichte dadurch richtig lebendig wird. Die vielen Bilder machen das Buch noch spannender.

Marie Moser, 12 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.