Die Abenteuer des Apollo Band 4: Die Gruft des Tyrannen

Coverfoto Die Abenteuer des Apollo 4
Copyright: Carlsen

von Rick Riordan
Carlsen, 2020
gebunden, 477 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-551-55691-2
19,99 Euro

 

SPOILERALARM! BITTE BAND 1-3 VORHER LESEN! ANSONSTEN: LESEN AUF EIGENE GEFAHR!

 

Apollo steckt noch immer in Lester Papadopoulos, seinem menschlichen Körper, fest. Nach dem Krieg des Olymps gegen Gaia hatte Zeus ihn wegen seines Sohnes Octavian verdammt und vom Sitz der Götter verbannt, den er erst wieder betreten dürfe, wenn er seine Aufgabe erfüllt habe. Nun muss der ehmalige Gott, jetzt ein sterblicher und – zu Apollos Bedauern – pubertierender Jugendlicher, die Kraft der Orakel wiederherstellen und die Orakel aus den Händen böser römischer Kaiser befreien.

Jetzt sind nur noch zwei uralte Orakel übrig und die Zeit rennt! Doch Apollo verschlägt es erst in das Camp Jupiter, um das Camp vor den bösen Kaisern zu beschützen und die weissagende Harpiye Ella zu befragen. Apollos Weg führt von da durch in eine tiefe Gruft eines weiteren grausamen Kaisers und schon bald weiß er, welches Orakel er befreien muss. Doch der Weg verlangt Opfer. Wird Apollo es schaffen?

Heilige Götter! Ich habe echt auf dieses Buch gewartet. Das Ende des letzten Bandes war ja mal so traurig und ich wollte unbedingt wissen, was jetzt mit Jason passiert. Irgendwie habe ich ja noch auf ein Wunder gehofft, muss ich gestehen. Ich denke, dieses Buch kann mein Lieblingsband der Reihe werden, aber es steht noch nicht fest. Doch was feststeht ist: Ich brauche den fünften Band unbedingt ; )

Rick Riordan hat mich schon immer gefesselt. Sein Schreibstil bindet einen direkt in das Buch ein, so wie in der Tintenherz-Reihe, bei der die Charaktere in Bücher hineingezogen werden. Ich habe mich auch bei der Reihe direkt mit Apollo verbunden gefühlt. Er ist einfach so lustig, aber anfangs auch arrogant. Als Leser ist das zwar an einigen Stellen richtig lustig, aber ich bin trotzdem froh, dass der sich im Laufe der Bücher gewandelt hat. Sein Sarkasmus ist aber wirklich das Beste! Manchmal finde ich ihn zwar übertrieben, wie zum Beispiel in der Situation mit Jason in diesem Band, wo ich Meg und Apollo an einigen Stellen schon ein wenig zuuu “fröhlich“ finde, doch sein Sarkasmus ist echt unschlagbar und richtig cool. Das hat mir wirklich sehr viel Spaß beim Lesen gemacht. Generell finde ich Rick Riordans Humor, der tief mit seinem Schreibstil verbunden ist, unglaublich lustig. Manchmal ist der Humor einfach unterschwellig dabei und das macht mir beim Lesen unglaublichen Spaß.

Bei den Charakteren mag ich natürlich die Neuen: Apollo ist unglaublich cool und es ist mal eine schöne Erfahrung, eine Buchreihe aus der Sicht eines bisher unsterblichen Gottes zu lesen. Meg finde ich ein wenig schräg, aber das soll ja auch so sein. Allerdings ist sie auch sehr sympathisch und lustig. Auch die neuen Charaktere, die durch Camp Jupiter eingeleitet werden, sind super. Ihr werdet sehen, was ich meine ; ). Aber natürlich bin ich auch unglaublich froh, „bekannte Gesichter“ zu sehen“. Die sieben Helden des Olymps und die anderen Charaktere aus dieser Buchreihe sind einfach meine Favourites! Ich liebe an ihnen, dass sie so verschieden sind und trotzdem Freunde, und es hat mir das Herz halb gebrochen, als sie und Thalia das von Jason erfahren haben.

Generell hat es Rick Riordan in diesem Buch geschafft, mir mehrmals fast das Herz zu brechen. Ich habe zwar gesagt, dass Apollo auf seine lustige Art mit seinem Sarkasmus das Ganze ein wenig aufgelockert hat, aber es gab einfach Situationen … die echt traurig waren. Rick Riordan kann nämlich nicht nur lustig, sondern er kann auch die anderen Emotionen gut vermitteln.

Von der Entwicklung des Charakters her muss ich sagen, dass ich Apollo hier am spannendsten finde. Klar ist er der Hauptcharakter und in den vorherigen Bänden hat sich an seinem Charakter schon ein bisschen was geändert, doch nach diesem Band sieht man ihn in einem neuen Licht und ich finde diesen Band dadurch besonders unglaublich. Der Autor hat es einfach hinbekommen, einen Charakter in einem Buch komplett seelisch zu entwickeln und da fehlen mir die Worte. Einfach klasse! Mir gefällt es jetzt viel besser. Ich kann euch nur so viel sagen: Ihr werdet von Apollo überrascht sein! Jedenfalls war ich das.

Die Geschichte an sich, mit der Befreiung des Orakels, finde ich auch sehr spannend. Vor allem weil es aus Apollos Sicht ist. Das bringt neuen Pep in das Buchuniversum von Rick Riordan. Das Cover sieht mal wieder unglaublich aus und ich liebe die Farbkombination, obwohl ich den ersten und zweiten Band in der amerikanischen Ausgabe noch aufregender vom Cover her finde.

Insgesamt ist das Buch unglaublich, schon allein von den Charakteren, dem Buchuniversum und der Geschichte her, und sehr empfehlenswert. Aber das wisst ihr wahrscheinlich, wenn ihr die vorherigen Bücher gelesen habt.

 

Sophie Heuschkel, 14 Jahre

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.