Promised

Coverfoto Promised
Copyright: Fischerverlage

von Kiera Cass
Sauerländer, 2020
gebunden, 368 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN   978-3-7373-5097-6
17,00 Euro

 

Hollis, ein Mädchen das gemeinsam mit ihren Eltern und ihrer besten Freundin am königlichen Hof lebt, hofft wie viele andere das Herz ihres jungen Königs Jameson zu erobern. Wie nicht anders zu erwarten, verliebt sich Jameson Hals über Kopf in die verrückte Hollis und beginnt sie nach und nach auf das Leben als Königin vorzubereiten.

Hollis scheint alles erreicht zu haben, was sie sich je erträumt hat, doch glücklich wird sie nicht, denn plötzlich taucht Silas, ein Flüchtiger aus einem verfeindeten Königreich, auf und schleicht sich in Hollis Herz. Wie wird Sie sich entscheiden? Folgt sie Jameson in sein Königreich oder dem Ruf ihres Herzens?

Die „Selection“ Autorin Kiera Cass hat nun mit „Promised“ eine neue Liebesgeschichte veröffentlicht. Wie viele andere Leser/innen habe ich auf die Veröffentlichung von Promised hingefiebert und war sehr gespannt, in welche Welt mich Kiera Cass nun erneut entführen wird.

Es war wirklich schön, wieder in die Welt eines Königreiches abzutauchen und den modernen Alltag zu vergessen.

Kiera Cass Schreibstil trägt dazu bei, dass man sich schnell in die Welt von Hollis und Jameson einfindet, da diese sehr leicht zu verstehen ist und die Seiten gefühlt an einem vorüber fliegen.

Die Geschichte rund um Hollis und ihren König Jameson, die anfangs für mich sehr schön und friedvoll wirkte, nahm unerwartet zum Ende hin Fahrt auf und die Story wurde richtig spannend, wodurch ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Gespannt warte ich nun auf die Veröffentlichung des zweiten Bandes, welcher im Frühjahr 2021 erscheinen soll.

Ein wirklich schönes Buch für Zwischendurch und für sonnige Tage, für alle die gerne in eine märchenhafte Welt abtauchen.

Samira Etzig, 21 Jahre

Und hier kommt noch eine zweite Meinung zu diesem Buch:

Hollis lebt am königlichen Hof und der König hat Interesse an ihr. Sie ist die Auserwählte des Königs. Jedes Mädchen wäre liebend gern an ihrer Stelle.

Doch dann taucht Silas am Hof auf. Seine Familie und er finden im Schlosss Zuflucht, und vom ersten Moment an entwickeln sich unbekannte Gefühle zwischen Silas und Hollis. Doch das darf nicht sein, denn Silas ist nicht der König und Hollis möchte den wahren König nicht enttäuschen.

Die Geschichte zieht sich zu Beginn. Jede Handlung hat sich gezogen, da ich keinen Spannungsaufbau erkennen konnte. Sobald der andere König im Land ist, wird es aber spannender. Der Spannungsbogen in diesem Buch ist sehr schwankend, denn es gab immer wieder Passagen, die sehr spannend waren und dann wiederum Textstellen, die sich unendlich gezogen haben. Manche Szenen zum Ende hin waren aber sehr überraschend und haben nochmal alles geändert!

Leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen. Ich habe die Chemie zwischen den Charakteren vermisst, die ich bei der Selection-Reihe so geliebt habe. Bei diesen Charakteren konnte ich nichts an der Liebesgeschichte nachempfinden. Ich bin gespannt, ob die Liebe bei Band 2 auch eine große Rolle spielen wird…

Das Cover ist aber wunderschön! Da bin ich schon auf das Cover von Band 2 neugierig!

Das Ende ist sehr offen und ich bin gespannt, was bei Band 2 passieren wird!

Sarah Schröder, 20 Jahre

Band 1: Promised

Band 2: erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2021

Und noch eine dritte Meinung:

Hollis lebt im Palast und hat dort die Aufmerksamkeit des Königs auf sich gezogen. Er ist bekannt dafür, von einem jungen Mädchen zum nächsten zu wandern, doch Hollis scheint etwas Besonderes für ihn zu sein. Bei ihr meint er es ernst und tut seine Heiratsabsichten kund. Zunächst ist Hollis ganz aufgeregt, denn welche junge Frau würde nicht gerne Königin werden? Doch dann stellt sie fest, dass mit dem Königinnen-Sein noch ganz viele Aufgaben einhergehen und sie zweifelt daran, ob sie der Situation gewachsen ist. Zusätzliche Zweifel sät ihr Herz. Denn, seit dieser fremde Junge am Hof ist, spielen ihre Gefühle in seiner Nähe immer verrückt. Früher glaubte sie zu wissen, was wahre Liebe ist, doch nun wird ihr klar, dass sie keine Ahnung hatte…

Meine Meinung:

Dieses Buch war eine ziemliche Enttäuschung. Ich habe so viele Kritikpunkte, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

Also fangen wir vorne an, mit dem Klappentext. Er ist das erste, was ich lese und er hat viel versprochen. Gemeinsam mit dem Cover erinnert er sofort an die bekannte Selection-Reihe von Kiera Cass, die ich euch an dieser Stelle sehr ans Herz legen möchte. Promised ist allerdings völlig anders und macht irgendwie falsche Versprechungen. Was allerdings noch viiiel schlimmer ist: Der Klappentext nimmt die Hälfte der Geschichte vorweg. Erst nach ca. 170 Seiten kommt es zu dem Ereignis, das dort geschildert wird. Weitere 100 Seiten braucht das Buch um spannend zu werden. Ich weiß noch, dass ich mich auf Seite 270 fragte: Was ist bisher eigentlich passiert? Die Geschichte plätscherte nur so dahin. Es ist nicht wirklich etwas passiert und ich konnte keine Beziehung zu den Figuren herstellen. Hollis ist eine schwierige Protagonistin. Sie hat irgendwie gar keine wirkliche Persönlichkeit und war bis zum Schluss nicht greifbar für mich. Ihre sogenannte beste Freundin war mir auch von Anfang an unsympathisch.

Dadurch, dass die Figuren so flach waren, waren auch die Beziehungen zwischen ihnen nicht gerade überzeugend. Die große Liebe habe ich nicht wirklich gespürt.

Wie eben schon gesagt, hat die Geschichte erst auf den letzten 100 Seiten wirklich an Fahrt aufgenommen. Keine gute Bilanz für ein Buch mit 367 Seiten. Trotzdem muss ich sagen, dass genau diese 100 Seiten es sind, die mich in meiner Kritik etwas milder stimmen. Denn sie halten eine unvorhergesehene Wendung parat und es wird spannend. Ob das gute Ende allerdings bewirkt, dass ich auch den zweiten Teil lese, weiß ich noch nicht. Ich bin ehrlich gesagt nicht neugierig genug, um erfahren zu wollen, wie es mit Hollis weitergeht.

Zum Schluss noch ein paar Worte zum Schreibstil: Denn auch dieser hat mir nicht gerade zugesagt. Es wurde irgendwie versucht, die Figuren besonders adelig und hochgestochen sprechen zu lassen. Das war mir teilweise echt zu viel, und gleichzeitig ist mir aufgefallen, dass es auch nicht konsequent durchgezogen wurde.  Die Figuren klangen manchmal dann wieder sehr umgangssprachlich. Dazu kann ich nur sagen: Entweder ganz oder gar nicht.

Ihr seht, ich bin kein großer Fan von „Promised“. Und es lag sicher nicht nur an den hohen Erwartungen, die ich wegen der Selection-Reihe hatte. Das Buch ist einfach nicht gut geschrieben, hat kaum Handlung und Tiefgang und ist daher sehr enttäuschend.

 

Carolin Wallraven, 21 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.