Sturmläufer- Zane gegen die Götter

Coverfoto Zane gegen die Götter
Copyright: Ravensburger

von J.C. Cervantes,
Ravensburger, 2020
gebunden, 495 Seiten
ab 12 Jahren,
ISBN  978-3-473-40194-9
16,99 Euro

 

“ Wer mit den Göttern verwandt ist, braucht echt keine anderen Feinde…“

 

Zane scheint ein ganz normaler Teenager zu sein, mal abgesehen davon, dass er hinkt. Oft wurde er deshalb gemobbt und freut sich deshalb gar nicht, als seine Mutter ihm eröffnet, dass er ab jetzt auf ein Internat gehen soll.

Im Internat trifft Zane das hübscheste Mädchen der Welt: Brooke. Doch sie scheint wie er nicht ganz hineinzupassen in die Internatswelt. Was sie ihm dann offenbart, öffnet seine Augen und plötzlich scheint alles in einem neuen Licht zu stehen. Die Maya-Götter leben wahrhaftig … und das in den USA!

Doch der Schlamassel beginnt, als Zane den Todesgott befreit und plötzlich alles drunter und drüber geht. Anscheinend finden die Götter so etwas gar nicht lustig…

Der Grund, weshalb ich das Buch angefangen habe, war natürlich die persönliche Empfehlung von Rick Riordan. Also wer hätte da keine Lust? Er hat auch ein Vorwort geschrieben und das ist ziemlich cool, doch wollen wir nicht darauf eingehen. Schließlich ist das hier ein Fazit für die Autorin.

“Zane gegen die Götter“ ist echt unglaublich gut. Es war spannend, mal etwas über die Maya zu lernen, schließlich kennt man nur die altbekannten Mythologien. Außerdem wusste ich gar nicht, dass die Maya so verschiedene magische Gestalten haben: wie Dämonen, Gestaltwandler, Zauberer, Riesen und Halbgötter. Es ist unglaublich cool, so verschiedene Arten auf einem Fleck zu haben. Es gibt unglaublich viele und coole Götter, wie zum Beispiel die Schokoladengöttin. Wer will denn nicht so jemanden? Schließlich liebt doch fast jeder Schokolade!

Die Charaktere sind super. Zane hat mich am Anfang nicht ganz so überzeugt, doch von Seite zu Seite fand ich den Charakter spannender. Ich hatte allerdings das Gefühl, dass “Zane gegen die Götter“ eher ein Buch für Kinder und nicht für Jugendliche ist, wogegen ich die Bücher von Rick Riordan eigentlich als für so ziemlich jede Altersklasse geeignet einschätzen würde. Klar war “Sturmläufer“ auch in Teilen spannend, doch ich fand die Gespräche eher passend für Jüngere.

Der Humor ist auch genial. Es ist nicht ganz so lustig wie bei Rick Riordans Büchern (wenn ihr die noch nicht gelesen habt, müsst ihr die unbedingt lesen), doch er ist sehr nah dran. Auch hier musste ich zwischendurch einfach so laut lachen. Es hat echt Spaß gemacht, das Buch zu lesen.

Das Cover ist auch richtig gut gestaltet. Es fixt einen direkt an, das Buch zu lesen. Mega!

Insgesamt finde ich das Buch sehr gut geschrieben und flüssig zu lesen. Ich würde es zwar eher Jüngeren empfehlen, aber es ist bestimmt auch für Ältere kein Problem. Es ist super faszinierend, mal etwas über die Maya zu erfahren, also lest mal rein!

Sophie Heuschkel, 14 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.