Pinipas Abenteuer- Als Marmeladenglaspiratin durch Wind und Wasser

Coverfoto Pinipas Abenteuer- Als Marmeladenglaspiratin durch Wind und Wasser
Copyright: Gruhnling

von Martin Grolms & Annika Kuhn
Gruhnling, 2020
gebunden, 70 Seiten
ab 7 Jahren
ISBN978-3-9819-1533-4
15,90 Euro

 

Hallo, ich bin Greta und möchte euch jemanden vorstellen. Und zwar meine beste und geheime Freundin Pinipa. Ich habe noch niemandem von ihr erzählt, und wenn ihr nichts verratet, bleibt das weiterhin so. Egal, wo ich bin und was ich unternehme, Pinipa ist immer dabei.

Gretas geheime Freundin Pinipa ist abenteuerlustig und mutig, und sie begibt sich immer wieder auf interessante Reisen, zum Beispiel als Pfannkuchenbäckerin, als Gartendetektivin oder als Seifenblasenpilotin. In diesem vierten Band der Reihe „Pinipas Abenteuer“ sticht sie als Marmeladenglaspiratin in See.

Alles beginnt damit, dass Greta bei einem Picknick einen sprechenden Frosch trifft. Er heißt Professor Rana und verrät Greta und Pinipa, wo sie „den größten Schatz überhaupt“ finden können. Nach Professor Ranas „ ungefährer“ Wegbeschreibung malt Greta für Pinipa eine Schatzkarte. Vom See geht es durch einen Bach in einen Fluss, und der treibt sie hinaus ins Meer …..

Klingt nach einem echten Abenteuer und Pinipa ist sofort Feuer und Flamme. Greta bereitet ihrer Freundin ein seetüchtiges Marmeladenglas vor und die Reise kann beginnen. Der Frosch begleitet Pinipa auf dem ersten Stück und erklärt ihr dabei, wo eigentlich das ganze Wasser auf der Erde herkommt….

Alles, was Pinipa sieht und erlebt, schreibt sie in ihr Schiffstagebuch. Sie lernt viele ungewöhnliche und interessante Tiere kennen und erfährt von ihnen, warum sauberes Wasser so wichtig ist, warum Menschen und Tiere sich die Natur teilen und Rücksicht aufeinander nehmen müssen und welche Schäden Gift und Müll  im Wasser anrichten können.

Und obwohl Pinipa am Ende ihrer langen Reise tatsächlich auch noch eine kleine schimmernde Perle findet, merkt sie, dass der „größte Schatz überhaupt“  etwas ganz anderes ist.

In diesem Buch steckt ganz viel: eine interessante Geschichte, umfangreiche Informationen über die Umwelt und den Naturschutz, sowie eine Menge Ideen, über die es sich nachzudenken lohnt.

Doch das ist mir fast schon ein bisschen zu viel Input in einem Buch für Grundschulkinder.

Denn das Buch ist nicht, wie man vielleicht nach dem Klappentext und von den Bildern her annehmen könnte, ein spannendes Bilderbuch voller kindlicher Abenteuer, sondern viel eher ein umfassendes, gut erklärtes Sachbuch, das in eine Geschichte verpackt wurde.

Die Geschichte wird wortgewaltig erzählt, allerdings ist mir die Sprache an einigen Stellen zu „erwachsen“ und nicht kindgerecht genug, z.B.  „Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht, sagte Moliere vor 400 Jahren“ oder „Wasser ist der Ursprung von allem, wusste der Grieche Thales von Milet schon vor mehr als zweieinhalb tausend Jahren“. Das finde ich ein bisschen hoch gegriffen für diese Altersgruppe.

Die Bilder dieses querformatigen bunten Bilder-Buches sprechen eine ganz andere Sprache und sind für meinen Geschmack eine Klasse für sich: Fantasievoll, facettenreich, frech und modern, kurz: man schaut sie gern an und entdeckt viele erstaunliche Details.

Alles in allem ist das Buch eine gute Informationsquelle für alle Grundschulkinder, die sich für die Natur-und Umwelt interessieren und mehr darüber lernen wollen.

Der 4. Band von Pinipas Abenteuern ist, wie seine Vorgänger, sehr ansprechend gestaltet und der Preis ist absolut angemessen.

Monika H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.