Die Abenteuer der überaus mutigen Lillimaus

Coverfoto Die Abenteuer der überaus mutigen Lillimaus
Copyright: Arena

von Willi Fährmann
Arena, 2011
gebunden, 227 Seiten
ab 9 Jahren
ISBN 978-3-401-06761-2
13,99 Euro

 

Lillimaus lebt mit vielen weiteren Mäusen im grauen Haus. Dort geht es ihnen gut und sie haben ein schönes Leben. Doch dies ist noch gar nicht lange so. Bis vor kurzem hatten sie einen Boss. Willibald. Er regierte über das Mäusevolk und nur wenige konnten ihn leiden. Er war gemein und schränkte den anderen Mäusen das Leben ein. Den Mäuserich „Mäusephilipp“ ließ er sogar kurzerhand aus dem Fenster werfen.

Ein Gerücht besagt, dass die getigerte Katze Diana ihn gefressen hat, doch da ist sich Lillimaus nicht sicher. Sie beschließt, das graue Haus zu verlassen und weiht ihre Freundin Friederike in ihren Plan ein.

Am Tag als sie das graue Haus verlassen wollen, springen sie aus dem Fenster des Hauses und landen genau vor Dianas Tatzen! Die erzählt ihnen aber, dass sie gar kein Fleisch mehr isst…

Einige Tage leben die beiden Mäuse bei der Katze und erfahren, dass sie auch den  Mäusephilipp hat laufen lassen.

Diana schenkt Lillimaus und Friederike ein Floß, mit dem sie in die Stadt fahren können um den Mäusephilipp weiter zu suchen. Dort treffen sie auf die Stadtmaus Urbia, die ihnen Zugang in das Haus des Mäusekönigs Iwanowitsch verschafft.

Lillimaus bittet ihn um Hilfe und Iwanowitsch befiehlt seinem Volk,nach Mäusephilipp Ausschau zu halten. Und tatsächlich haben zwei Agenten eine Maus gefunden, die den Mäusephilipp kennt! ….

Dieses Buch ist lustig und spannend, denn es gibt viele Stellen in der Geschichte, an denen es hoffnungslos für die Mäuse ist/aussieht.

Es kommen keine schweren Wörter in dieser Story vor. Das Buch ist in großer Schrift geschrieben, die aber auch nicht zu groß erscheint.

Das Titelbild ist gut mit der Geschichte abgestimmt. Man sieht darauf Lillimaus, Friederike und Mäusephilipp in einem Heißluftballon fliegen.

Besonders sehenswert finde ich die grün-schwarzen Zeichnungen in dem Buch, die sehr detailliert sind und das, was in der Geschichte thematisiert wird, genau darstellen.

Das Ende der Geschichte ist ein bisschen brutal, aber meiner Meinung nach trotzdem gerecht.

Dieses Buch gehört zu einer „Buchreihe“ und ist der zweite Band davon. Man kann den ersten Band zuerst lesen, dies ist aber nicht notwendig, denn alles, was man aus dem ersten Band wissen muss, wird im zweiten im Teil der Geschichte wiederholt. Ich selber habe den ersten Band nicht gelesen, trotzdem vermute ich, dass es keinen Sinn ergibt, den ersten Band nach dem zweiten zu lesen, denn dann weiß man schon, wie der erste  ausgeht.

Ich empfehle euch dieses Buch, wenn ihr gerne Bücher lest, wo Tiere im Mittelpunkt stehen, aber auch, wenn ihr Bücher mögt, wo es um „Rache und Betrug“ geht.

Karoline, 11 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.