Landkarte für Verliebte und andere Verirrte

Coverfoto Landkarte für verliebte und andere Verirrte
Copyright: Urachhaus

von Johanna Lindbäck
aus dem Schwedischen von Susanne Dahmann
gebunden, 280 Seiten
Urachhaus, 2020
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8251-5185-0
17,00 Euro

 

Julia ist fünfzehn Jahre alt und gerade zwei Wochen mit ihrem ersten Freund Isak zusammen. Für die ersten Wochen der Sommerferien fährt sie mit ihrem Vater in ihr Sommerhaus nach Dalarö. Dort will sie lesen, entspannen und erstmal in Ruhe alles verarbeiten und überdenken. Denn mit Isak ist es zwar schön, aber irgendwie fehlt das „wow“-Gefühl. Wie lange muss man mit jemandem zusammen sein, bis man wirklich so richtig fest in ihn verliebt ist? Außerdem ist es furchtbar kompliziert mit ihm zusammen zu sein, denn eigentlich ist ihre beste Freundin Karin ja in Isak verliebt und redet daher nicht mehr mit Julia….

So ganz klappt das mit dem Entspannen und Überdenken bei Julia dann jedoch nicht, da auf einmal Rasmus in ihr Leben stolpert, der mit seiner Mutter im Sommerhaus nebenan lebt. Mit Rasmus ist alles so einfach. Sie reden Stunden lang, erkunden sie Insel und diskutieren über Rasmus‘ Zeichnungen. Mit Rasmus ist einfach alles gut. ZU GUT. Denn eigentlich ist Julia ja mit Isak zusammen. Aber was, wenn er nicht der Richtige ist? Kann sie sich wirklich von ihm trennen? Was wird Karin dazu sagen? Wird sie sie verstehen oder ist ihre Freundschaft damit ein für alle Mal beendet?

In Julias Leben ist wirklich so einiges los. Sie leidet sehr darunter, dass Karin nicht mehr mit ihr redet und fragt sich insgeheim, ob Isak das wirklich wert ist. Denn natürlich ist sie glücklich, schließlich ist er ihr erster Freund. Aber so richtig verliebt fühlt sie sich eigentlich nicht. Als sie dann Rasmus auf Dalarö kennen lernt, wird ihr schnell klar, dass es viel zu gut mit ihm ist. Die ganzen Nachmittage, die sie gemeinsam verbringen und natürlich die Karten, die Rasmus zeichnet: wunderschöne Werke, die die einzelnen Stationen ihrer Reise wiederspiegeln und festhalten.

Doch zunächst will sie sich das alles nicht eingestehen und hält Rasmus auf Abstand, obwohl alles in ihr nach dem Gegenteil schreit. Da Julia selber nicht so ganz weiß, was sie will, ist die Geschichte sehr spannend zu verfolgen, da man lange nicht einschätzen kann, wofür sie sich am Ende entscheidet. Vor allem hat mir gefallen, dass das Buch eine wirklich wundervolle Sommeratmosphäre ausstrahlt, wodurch man sich herrlich hin zu norwegischen Stränden und Sommerhäusern träumen kann. Die luftig, leichte Erzählweise hat mich richtig in ihren Bann gezogen und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen, da ich mich beim Lesen einfach so wohl gefühlt habe. Auch dass die Geschichte abwechselnd aus Julias und Rasmus‘ Perspektive geschrieben wurde, hat mir sehr gut gefallen, da man so beide Charaktere noch besser kennenlernen kann und Situationen von zwei Standpunkten aus erlebt, was das Ganze noch abwechslungsreicher gestaltet.

Ann-Kathrin Opiolka, 18 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.