Faunblut

Coverfoto Faunblut
Copyright  : Randomhouse

von Nina  Blazon
cbt, 2013
Taschenbuch, 480 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3570308479
Preis: 8,99

„Seine Haut roch nach Wald und Winter. Nach Moosen und Far, und auch ein wenig nach Schnee. Es war ein Duft, der sie schwindelig machte.“

Jade lebt inmitten einer Stadt, wo die Rebellion stärker wird. Die alten Feinde, die Wesen aus dem Wasser ohne Körper ohne Blut, „die Echos“, kommen zurück. Jade und ihr Vater betreiben das Hotel Larimar am Ufer des Flusses Wila und sie versuchen nichts zu tun um aufzufallen, denn die Herrscherin der Stadt, „die Lady“, erweist ihnen ihre Gunst. Eines Tages stehen zwei Nordländer in ihrer Eingangshalle, sie sollen auf den Befehl der Lady im Hotel untergebracht werden, zusammen mit ihren Kreaturen. Die Nordländer sind Jäger, sie sollen „die Echos“ aus der Stadt vertreiben um ein Stück des Friedens wiederherzustellen. Einer der Jäger ist „Faun“, abweisend und kalt, aber trotzdem wunderschön. Jade ist von ihm und dem Geheimnis, das ihn umgibt, fasziniert. Faun geht es ebenso mit Jade.  Jade hat nicht nur ungewöhnliche, flussgrüne Augen, sondern auch eine ganz besondere Verbindung zum Fluss Wila. Dort sieht sie ihr Spiegelbild in der Wasseroberfläche, wie es sich eigenständig bewegt. Jade und Faun versuchen, der Anziehungskraft des anderen zu widerstehen, aber ihre Mauern halten nicht immer und eine verbotene Liebe beginnt.

Jade will mehr über „die Echos“ herausfinden, da sie nicht davon überzeugt ist, dass diese böse gesinnt sind. Sie gerät immer tiefer in die Geheimnisse der Stadt und „der Echos“. Sie schließt sich den Rebellen sogar an, um ihnen zu helfen den verschollenen Winterprinzen aufzuspüren. Dabei kommt sie ihrer eigenen Geschichte auf die Spur und ist kurz davor, alles zu verlieren — für die Wahrheit. Ihr Leben, ihre Freunde, ihren Vater und auch Faun. Zwischen den beiden steht nämlich ein schreckliches Geheimnis.

Das Buch ist unglaublich spannend, direkt von der ersten Seite an. Nina Blazon erschafft eine einzigartige Welt mit sonderbaren Wesen, „den Echos“. Wesen, von denen ich vorher noch nie gelesen habe, sie stecken voller Geheimnisse und sind eine interessante Idee, die zur Kulisse passt.

Am Anfang des Buches  verwirrt die Autorin den Leser mit vielen offenen Fragen und hält dadurch seine Aufmerksamkeit– und im Laufe der Geschichte wird man mit den Auflösungen belohnt.

Der Schreibstil und die Sprache sind berührend und sehr bildlich. Ich konnte mir die Stadt am Rande der Zeit sowie die Menschen und „Echos“, die dort leben, so lebhaft vorstellen als wäre ich ein Teil davon.

Die Charaktere leben für ihre Überzeugungen und lassen sich von anderen nichts vorschreiben. Besonders Jade, sie ist voller Leben, Mitgefühl und großer Neugier, diese Eigenschaften bringen sie auch leicht in Schwierigkeiten.

Aber jede Person hat ihre Geheimnisse, die sie von anderen entfernt, und als Leser versucht man alle zu durchblicken. Wenn ich glaubte, eine Sache aufgedeckt zu haben, zauberte die Autorin plötzlich das komplette Gegenteil aus dem Hut.

Doch alles hat einen Zusammenhang oder einen Hintergrund, dadurch wird die gesamte Geschichte zu einer Einheit.

Das Ende ist voll von Spannungen, Ereignissen und Auslösungen, und alles geschieht rasend schnell. Diese Schnelligkeit ist erst verwirrend, aber sie passt zu den chaotischen Ereignissen und Gefühlen der Personen, insbesondere denen von Jade. So konnte ich konnte mich von der Geschichte mitreißen lassen und war eins mit den Figuren.

Das Buch ist etwas für jede/n Liebhaber/in von spannenden Geschichten, die in einer einzigartigen und fantasievollen Umgebung spielen. Die romantische Liebesbeziehung der Hauptfiguren spielt zwar eine große Rolle im Buch, aber die Geschichte hat noch so viel mehr zu bieten…. Überzeugt euch selbst!

Lena Weingarten, 18 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.