Der Träumer

Coverfoto der Träumer
Copyright: Aladin

von Pam Munos Ryan und Peter Sis
aus dem Englischen von Anne Braun
Aladin, 2018
Taschenbuch, 374 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-8489-2105-8
8,00 Euro

„Die Erde bestand nur noch aus Schlamm und ein kleines Rinnsal suchte sich seinen Weg durch die morsche Lücke im Zaun. Neftali stellte sich gern vor, dass dort ein Freund auf ihn wartete—ein Junge, dem es ebenfalls Spaß machte, Treibgut flussabwärts schwimmen zu sehen und verbogene Stöcke zu sammeln, der auch gern las und Rechnen nicht mochte.“

Neftali lebt in einem kleinen Dorf im Süden Chiles. Er ist ein Träumer, zart, scheu und zurückhaltend. Er liest alles, was er in die Finger bekommt und hat eine große Liebe zur Natur und den Schätzen, die man dort finden kann: Schneckenhäuser, Wurzeln, Federn, Vogelnester, Muscheln, Blätter und Tannenzapfen oder Steine. Die sammelt er hingebungsvoll und sortiert sie in das Regal in seinem Zimmer. Er malt Bilder seiner Schätze in ein geheimnisvolles Buch und schreibt seine Gedanken dazu auf. Manche dieser Gedanken sind sehr poetisch und lesen sich wie Gedichte, denn Neftali mag wohl klingende Wörter. Sein Vater dagegen findet Neftali´s Hobby Zeitverschwendung. Er möchte, dass sein schmächtiger, zarter Sohn groß und stark wird, dass er schwimmen lernt, viel Sport an der frischen Luft treibt und später Arzt werden soll.  Deshalb ist er auch dagegen, dass Neftali bei der Zeitung seines Onkels ein Praktikum beginnt. Doch sein Onkel erkennt Neftali´s Begabung, er bestärkt und fördert ihn. Einige Artikel von Neftali erscheinen sogar in großen und wichtigen Zeitungen des Landes. Als Neftali´s Vater davon erfährt, kommt es zu einem großen Krach. Neftali bedient sich deshalb einer List. Er schreibt fortan seine Artikel unter einem Phantasienamen. Seine Poesie findet in der ganzen Welt großen Anklang und so wird aus dem kleinen Andenjungen Neftali der große und berühmte Dichter Pablo Neruda.

Die Autorin Pam Munos Ryan hat Neftali´s  Leben zu einer ganz wunderbaren Geschichte verarbeitet. Auch Pam Munos Ryan liebt wohl klingende Wörter und so ist auch ihre Geschichte voller Poesie. Die feinen traumschönen Zeichnungen von Peter Sis passen großartig zur Stimmung im Buch und öffnen sich zu einer ganz eigenen Welt.

Ein besonderes Lob verdient zu dem das  Layout des Buches, es passt sich der träumerischen Stimmung wunderbar an.

Wer Geschichten liebt, mit denen man in ein Paralleluniversum schweben kann, der liegt mit diesem Buch genau richtig.

Die Auszeichnung mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ist hoch verdient.

Monika H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.