Die Nordseedetektive Band 8 – Das Geheimnis der gestohlenen Gemälde

Coverfoto Die Nordseedetektive 8
Copyright: Jumbo

von Bettina Göschl und Klaus-Peter Wolf
Jumbo, 2020
gebunden, 148 Seiten
ab 7 Jahren
ISBN 978-3-8337-4137-1
9,00 Euro

 

Bei der Freundin von Lukas und Emma (das sind die Nordseedetektive) wurde eingebrochen. Hanna von Hellershausen ist ganz traurig, da die Bilder, die gestohlen wurden, von ihrem Großvater gemalt wurden. Sie haben zwar keinen großen Wert, aber Frau von Hellershausen findet sie wunderschön!

Die Nordseedetektive beginnen sofort zu ermitteln. Aber Kommissar Stone von der Polizei möchte nicht, dass die beiden Kinder die Aufgabe der Polizei übernehmen. Emma und Lukas lassen sich jedoch nicht aufhalten und beginnen trotzdem mit den Ermittlungen.

Doch dieser Fall wirft viele Fragen auf: Warum hat der Dieb / haben die Diebe die Bilderrahmen nicht mitgenommen? Und wieso wurden die Bilder überhaupt gestohlen? Sie haben ja gar keinen großen Wert! Da soll mal einer die Gangster verstehen…

Hinweise bekommen die Detektive von der Nordsee und Kommissar Stone aber trotzdem. Und zwar ausgerechnet von alten Bekannten, den Gangstern Lang und Finger, die für die Informationen eine große Portion Essen verlangen.

Stimmen die Hinweise oder wollen Lang und Finger Kommissar Stone und die Nordseedetektive nur in die Irre führen?

Dieses Buch ist lustig und spannend zugleich, denn der mysteriöse Fall wirft einige Fragen auf, die die Beteiligten (teils) aus der Reserve locken.

Die Sprache ( in großer Schrift) ist einfach zu lesen und gibt auch kleineren Kindern einen großen Lesespaß!

Perfekt passt das Titelbild, denn Lukas und Emma sind dort bei Frau von Hellershausen ermittelnd am Tatort abgebildet.

Der Titel ist auch prima mit der Geschichte abgestimmt, denn es geht um das Geheimnis der gestohlenen Gemälde.

Ich finde es abwechslungsreich, dass, wenn die Nordseedetektive aus dem Handbuch ihres Großonkels Theodor C. Janssen vorlesen, es so aussieht, als ob das Buch dann handgeschrieben wäre, denn am Rand sieht man viele Tintenkleckse und die Schrift ist eine andere.

Außerdem ist es toll, dass die Nordseedetektive immer auf eigene Faust ermitteln.

Dies ist der achte Band der Reihe. Mein Tipp ist es, die Reihe mit dem ersten Band zu beginnen und sie dann der Reihe nach zu lesen, denn in den späteren Bänden wird auf die früheren Bände eingegangen.  Außerdem bekommt ihr so mehr Wissen über die Charaktere des Buches.

Ich empfehle euch dieses Buch, wenn ihr gerne Detektivgeschichten lest.

Karoline, 11 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.