Sprichst du Schokolade?

Coverfoto Sprichst du Schokolade?
Copyright: ars edition

von Cas Lester
ars edition, 2018
gebunden, 238 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-8458-2735-3
12,99 Euro

„Guten Morgen, 7R,“ sagte Mrs. C. „Das ist Nadima. Sie ist noch nicht lange in Großbritannien und spricht nur sehr wenig Englisch. Aber ich weiß, dass ihr euch gut um sie kümmern und sie willkommen heißen werdet.“ Alle starrten Nadima an. Zum Fürchten, oder? Man hätte meinen können, sie sei eine Außerirdische. Und das nur, weil sie neu in der Klasse war. Aber sie stand an der Tür und starrte tapfer, ja geradezu mutig, zurück. 

Josie lächelt Nadima an und lädt sie ein, sich neben ihr auf den freien Platz zu setzen. Zuerst können sich die beiden Mädchen nur durch Lächeln und Zeichen verständigen. Dann schauen sie zusammen Hunde-und Katzenvideos auf ihren Smartphones und teilen ihren Pausensnack miteinander. Auch die Verständigung über Emojis  klappt ganz gut.

Doch die wirklich wichtigen Dinge hat Josie auch nach ein paar Tagen noch nicht herausfinden können. Zum Beispiel, welche Sprache Nadima eigentlich spricht und woher sie kommt. Doch Nadima will lernen und merkt sich auch immer mehr Dinge und Worte. Und sie hat ein gutes Gefühl dafür, was gut oder schlecht läuft. Und so beschützt Josie nicht nur Nadima, sondern Nadima hilft auch Josie, als sie bemerkt, dass Josie Legasthenikerin ist.

Auch die Clique um Lily und Kara, Chloe und Elly versuchen Nadima immer mehr zu integrieren. Eher durch Zufall kommen sie darauf, dass Nadimas Muttersprache  Kurdisch  und sie ein Flüchtling aus Syrien ist. Sie hat das Land zusammen mit ihrer Familie verlassen, denn dort waren sie wegen des Krieges täglich vom Tod bedroht.

Vor allem Josie ist darüber sehr erschüttert und versucht Nadima zu helfen, wo sie kann. Doch das ist nicht so einfach, denn durch die Sprachbarrieren tappt sie in ein Fettnäpfchen nach dem andern und beleidigt oder beschämt ihre neue Freundin dadurch immer wieder.

Werden die beiden trotzdem „Beste Freundinnen für immer“, so wie es ihre Freundschaftsarmbänder versprechen oder bleiben die kulturellen Hindernisse doch unüberwindbar?

Ich mochte diese Geschichte von der ersten Seite an.  Die Ich-Erzählerin Josie schreibt ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen ehrlich und offen über ihre Gefühle und Erlebnisse. Sie hat ein gutes Herz, aber sie ist sehr spontan und handelt manchmal etwas unüberlegt. Das bringt sie in ständig in brenzlige Situationen. Aber niemand kann ihr lange böse sein und durch ihre zupackende Art bringt sie die Dinge auch bald wieder in Ordnung.

Nadima ist auch ein richtig  toller Charakter. Sie ist stolz und mutig und lässt sich trotz ihrer wirklich schlimmen Erlebnisse im Krieg und auf der Flucht nie unterkriegen. Nadima ist sehr klug, empathisch und erfindungsreich, so dass sie Josie schnell eine ebenbürtige Freundin wird.

Was mir auch wirklich gut an diesem Buch gefallen hat, ist, dass man sich so gut in jede Situation hineinversetzen konnte. Bücher über Flüchtlinge hat man ja schon viele gelesen. Aber diese Geschichte ist ganz besonders, ich möchte fast sagen genial.  Zum einen ist der Titel „Sprichst du Schokolade? “ super gewählt, zum andern ist die Geschichte so echt, so wahr, so lebensnah, so ideenreich, dass man nur staunen kann. Es geht um Freundschaft  und Respekt, um Eifersucht und Neid, um Verständnis und Vertrauen. Und um zwei wirklich außergewöhnliche Mädchen.

Cas Lester, die Autorin, hat ihre Art zu leben und zu denken sehr gut eingefangen. Sie schreibt in einem abwechslungsreichen, locker-leichten Stil, der mich sofort mitgenommen und in seinen Bann gezogen hat. Ich musste dieses Buch einfach in einem Rutsch durchlesen. Ich habe gelacht, geschmunzelt, geweint, den Atem angehalten, war betroffen und entsetzt, nachdenklich und glücklich und habe das Buch am Ende mit einem Seufzer zugeschlagen. „Schade, dass die Geschichte schon zu Ende ist“. Aber ich hatte auch das Gefühl, dass sie nachwirken wird und ich Nadima und Josie nicht so schnell vergessen werde.

Monika H.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.