Reden ist Verrat – Nach der wahren Geschichte von Freddie Oversteegen

Coverfoto Reden ist Verrat
Copyright: Gerstenberg

von Wilma Geldof
aus dem Niederländischen von Verena Kiefer
Gerstenberg, 2020
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3836960458
18,00 Euro

Die junge Freddie und ihre Schwester Truus leben eigentlich ein mehr oder weniger normales Leben in den Niederlanden zu Beginn des zweiten Weltkrieges. Bis zu dem Tag, wo Frans die Beiden zuhause besuchen kommt, mit dem Hintergedanken, sie für seine Widerstandsgruppe anzuwerben. Ihre Gefühle sind durchmischt. Einerseits fühlen sie sich geschmeichelt, da Frans nicht wahllos Leute anwirbt. Zudem fühlt sich der Gedanke sehr aufregend an, da sie niemandem, nichtmal ihrer Mutter, davon erzählen dürfen. Andererseits stehen sie der ganzen Sache auch ein bisschen skeptisch gegenüber.

Schließlich war es ihre Mutter, die sagte, dass sie immer alles hinterfragen sollen, was sie tun. Insbesondere hob sie, bezogen auf den Widerstand hervor, dass man sich nicht auf das gleiche Niveau wie der Feind begeben sollte… Letztendlich nehmen Freddie und Truus das Angebot von Frans an. Aber werden sie den Rat ihrer Mutter, von der sie sich mehr und mehr entfernen, wirklich immer zu Herzen nehmen? Wie weit sind sie bereit zu gehen?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Das liegt zum einen daran, dass es aus der Perspektive von Freddie geschrieben ist, wodurch man sich sehr gut in sie hineinversetzen kann und mit ihr mitfühlt. Außerdem baut man  im Verlauf des Buches ein Verständnis und Vertrauen für ihre Handlungen auf.

Zusammen mit dem flüssigen Schreibstil, der dauerhaft vorhandenen Spannung und Ungewissheit, wohin sie das Ganze führt, konnte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen. Ich halte es außerdem für wichtig zu erwähnen, dass die Geschichte auf wahren Ereignissen basiert, aber teilweise auch Aspekte verändert, weggelassen oder hinzugefügt wurden. Dieses Wissen die ganze Zeit im Hinterkopf zu haben, hat für mich persönlich das Buch zu etwas Besonderem gemacht und mich auf eine andere Art und Weise berührt als es sonst Romane tun. Ein Detail, was mir noch aufgefallen ist: Dadurch, dass Freddie in den Niederlanden lebt, ist es echt interessant mal eine andere Perspektive auf den zweiten Weltkrieg zu erleben. Man erfährt sehr viel Neues, was z.B. nicht Teil des Geschichtsunterrichts in der Schule ist.

Zusammenfassend möchte ich diesen Roman, der mir nicht so schnell aus dem Kopf gehen wird, zum einen allen empfehlen, die sich generell für diese geschichtliche Epoche interessieren und zum anderen allen, die die Story anspricht und die eventuell noch nicht so viel Vorwissen zu dieser Epoche haben.

Sonja Schmitz, 16 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.