24.12. aber pünktlich!

Coverfoto 24.12. aber pünktlich !
Copyright: ueberreuter

von Reinhold Ziegler
ueberreuter, 2018
gebunden, 138 Seiten
all age
ISBN: 978-3-7641-7090-5
12,95 Euro

12 kurze Geschichten, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben, außer, dass sie alle am 24.12. spielen. 12 Geschichten, die eigentlich in sich abgeschlossen sind und doch am Ende irgendwie zusammenpassen. 12 Geschichten, die auf den ersten Blick sonderbar, merkwürdig und ungewöhnlich scheinen und doch unglaublicher Weise einen Sinn ergeben. Weil am 24.12. a l l e s passieren kann, weil es immer ein ganz besonderer Tag ist, Weihnachten eben.

Für den Zimmerkellner, der seine kapriziöse Tochter mit backstage-Karten des Rockstars Willi B. Hero überraschen will, für den alten Juwelier, der mit dem Rockstar einen ganz besonderen Liebes-Ring  schmiedet.

Für den alten Weihnachtsbaumverkäufer, der halbtot von seiner Tochter auf dem Weihnachtsmarkt gefunden wird, nachdem er an Thorsten und seinen Vater den letzten Weihnachtsbaum verkauft hat.

Für „Jesus“, der aus der Psychiatrie ausgebrochen ist und der mit seinem Chefarzt „Schach ohne Pferdchen“ spielt, aber auch für den Chefarzt, dessen Freundin Conny ihn gerade kurz und schmerzlos am Telefon abserviert hat. Und für Conny, deren Sohn Thorsten nach der Trennung seiner Eltern den Weihnachtsbaum abgefackelt hat.

Aber auch für Sufjan aus Afrika, der auf Geld aus Europa wartet, um in seiner Heimat ein neues Leben zu beginnen, finanziert vom Benefizkonzert des Rockstars Willi B. Hero, der an Weihnachten für Afrikas Straßenkinder singt… „24.12. aber pünktlich!“ weiterlesen

Die Sockenfresser

Coverfoto Die Sockenfresser
Copyright: Fischerverlage

von Pavel Šrut
aus dem Tschechischen von Alexander Kratochvil und Andreas Tretner
Fischer, 2018
gebunden, 300 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN 978-3-737-34116-5
14,99 Euro

„Kicher! Kicher! Um den Socken schlich er!“ so neckten ihn die grässlichen Cousins, da war er noch ganz klein. Was gar nicht so lange her war. Oder doch? Schwer zu sagen. Mal dehnt sich bei den Sockenfressern die Zeit, mal schnurrt sie zusammen wie- wie eine Socke.

Habt ihr euch auch schon mal gefragt, was mit all den Socken passiert, die auf geheimnisvolle Art und Weise aus eurem Schrank verschwinden? Sicher ist, man hatte irgendwann mal zwei pro Paar, aber nur kurze Zeit später hat sich eine verkrümelt. Ist nicht unterm Bett, nicht im Papierkorb und schon gar nicht im Schrank oder im Wäschekorb zu finden. Auch die Waschmaschine gibt trotz genauestem Durchsuchen nichts her, es bleibt ein Rätsel.

Doch dieses Rätsel ist nun gelüftet. Die Sockenfresser sind Schuld.!!! (Fast) unsichtbare kleine Wesen, deren Leben nur einen Zweck hat: Sockenpaare zu trennen! Sie fressen immer nur eine Socke, die zweite lassen sie freundlicherweise bei ihrem Besitzer zurück. Der nun die Wahl hat: Einen kalten Fuß zu haben oder zwei verschiedene Socken an den Füßen.

Herr Lorbeer hat sich entschieden, er trägt immer zwei verschiedene Socken. Deshalb ist er auch nicht verheiratet, denn die Frauen mögen es nicht, wenn einer zwei verschiedene Socken trägt. Kicher und seinem Großvater ist das allerdings egal, sie leben „als Gäste“ bei Herrn Lorbeer und fressen sich munter durch seine Sockenpaare. Davon bekommt Herr Lorbeer allerdings nichts mit. Bis zu dem Tag, an dem er Kicher aus einer Mausefalle befreien muss.

Für die Mausefalle sind Kichers nichtsnutzige Cousins verantwortlich, Tulamor und Ramses. Sie ärgern Kicher, wo sie nur können, und der weiß sich nicht zu wehren. Er kann nicht mal seine Eltern um Hilfe bitten, denn die sind in Afrika. Seit sie gehört haben, dass die Menschen dort größtenteils barfuß herumlaufen und die afrikanischen Sockenfresser deshalb am Hungertuch nagen, bringen sie regelmäßig Säcke voller Socken per Lastwagen nach Afrika. So muss Kicher allein zurechtkommen. Was allerdings nicht so einfach ist, denn der große Sockenfresser-Forscher, Professor Krausekopf, will mit aller Macht auf sein Geheimnis kommen und verfolgt ihn….    „Die Sockenfresser“ weiterlesen

Dr. Dolittle

Coverfoto Dr. Dolittle
Copyright: Aladin

von Hugh Lofting
aus dem Englischen von E. L. Schiffer
Aladin, 2018
gebunden, 196 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN:978-3-8489-2097-6
14,00 Euro

„Dr. Dolittle liebte die Tiere sehr und er hatte viele verschiedene Haustiere. Außer den Goldfischen, die im Teich unten in seinem Garten lebten, wohnten bei ihm in der Speisekammer Kaninchen, im Klavier weiße Mäuse, in der Wäschekammer ein Eichhörnchen und im Keller ein Igel. Aber seine Lieblinge waren Dab-Dab, die Ente, Jip, der Hund, Göb-Göb, das Ferkel, Polynesia, der Papagei und die Eule Tuh-Tuh.“

 Dr. Dolittle ist in seinem Dorf Puddleby ein berühmter Arzt. Er kann jeden heilen, sagt man, und so ist seine Praxis immer voll. Aber nicht nur kranke Menschen lassen sich von ihm behandeln, sondern auch immer mehr kranke Tiere. Und das wird ihm zum Verhängnis. Denn irgendwann hat der Doktor keine zahlenden Patienten mehr, sondern nur noch Tiere, die sein Haus und seinen Garten bevölkern und viel Futtergeld kosten. Bald weiß der Doktor nicht mehr, wie er alles bezahlen soll. Trotzdem ist er glücklich, denn er versteht die Sprache der Tiere und kann sich mit ihnen wie mit Freunden unterhalten.

Da erhält er eines Tages einen Brief aus Afrika. Tausende Affen sind dort erkrankt und bitten den Doktor um seine Hilfe. Der überlegt nicht lange, leiht sich ein Schiff und segelt mit seinen Lieblingstieren nach Afrika. Doch das ist schwieriger als gedacht. Sie erleiden Schiffbruch, werden von den Soldaten eines afrikanischen Königs gefangen genommen und ins Gefängnis geworfen, können fliehen und den gefährlichen Weg durch den Dschungel zum erkrankten Affenvolk finden. … „Dr. Dolittle“ weiterlesen

Die Kinder des Mondfalken

Coverfoto Die Kinder des Mondfalken
Copyright: Aladin

von Peter Dickinson
aus dem Englischen von Henning Ahrens
Aladin, 2017
Gebunden, 700 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-8489-2095-2
22,00 Euro

 Trotzdem hatte sich Nolis Traum bewahrheitet, und was vom Stamm übrig geblieben war, hatte die vertrauten Guten Jagdgründe fluchtartig verlassen, und Bal hatte sie auf der Suche nach einer neuen Heimat in die Dürren Hügel geführt.

Auf der Wanderung ihres Stammes haben sich Suth und Noli von ihrem Stamm getrennt. Gemeinsam mit vier Kindern wollen sie ein neues Gebiet zum Leben finden. Ihre Geschichte spielt in Afrika vor 200.000 Jahren und so sind sie ganz auf sich allein gestellt. Nur mit Stöcken und Steinen bewaffnet müssen sie sich gegen wilde Tiere durchsetzen und sich gegen aggressive Menschen verteidigen.

Bei ihrer Suche trifft die Gruppe auch auf andere Stämme. Sie schaffen es, sich durch Sprache zu verständigen und voneinander zu lernen. Doch wird ihre Suche erfolgreich sein? „Die Kinder des Mondfalken“ weiterlesen

Schornsteinweihnachten

Coverfoto Schornsteinweihnachten
Copyright: Sauerländer

von Marten Sanden
aus dem schwedischen von Birgitta Kicherer
Sauerländer, 2017
gebunden, 108 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN 978-3-7373-5475-2
14,99 Euro

Kurz vor Mitternacht stiegen wir in Stockholm aus dem Zug. Mago lief sofort los, um einen Briefkasten zu suchen, weil sie ihrem Vater in Afrika einen weiteren Brief schreiben wollte. Während wir auf sie warteten, wanderten Issa und ich in der großen Ankunftshalle des Stockholmer Hauptbahnhofes umher. „Habt ihr ein paar Kronen übrig, Kinder?“  Ein dicker, alter Mann mit einem schmutzigen grauen Bart saß an die Wand gelehnt auf dem Boden.

 Issa, Stella und Mago sind aus dem Waisenhaus abgehauen und warten in Stockholm auf Magos Vater, der sie abholen will. Sie wissen nicht, wo sie die Nacht verbringen sollen und sie haben kein Geld um sich Essen zu kaufen. Da machen sie Bekanntschaft mit Niklasson, einem alten Bettler, der sich mit Geigespielen ein paar Kronen ( schwedisches Geld) verdienen will. Issa nimmt ihm die Geige aus der Hand und spielt eine zarte wehmütige Idee. Diese Musik lockt Lille Haj zu ihnen, die sie einlädt, bei sich zu schlafen. Lille Haj gehört zu den Schornsteinkindern. Die leben auf den Türmen und Dächern von Stockholm und sind eine verschworene Gemeinschaft. Deshalb versuchen sie auch dem alten Bettler Niklasson zu helfen. Der hat nämlich sein Gedächtnis verloren und kann sich nur noch an seinen Namen erinnern. „Schornsteinweihnachten“ weiterlesen

Thabo – Detektiv & Gentleman – Der Rinder-Dieb

Coverfoto Thabo-Der Rinderdieb
Copyright: Oetinger

von Kirsten Boie
Oetinger, 2017
gebunden, 315 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-7891-2034-3
12,99 €

 Der Löwe neben uns hat gerade gegähnt, als in meiner Hosentasche das Handy vibrierte. Auf
Safaritour stelle ich mein Handy immer auf Vibrationsalarm, meine Damen und Herren. Egal, ob es die Zwei-Stunden-, die Drei-Stunden-, die Dämmerungs- oder die Nacht- Safari ist. Alles andere wäre ja unsinnig.

Thabo und seine beiden Freunde Emma und Sifiso sind Privatdetektive. Sie haben schon zwei Verbrechen erfolgreich aufgeklärt und haben einen neuen Fall, denn die Hütten am Gobolondo wurden angezündet. Sie versuchen das Rätsel aufzuklären, aber dabei sehen sie noch einen Jungen, der etwas im Sand verbuddelt. Sie beschließen beide Fälle aufzunehmen, allerdings kommt noch dazu, dass der Polizist Sipho Gobless beschuldigt wird, Rinder gestohlen zu haben. Dieser behauptet allerdings, er habe sie von einem Jungen gekauft und ordentlich dafür bezahlt. Doch die Beweise, die Brandzeichen der Rinder, sprechen gegen ihn und er sitzt im Gefängnis. Und als wäre das alles nicht schon genug, verschwindet dann auch noch Emmas Tante, Miss Agatha, spurlos. Da Miss Agatha am wichtigsten ist, versuchen die drei sie zuerst zu finden. Bei ihrem Abenteuer bekommen sie Unterstützung von Pilot und Lemonade, Sifisos jüngeren Geschwistern. Die Lage ist verzwickt. Doch hängen  vielleicht alle Geschehnisse  miteinander zusammen? Und schaffen sie, es den Fall aufzuklären? „Thabo – Detektiv & Gentleman – Der Rinder-Dieb“ weiterlesen

Der Junge und der Elefant

Coverfoto Der Junge und der Elefant
Copyright: Aladin

von Rachel Campbell-Johnston
aus dem Englischen von
Katharina Diestelmeier
Aladin, 2014
gebunden, 409 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-8489-2045-7
16,90 Euro

„Die Kinder lächelten immer noch, jetzt allerdings durch die ersten Tränen hindurch, die ihnen übers Gesicht liefen, als sie Hand in Hand dastanden und den Elefanten nachblickten. Die Sonne ging unter. Ihr rosa Schein flammte über der weiten, offenen Ebene auf und loderte wie ein Buschfeuer in den afrikanischen Himmel. Dann begannen die Schatten langsam ins Grasland zu sickern, verschluckten Farben und verwischten Umrisse.

In der Ferne konnten die Kinder immer noch eine Reihe dunkler Gestalten sehen, die langsam durch die Finsternis schwankten. Sie wirkten beinahe wie Phantome. Das Mondlicht schimmerte über ihnen. Es glitzerte und strahlte, wenn es auf die Stoßzähne fiel. Die Kinder wussten, dass Meya unter Ihnen war, aber sosehr sie sich auch anstrengten, sie konnten sie nicht mehr ausmachen. Sie war ein Teil der Gruppe geworden. Sie war zu ihrer wilden Herde zurückgekehrt.“ „Der Junge und der Elefant“ weiterlesen

Der lange Weg zum Wasser

Titelfoto Der lang Weg zum Wasser
Copyright:bloomoon

von Linda Sue Park
aus dem Amerikanischen
von Andre Mumot

Klappenbroschur, 128 Seiten
bloomoon Verlag
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-8458-1237-3
9,99 Euro

Das Buch spielt im südlichen Sudan, in zwei verschiedenen Dörfern, in dem einen  herrschen die Dinka und in dem andern die Nua, und diese beiden Stämme bekriegen sich wegen einer Wasserstelle. Das ist im Sudan normal, denn der Sudan ist das zehntgrößte Land der Welt und auch das größte Land Afrikas, aber trotzdem ist da nur Wüstengegend und kein Wasser, und da herrschen immer Kriege zwischen dem Norden und dem Süden. „Der lange Weg zum Wasser“ weiterlesen